Alles anders


Katzenbedingt wird unsere diesjähre Advent- und Weihnachtsdeko sehr sparsam ausfallen, ja, fast gar nicht vorhanden sein. Unsere Dekoausstattung ist zum Teil recht fragil und dementsprechend anfällig für Beschädigungen. Katzen sind von Natur aus neugierig. Gern wird mal mit den Pfoten dran rumgetatscht, vom baumelnden Glasschmuck am Weihnachtsbaum wollen wir lieber gar nicht erst reden.


Der sogenannte bunte Teller wäre mit Sicherheit auch recht anziehend für feine Katzennasen. Am Gebäck schnüffeln, ok, das ginge gerade noch. Es könnte aber auch sein, dass mal dran geleckt wird. Und das muss nun wirklich nicht sein. Gern werden auch kleine Stückchen, und dazu zählt eben auch Weihnachtsgebäck, mit der Pfote auf den Fußboden befördert. Dort kann man dann ganz wunderbar die Kekse durch die Wohnung schieben oder damit fangen spielen. Ich habe den bunten Teller sicherheitshalber mit einer schweren Glashaube abgedeckt. Ich glaube nicht, dass unsere beiden Samtpfoten das Ding vom Tisch wischen können.

Unser künstlicher Weihnachtsbaum wird demnächst aufgestellt werden, versehen mit einer Lichterkette, mehr kommt nicht dran. Ich bin gespannt, wie oft ich den Baum wieder aufstelllen muss.

Unsere Außenbeleuchtung haben wir schon vor 2 Wochen angebracht, an einem schönen und sonnigen Sonntag. So ein Wetter nutzen wir immer für diese Arbeit aus. Pünktlich um 16 Uhr wird sie jetzt täglich mit der Zeitschaltuhr entflammt. Vor die Wohnungstür wird noch was aufgestellt. Das steht dann ja im Treppenhaus, sicher vor den Katzen. Aber das war es dann in diesem Jahr. Alles andere bleibt in diesem Jahr schön in Kartons verpackt im Keller.


Wie sagte Pam in ihrer Instastory so schön?:
Wir brauchen keine Weihnachtsdeko, wir haben Dekokatzen!

Schnelle Pasta-Rotkohl-Pfanne


Es wird mal wieder Zeit für ein Rezept. Wir haben dieses Gericht heute zum zweiten Mal verspeist, ein Zeichen dafür, dass es uns geschmeckt hat. Das Rezept hat es in den Ordner für meine persönlichen Rezepte gefunden. Da es eher in diese Jahreszeit passt, ist anzunehmen, dass wir in den nächsten Wochen noch öfter darauf zugreifen werden.

Die Mengen für 2 Männer
250 g Penne
500 g Rindersteak
400 g Rotkohl

Das Rindersteak in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne braten.
Währenddessen die Penne in einem Topf mit Salzwasser al dente garen.
Wenn das Fleisch rundum schön braun ist, den Rotkohl in die Pfanne geben. (Ich nehme immer fertigen Rotkohl. Die Mühe, Rotkohl zu schnippeln und zu garen mach ich mir nicht. Jedes Fertigprodukt lässt sich nach eigenem Gusto herrichten.)

Den Rotkohl in der Pfanne mit den Steakstreifen vermischen, ein paar Minuten alles zu sammen erwärmen. Dann die Pasta unterheben. Das fertige Gericht in einer ansprechenden Servierpfanne auf den Tisch stellen.

Dazu passt natürlich ein Glas Rotwein, oder auch zwei – oder so.

Ich weiß ja nicht

Der Teillockdown hat wohl nicht die gewünschte Wirkung erzielt. Die Ansteckungsraten gehen nicht wirklich runter. Unser Kreis ist heute orange und mit Inzidenz 50 „just at the edge“, gestern waren wir bei 47. Schaut man sich die Karte an, gibt es ganz offensichtlich ein Nord-Süd-Gefälle. Während wir hier im Norden nur vereinzelt dunkelrote Bereiche hatten, z.B. das benachbarte Hamburg, ist fast die gesamte Südhälfte Deutschlands noch dunkelrot.

