Archiv der Kategorie: Allgemein

Schnuppen gucken

Die Abende, an denen wir lange draußen sitzen, sind selten geworden, muss doch der Gatte während der Arbeitstage schon morgens um 4 Uhr aufstehen. Und am Wochenende ist das Wetter nicht immer geeignet, um in die Sterne zu schauen.

Gestern war so ein Abend, den wir ausnutzen konnten. Und als die Abenddämmerung über uns erschien, die ersten Sterne zu sehen waren, war auch die erste Sternschnuppe zu sehen. Es ist die Zeit der Perseiden. Der Höhepunkt war wohl in der Nacht zu Freitag auf Samstag. Aber auch gestern Abend zeigten sich noch ein paar helle Leuchtspuren am Himmel.

Ab und zu ließ sich auch das eine oder andere Flugzeug auf dem Weg nach Skandinavien blicken. Auch die Bahn von ein paar Satelliten konnten wir verfolgen.

Unsere Außenbeleuchtung hatten wir abgeschaltet. In den anderen Wohnungen um uns herum war alles dunkel und die hohen Pappeln schirmten uns von anderen Lichtquellen ab. So war es uns möglich, viele Sterne am Himmel zu sehen.

Natürlich ist das kein Vergleich mit Nächten mitten auf See. Da ist der Himmel noch wirklich schwarz. Auf der letzten Reise haben wir sogar die Milchstraße entdeckt.

Griechenland ab Malta mit „Mein Schiff 5“ – Teil 3

23. Juli 2022 – ein Seetag

Wir lieben Seetage, je mehr umso besser. Bei einer einwöchigen Reise, wie diese, ist es schon ein großes Glück, zwei Seetage genießen zu können. Es gibt auch solche kurzen Reisen, auf denen es gar kein Seetag gibt. Es ist ein tolles Gefühl, an Deck zu stehen, oder auf dem eigenen Balkon, das Rauschen der Bugwelle zu hören und zu sehen, wie das blaue Wasser am Schiff vorbeifließt. Weiterlesen

Noch im Urlaubsmodus

Seit Sonntagnachmittag sind wir ja von unserer Reise wieder zurück. Seit dem haben wir noch nicht das Radio eingeschaltet, ich habe noch keine Nachrichtenseiten gelesen und auch noch nicht in meine Stammblogs geschaut, also auch noch nicht kommentiert. In den nächsten Tagen wird langsam alles wieder hochgefahren – das Essen wird runtergefahren, auch der Weinkonsum.

Ich schreibe währenddessen weiter an meinem Reisebericht.

Wir lesen uns!

Zurück von großer Fahrt


Seit gestern Nachmittag sind wir wieder zurück. Eine Erkältung, die ich mir von Bernd Mitte Juni eingefangen hatte und die noch nicht hunderprozentig erledigt war, ist wieder aufgeflammt. Ein starker unangehmer Husten brach nach 2 Tagen aus. Vorsichtshalber hatte ich zwei Präparate zur Linderung in die Reiseapotheke gepackt

Heute haben wir mal unsee Covidwarnapp geprüft. Mein Ergebnis – siehe oben. Bei Bernd sieht es ähnlich aus. Unsere Selbsttests heute Morgen waren negativ, nichts anderes hatte ich erwartet. Risikobegegnungen bedeuten ja nicht, dass man sich automatisch ansteckt.

Mit unseren beiden Katzen waren wir heute Vormittg in der Tierklinik. Die jährliche Impfung gegen Katzenschnupfen war fällig.

Die zweite Waschmaschinenfüllung läuft. Die Koffer sind wieder im Keller verstaut, bis zur nächsten Kreuzfahrt. Ist ja nicht mehr lange hin.

In den nächsten Tagen werde ich meinen traditionellen Reisebericht schreiben. Ich bin sicher, dass bis zur Veröffentlichung noch das eine oder andere erwähnenswerte den Weg ins Blog findet.

Es geht los!


Der seitens der Reederei vorgeschriebene, durch ein Testzentrum vorzunehmende, Coronatest war für uns beide negativ. Um 11 Uhr sollen wir abgeholt und zum Flughafen gebracht werden – hoffentlich. Wir haben nämlich einen neuen Fahrdienst beauftragt, mit dem wir bisher noch keine Erfahrungen hatten.

Wir machen eine kleine Kreuzfahrt und werfen allen Stress über Bord. Irgendwas, was wir tatsächlich dem Meer übergeben könnten, haben wir aber nicht dabei.

Hier im Blog werde ich mich nicht melden, erst nach unserer erfolgreichen und hoffentlich gesunden Rückkehr. Ich werde auch keine Blogs lesen oder kommentieren. Bis dann!

Sehr schade


Kurz vor dem bevorstehenden Urlaub brauchte ich eine neue kleine Kamera. Meine kleine Hosentaschenkamera hat plötzlich Flecken auf den Fotos. Es ist kein Schmutz, der sich außen auf dem Objektiv befindet. Irgendwie ist Staub hineingeraten. Leider gibt es die kleine Nikon Coolpix S7000 nicht mehr. Sie passt perfekt in jede Hosentasche, auch in eine Jeans, die ja nicht unbeding weitgeschnitten ist.

