Reisevorbereitungen

Ja, es sind noch 6 Monate bis wir wieder auf Reisen gehen. Aber das wird etwas kompliziert bezüglich eventuell mitgeführter Medikamente. Wer brav in Deutschland bleibt oder bei unseren europäischen Nachbarn seinen Urlaub verbringt, geht ggf. in die nächste Apotheke und kauft sich Schmerzmittel, Hustensaft oder andere gerade notwendige Medizin. Auf einem Kreuzfahrtschiff gibt es einen Bordarzt, den man konsultieren kann und der dann entscheidet, welches Mittel zur Linderung der Beschwerden notwendig ist und dann aus der Bordapotheke das entsprechende Produkt herausgibt.

Den Bordarzt sollte man wirklich nur in dringenden Fällen konsultieren, der langt nämlich kann schön kräftig in die Reisekasse. Gut, vermutlich kann man sich später einen Teil der Kosten von seiner Krankenkasse erstatten lassen. Aber das ist Schriftverkehr und/oder Telefonaten verbunden. Kleine Beschwerden, wie z.B. eine Erkältung oder leichte Schmerzen, kann man gut selbst behandeln. Wir alle haben zu diesem Zweck Lutschtabletten, Gurgellösung, Hustenstiller, Schmerzmittel usw. in der Hausapotheke. Weiterlesen

Blogputz

Blogs kommen und gehen, manche dümpeln so dahin, nichts passiert mehr, aber sie sind noch nicht gelöscht. Die paar Blogs, die noch aktiv sind und die ich ständig lese, passen jetzt rechts in die Blogroll. Die Seite „Weitere Blogs“ ist jetzt überflüssig geworden, ich habe sie erstmal stillgelegt.

Ich habe sozusagen in meinem Blog einen Frühjahrsputz gemacht.

Jung, forsch und locker

Meine Hausarztpraxis nimmt zwar Blut ab, aber Patienten, die mobil sind, schickt sie mit einer Überweisung gern in ein örtliches Labor. Und dort war ich heute morgen, nüchtern, wie es so schön heißt. Als wenn ich morgens schon Alkohol trinken würde. Nur ein Glas Wasser gab es zu Hause, ich habe nämlich ein Venen- und Blutflussproblem. Eine blutabnehmende Dame dieses Labors hatte mir mal den Tipp mit dem Wasser gegeben. Weiterlesen

Nur Demokratie kann Menschlichkeit garantieren!

Worum geht es hier? Es geht um die AfD und die Wiederholung ihrer Ansichten, wenn auch mit anderen Worten, als die Verantwortlichen des NS-Regimes schreckliche Dinge gesagt und getan haben. Die Inhalte sind die gleichen – und das ist das Schlimme daran. Und kaum einer regt, bzw. lehnt sich dagegen auf.

Ich wiederhole mich wenn ich sage, dass wir Blogger die Möglichkeit haben, uns zur Demokratie zu bekennen und uns gegen die AfD zu stellen. Aber rund um meine Bloggerrunde herrscht Schweigen zu dem Thema, immer und immer wieder. Und kaum ein Kommentar stimmt mir zu. Stehe ich ganz allein mit meinem kleinen Kampf gegen die AfD, das einzige, was ich im Rahmen meiner Möglichkeiten tun kann?

Ich hoffe sehr, dass mein Aufruf, diesen Artikel im Spiegel zu lesen „Da spricht ja mein Vater!“, nicht ungehört bleibt. Es ist ein absolutes Muss für jeden Demokraten!

Dank an Ralph Ruthe für den Hinweis!


Der Titel dieses Beitrags ist ein Zitat aus einem Beitrag des 80-jährigen Nikals Frank im Spiegel. Sein Vater, Hans Frank, war NS-Generalgouverneur im besetzten Polen. Für seine Verbrechen gegen die Menschlichkeit wurde er von den Alliierten zum Tode verurteilt und gehenkt.