Kultureinrichtungen, wie z.B. Theaterbetriebe und Kinos, sowie die Restaurants sind seit fast 2 Wochen geschlossen. Die 2. Welle kann dadurch also nicht verursacht worden sein, hatte man doch durchdachte Konzepte erarbeitet, um den Betrieb aufrechterhalten zu können.

Ich bin ja mit allen Vorschlägen und Regelungen einverstanden, um die Pandemie einzudämmen. Aber wenn die bisherigen Maßnahmen nichts gebracht haben, kann man ja die Restaurants und Kulturbetriebe wieder öffnen, natürlich mit notwendigen Hygienekonzepten.

Aber wo stecken sich die Menschen mit Corona an?

Da sind zum einen die irrsinnigen Demonstrationen. Menschen marschieren dichtgedrängt und ohne Masken durch die Straßen. Berlin hat einzig richtig gehandelt und die Demonstration mit Wasserwerfen aufgelöst. Heute wird in Leipzig demonstriert. Ich hoffe, dass Leipzig ggf. dem Beispiel von Berlin folgt.

Nicht zu vergessen sind private Zusammenkünfte. So habe ich eben rein zufällig beobachtet, wie unten auf dem Platz 2 Fahrzeuge vorfuhren. Man begrüßte sich mit Küsschen und Umarmung und ging dann gemeinsam zu einem der Häuser hier um jemanden zu besuchen. Also sind schon mal 3 Haushalte involviert… Noch Fragen?

Fakt oder Fiktion?

Die Netflixserie The Crown vereinigt beides, Fakten und Fiktion. Viele Fakten sind in der langjährigen Regentschaft der Queen nicht vom Tisch zu wischen, wie gescheiterte Ehen, Affären, der tragische Tod der Königin der Herzen, der Falklandkrieg.

Fakt ist auch die Tatsache, dass Cousinen der Queen Jahrzehnte in der Psychiartrie weggesperrt waren, totgeschwiegen. Ich hatte bist gestern davon nichts gewusst, wo doch wirklich sehr viel aus dem Palast an die Öffentlichkeit gelangt ist.

Und damit komme ich zur Fiktion: Vieles, was hinter den Türen des Palastes entschieden wurde, mit der Queen als Staats- und Familienoberhaupt, wurde in der Serie wohl so aufbereitet, dass es schlüssig zu den Fakten passt. Man denkt: Ja, so könnte es gewesen sein. Vielleicht sind einige Puzzelteile Indeskretionen von ehemaligen Sekretären, Kammerdienern und sonstigem Personal bei Hofe zu verdanken.
Die königliche Familie ist jedenfalls „not amused“ über The Crown.

Novembertag


Ein typischer Novembertag: Graue Wolken, Wind und leichter Regen, mit einem Wort „ungemütlich“. Zum Glück muss ich heute nicht raus und kann diversen Tätigkeiten in der Wohnung nachgehen, wie z.B. das Internet leerlesen, Katzen suchen und mich an ihnen erfreuen.

Glinda schläft auf dem Kratzbaum, blinzelt mich kurz an wenn sie mich gewahr wird und schläft weiter. Elphie hat es sich auf dem Sofa bequem gemacht und fusselt selbiges voll. Eigentlich müssten beide mal wieder Hunger haben. Aber ich lass sie dösen, sie melden sich schon, wenn ich diesbezüglich aktiv werden soll.

Fadenex

Gestern waren wir mit unseren beiden Katzen zum Fadenziehen in der Ambulanz der Tierklinik Lüneburg. Bevor wir mit den beiden Katzen in den Transportboxen die Räumlichkeiten betraten, meldete ich mich bei der Anmeldung. Die Datei wurde aufgerufen. Die junge Dame schaute sich das an und sagte dann zu mir: Elphie und Glinda – sind sie Musicalfan?“

Tja, da kannte sich jemand aus im Metier der Musicals. Die junge Frau hatte anhand der Namen auf das Musical „Wicked – die Hexen von Oz“ geschlossen. Elphaba und Glinda sind ja die beiden Hauptdarstellerinnen des Musical, zwei ungleiche Schwestern.