Eine neue Kamera musste her. OK, ich habe auch ein neues Handy, das sehr gute Aufnahmen macht. Aber es gibt Situationen, in denen eine gute Kamera bessere Fotos macht. Und sie ist schneller einsatzbereit als ein Handy, welches erst entsperrt werden muss bevor man die Kameraapp aktivieren kann.

Ich habe auch noch die „große“ Kamera mit Wechselobjektiven. Aber die schleppe ich natürlich nicht ständig mir mir herum, nur wenn ich weiß, dass es sich lohnen würde.

Die neue „Hosentaschenkamera“, eine Sony RX100 III, ist gerade noch so passend für eine Hosentasche in der Jeans. Eigentlich ist sie schon ein wenig zu groß, passt aber noch, sie trägt nur etwas mehr auf. Eine vergleichbare Kamera für die Nikon Coolpix gibt es leider nicht.

Nun ja, ist halt so. Ich könnte die Nikon vermutlich irgendwo zur Reparatur geben, was wohl nicht viel preiswerter sein würde, als einen neuen Fotoapparat zu kaufen. Es gibt auch bei Youtube ein Video darüber, wie man die Kleine auseinandernehmen kann. Aber ich kenne doch unsere Katzen. Sobald ich mich irgendwo mit Werkzeug zuschaffen mache, stecken sie ihre neugierige Nase da hinein. Einmal mit der Pfote durch die sortierten Schrauben wischen …, mehr muss ich dazu wohl nicht sagen. Außerdem hab ich keine Geduld, mich mit Feinmechanik zu beschäftigen.

Also gut, jetzt wird also mit einer Knapphosentaschenkamera fotografiert. Nützt ja nichts.

Flugverwirrung aufgelöst

Die widersprüchlichen Angaben zu den Flugzeiten ließen mich Montag das Reisebüro aufsuchen. Man versprach, sich darum zu kümmern. Später bekam ich dann einen Rückruf und mir wurde erklärt, warum unser Flug nicht in Hamburg und auch nicht in Valletta auf dem Flugplan stehen würde: Die Auskunft von TUICruises war, dass Vollcharterflüge eben nicht gelistet würden.

OK, da sitzen also Leute vom Fach, die wissen sollten, was Sache ist. Es blieben bei mir aber gewisse Restzweifel. Die Auskunft war für mich unlogisch. Demnach müsste es zwei Flüge mit Trade Air von Hamburg nach Malta geben, was ich mir nicht vorstellen konnte. Beide Flüge müssten Vollcharter Flüge sein weil Trade Air seine Maschinen an andere Gesellschaften vermietet und Malta nicht für eigene Rechnung direkt anfliegt. Warum sollte ein Vollcharterflug auf der Liste stehen und einer nicht? Passt nicht.

Gestern Abend kam dann eine Mail von TUICruises mit der „wichtigen Mitteilung“, dass sich unsere Flugzeiten geändert hätten. Bevor ich die neuen Daten nachschaute, war mir schon klar, wie die aussehen würden. Richtig: Wir fliegen jetzt mit dem Flug nach Malta, der offiziell im Flugplan steht. Die Mitarbeiterin im Reisebüro hat man also mit einer Behauptung abgefertigt, die falsch ist, ohne den Sachverhalt genau zu prüfen. Und der Kunde muss die Auskunft akzeptieren, sind ja überall Fachleute – sollte man meinen.

Na ja, es hat sich alles geklärt. Den Transfer zum Flughafen konnte ich noch anpassen.

Jetzt geht es so weiter: Ab 72 Stunden vor der Reise müssen wir einen Corona-Selbsttest machen. Am Tag der Anreise müssen wir einen zertifizierten Test durchführen lassen. Ein Testcenter in unserer Nähe öffnet sonntags um 7:30 Uhr. Wenn der 2. Test positiv ausfällt, bräuchten wir uns gar nicht erst auf den Weg zum Flughafen machen.

Das tut man aber nicht!

Ich bin nicht neugierig, ich will nur alles wissen!

Was ist passiert?:
In unserer Wohnanlage im Haus gegenüber sind neue Leute eingezogen. Nach ein paar Tagen entdeckte ich in einem der Fenster eine auffällig merkwürdige Konstruktion. Sollte in der Fensternische ein Kreuz stehen, flankiert von 2 Kerzenhaltern?

Nachgemessen bei Googlemaps ist das Fenster von unserer Fassade ca. 75 Meter entfernt. In den Fenstern spiegeln sich, abhängig von Tageszeit und Sonnenstand, Bäume, Wolken oder Himmel. Man kann also nicht unbedingt wirklich erkennen, was die Neuen da aufgebaut haben.

Ein paar Tage schaute ich da immer wieder hin. Wer baut denn einen Altar in eine Fensternische? Ist das wirklich der Fall? Ich wollte dem nun auf den Grund gehen und griff zum Fernglas, ich schlimmer Finger. Und tatsächlich, da steht ein kleines Kreuz, links und rechts davon jeweils ein Kerzenhalter. Nun ja, jeder wie er mag.

Ihr könnt nun gern auf mich einprügeln weil ich zum Fernglas gegriffen habe. Ich weiß, dass das ganz was schlimmes ist. Aber so eine Konstruktion, die da im Fenster steht, zieht den Blick immer magisch an. Jetzt bin ich insofern befriedigt, dass ich weiß, was da wirklich rumsteht. Nur das Warum nagt noch an mir. Wie oben gesagt: Ich bin nicht neugierig …