Passt gerade gut

Via Ralfaxel

Wir erleben zwar gerade keinen Sturm, es ist eher ein starker Wind. Wie ich schon erwähnte, ist Bernds Mutter seit Dienstag in einem Pflegeheim. Seit dem waren wir aus diversen Grünen jeden Tag in ihrer alten Wohnung, haben Versicherungen gekündigt, Anträge gestellt, Dinge besorgt, Kleidung gewaschen, mit der Krankenkasse telefoniert, die Dame kurz im Heim besucht. In der nächsten Woche geht es weiter: Ein Attest von ihrer ehemaligen Hausärztin wird benötigt, der Hauswart soll sich ihre Wohnung ansehen uns sagen, was gemacht werden muss, und ganz sicher kommen noch ein paar administrative Aufgaben auf uns zu. Das alles ist unser „Sturm“, der uns aus unserem ruhigen und behäbigen Leben reißt.

Aber dieser starke Wind macht uns den Weg frei. Er sorgt dafür, dass wir uns keine Sorgen mehr machen müssen, ob Bernds Mutter auch gut betreut wird. Der bisherige ambulante Pflegedienst hat nur das allernotwendigste gemacht, wir wissen alle, dass die Mitarbeiter unter Zeitdruck stehen. Dereimal am Tag kam jemand vorbei, schaute nach dem Rechten und sorgte für die notwendige Medikamentengabe. Einmal in der Woche wurde der Haushalt gemacht. Stellt euch lieber gar nicht erst vor, wie das aussah.

Jetzt ist meine Schwiegermutter gut versorgt und wird rund um die Uhr betreut. Wir atmen durch, unser Weg ist freigepustet.

Parteiengeschacher in Thüringen

Eins scheint klar zu sein: Die Wahl Kemmerichs zum MP in Thüringen war ein abgekatertes Spiel. Wobei „Spiel“, eine Sache, an der die braune AfD unter dem Faschisten Höcke beteiligt ist, ist zu ernst, um das ein Spiel zu nennen.

Als erste Reaktion wurden auch in der CDU Stimmen nach einer Neuwahl laut. Frau Merkel, sprach davon, dass die Sache korrigiert werden muss. Lindner reiste nach Erfurt und setzte Kemmerich zu, er müsse zurücktreten, was er bislang zwar angekündigt, aber noch nicht erklärt hat.

Die Werteunion will Kemmerich im Amt halten. Logisch, die Werteuntion steht der AfD näher als der eigenen CDU. AKK ist von einer Neuwahl abgerückt. Warum kann man nicht mal dazu stehen, dass in Thüringen Scheiße gebaut wurde und versucht jetzt, mit klarer Kante zu retten, was zu retten ist? Das würde überzeugend sein.

Thüringer Verhältnisse muss man nicht zwingend auf den Bund übertragen. Aber ich bin sicher, dass CDU und FDP bei den nächsten Wahlen einen erheblichen Dämpfer erhalten werden. Am 23. Februar ist Bürgerschaftswahl in Hamburg. Wir werden sehen.

Eine Schande


Thüringen hat einen neuen Ministerpräsidenten, der mit der Hilfe der AfD(!) ins Amt gehoben wurde. Das ist ein Skandal, das ist eine Schande! Mein erster Gedanke, als ich das hörte: Er hätte die Wahl ablehnen müssen. Inzwischen kursiert diese Meinung auch in den Medien.

Der nächste Gedanke: Muss man die FDP jetzt auch vom Verfassungsschutz beobachten lassen?

Auf Bundesebene wird diese Schande hoffentlich noch für Diskussionen sorgen, auch innerhalb der FDP.

Stoppt endlich diesen braunen Sumpf namens AfD! Ich will mal sehen, ob ich mir einen Sticker besorgen kann, mit dem ich mich erhobenen Hauptes in der Öffentlichkeit sehen lassen kann.

Nachtrag:
Es ist gut zu wissen, dass es Menschen gibt, die sich spontan zu einer Demonstration treffen. Wir können nur hoffen, dass diese Spontanität nie nie einschlafen wird, dass es immer Menschen geben wird, die sich mit ihren Mitteln gegen den braunen Sumpf stellen, in den sich nun auch noch Teile der FDP hineinziehen lassen.

Einwohnerzuwachs

Seit heute gibt es eine neue Einwohnerin in der kleinen Stadt an der Elbe, die Mutter von Bernd. Ihr allgemeiner Zustand machte es notwendig, dass sie zukünftig in einem Pflegeheim wohnen wird. Seit 2017 hat sie bereits die Voraussetzung für eine Heimunterbringung, wurde aber bisher ambulant von einem Pflegedienst zu Hause versorgt. Wir hatten aber schon länger den Verdacht, dass die Mitarbeiter nicht in der Lage sind, die Dame, sie wird demnächst 80, zu motivieren. Pflege bedeutet nicht nur Pflege, wie die Person zu versorgen. Dazu gehört auch, sich auf die Person einzulassen. Es nützt nichts, wenn einem beschieden wird: „Wir können sie nicht zwingen.“ Weiterlesen

Ernstfall


Am frühen Abend hörte ich ein Martinshorn unten an der Straße, die an der Elbe entlang führt. Das ist nicht ungewöhnlich, in beiden Richtungen ist das die Hauptstrecke für „zum Einsatz“ und für „ins Krankenhaus“. Das Martinshorn klang ein wenig anders als normal und ich schaute aus dem Fenster links von meinem Arbeitstisch. Dort habe ich den Blick auf die Straße an der Elbe entlang, zur Elbe – solange die Bäume und Sträucher noch kein Laub tragen -, und zur Hafenbrücke. Weiterlesen

Das war schnell


Übernacht haben wir die Visa für Indien erhalten, 14 Stunden vom Antrag bis zur Bestätigung. Es ist schon toll, was heute online alles möglich ist. Vor Jahren hätte man die Unterlagen noch im Konsulat vorlegen müssen und dann hätte das bestimmt ein paar Tage gedauert, bis man ein Visum erhalten hätte. Unserem Landang in Mumbai steht nun nichts mehr im Wege.

Magengrummeln

Nein, ich bin nicht krank, habe keinen Magen- und Darminfekt. Ich bin gesund, es geht mir gut, in gesundheitlicher Hinsicht. Was mir heute Morgen Magengrummeln verursachte, und das war wirklich der Fall, nicht nur so dahingesagt, ist en Bericht, dass sich rechte Idioten und Kriminelle unter die Besucher des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald mischen. Weiterlesen

Nur ein Buchstabe


Ab heute noch 55 Tage bis wir in den Flieger steigen und uns auf den Weg nach Singapore machen. Auf der Reise von Singapore nach Dubai laufen wir mit der „Mein Schiff 6“ u.a. Colombo/Sri Lanka und Mumbai/Indien an. Für beide Häfen benötigen wir ein Visum. Beide Visa können online beantragt werden, die Visa für Colombo haben wir bereits. Aber das war, durch mein Verschulden etwas kompliziert. Weiterlesen