„Aufgrund der aktuellen Situation“ mussten wie mir unseren Schwestern kurze Zeit im Wagen warten. Nachdem wir reingeholt worden waren, ging alles ganz schnell. In jeweils weniger als 1 Minute waren die Fäden weg. Die Ärztin bestätigte, dass alles in Ordnung sei und wir konnten nach Hause fahren.

Erneut haben wir die Erfahrung gemacht, dass man in der Tierklinik sehr nett ist und liebevoll mit den Tieren umgeht. Natürlich hoffen wir, dass ein Notallbesuch dort nicht notwendig wird. Aber wenn doch, werden wir vertrauensvoll die Tierklinik Lüneburg aufsuchen.

The Crown IV

Seit gestern läuft bei Netflix die 4. Staffel der Serie The Crown, eine Serie über Queen Elizabeth II, ihr Leben, ihre Familie, über ihre „Firma“. Bereits die ersten drei Staffeln haben wir jeweils verschlungen. Diverse historische und politische Ereignisse während der Regentschaft der Queen werden nicht ausgenommen, ebenso wie Gerüchte aus den Klatschspalten der Regenbogenpresse. Es gibt tatsächliche Ereignisse und Entscheidungen, aber vieles von dem, was hinter verschlossenen Palasttüren geschehen ist, kann man nur vermuten, fließt aber, spannend aufbereitet, in die einzelnen Folgen ein.

Am späten Sonntagnachmittag haben wir mit Staffel 4 begonnen und uns gleich 3 Folgen angeschaut. Charles lernt Lady Diana kennen und wird gedrängt, sie zu heiraten. Diana erkennt, dass er eine andere liebt, nämlich Camilla Parker Bowles. Diana will unter allen Umständen die Hochzeit nicht stattfinden lassen. Wie wir alle wissen, kam es anders.

Als Lady Diany steht Emma Corrin vor der Kamera. Sie ist ein sehr guter Griff, die Ähnlichkeit mit der auf tragische Weise ums Leben gekommen Princess of Wales ist frappierend.

Neu in dieser Staffel ist auch die Eiserne Lady, die ehemalige Premierministerin Margaret Thatcher. Bei den wöchentlichen Treffen mit der Queen macht sie zum Teil einen recht „schmierigen“ Eindruck, den man ihr eigentlich gar nicht zutraut. Gillian Anderson spielt die Rolle perfekt. Auch ihr Aussehen lässt einen denken, the real Margaret Thatcher agiert vor der Kamera.

Nach drei Folgen haben wir gestern schweren Herzens den Fernseher ausgeschaltet. The Crown ist so spannend, man könnte sich alle Folgen hintereinader anschauen.

Mit Glück …


… gewinnen wir eine von 3 Kreuzfahrten – so sie denn stattfinden können. Man weiß das ja nie.

Im Mein-Schiff-Adventskalender kann man nämlich eine goldene Praline finden. Und dann hat man eine von den 3 Reisen gewonnen. Wenn das nicht klappt, legen wir uns am 24. Dezember mit 6 Flaschen Mein-Schiff-Rotwein und 1 Flasche Saltwater’s Crew Only Gin in die Wanne und lassen die Mein-Schiff-Weihnachtsbadeenten schwimmen.

AfD und Trump

AfD-Abgeordnete sprechen Biden den Sieg ab! Was sind das doch für Idioten! Sie bemühen die gleichen kruden Ideen wie Trump, nämlich das Biden ein Wahlbetrüger ist. Wenn Trump schon keine Beweise hat, woher will die AfD denn Beweise für Wahlbetrug haben?

Ich kann mir schon vorstellen, dass Trump besser in das Schema der AfD passt als Biden. Aber dann passt auch Erdoğan dazu, und Putin sowieso.