Manderlay auf dem Domplatz


Manderlay ist der Landsitz von Maxim de Winter, irgendwo an der Küste Südenglands. Dort führt die Hausdame, Mrs. Danvers, das Regiment. Als Maxim de Winter mit seiner frisch angetrauten jungen Frau nach Manderlay zurückkehrt, gefällt Mrs. Danvers das gar nicht. Sie kann Rebecca, die erste Frau von Maxim de Winter, nicht vergessen, alles im Haus muss so bleiben wie es war, als Rebecca verschwand. Die neue Mrs. de Winter hat es schwer, sich durchzusetzen. Weiterlesen

Rauchalarm

Heute, am frühen Nachmittag, hörten wir das Martinshorn mehrerer Einsatzfahrzeuge. Bei einem Blick aus dem Fenster entdeckte ich Rauchschwaden drüben am Hafen. Von der Terrasse konnte ich auf die Straße schauen, auf der gerade ein Feuerwehrwagen unterwegs war. Wenige Sekunden später kamen die unangenehmen Brandgerüche auf die Terrasse gewabert. Weiterlesen

Mit Freunden nach Chicago


Chicago liegt zurzeit in Magdeburg auf dem Domplatz. Dort stehen eine große Bühne und eine große Tribühne. In dieser Sommerspielzeit des Theater Magdeburg wird dort das Musical „Chicago“ aufgeführt, ab jetzt noch eine Woche. Die Derniere ist am nächsten Sonntag.

Mit zwei Autos machten wir uns Samstagmorgen auf den Weg, Abfahrt 09:30 Uhr in der kleinen Stadt an der Elbe, Ankunft in Magdeburg, der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt, die große Stadt an der Elbe, nach etwa 3 Stunden entspannter Fahrt. Claudia hatte für uns Zimmer im Motel One gebucht. Weiterlesen

50 Jahre Stonewall

Heute vor 50 Jahren haben wir uns gewehrt: In der Nacht vom 27. auf den 28. Juni, kurz nach Mitternacht, haben sich Schwule, Transvestiten und Dragqueens gegen eine Razzia der Polizei gewehrt. Die Polizei in New York veranstaltete eine Razzia in der Bar Stonewall Inn an der Christopher Street, und dass ließen sich die anwesenden Personen nicht gefallen. Weiterlesen

Geflüchtet

Haute war wieder Muttertag, d.h. ich habe meine Mutter in Lübeck im Seniorenheim besucht, also 2 x ca. 1:30 Stunden im Auto bei 31 Grad Außentemperatur unterwegs gewesen. Zum Glück sind die Wagen heute klimatisiert. Als ich zurück in der Wohnung war, habe ich erstmal Durchzug gemacht: An 3 Seiten die Fenster und Türen geöffnet. In der Wohnung herrschte nämlich eine arg stickige und äußerst warme Luft. Weiterlesen

Tut was!

Tut was, schreibt was, macht den Mund auf, schließt euch Demonstrationen an, die in eurer Nähe stattfinden – aber macht irgendwas! Noch sind wir mehr, die Frage ist, wie lange noch? Wenn wir uns erstmal einschüchtern lassen, wenn wir merken, dass die Rechen, die Nazis unserer Zeit überhand nehmen, dann ist es zu spät! Wenn jeder in seinem kleinen Kreis, mit Nachbarn und Freunden, den Mund aufmacht, sobald er rechtes Gedankengut hört, dann haben wir noch eine Chance. Lasst euch nicht einschüchtern!

Warum ich das schreibe? Deshalb! Bitte unbeding lesen!