Das Boarding ist vorbereitet

Für die Schiffsreise selbst sind alle notwendigen Schritte erledigt. Seit heute hatten wir die Möglichkeit, den Online Checkin durchzuführen, was wir, allem Neuen gegenüber aufgeschlossen, natürlich gemacht haben.

Es war ganz einfach: Auf der Homepage von TUICruises einloggen und bei Online Checkin die geforderten Daten eingeben: Emailadresse, Handynummer und Kreditkartennummer. Nach wenigen Minuten hat das System die Daten verarbeitet und man bekommt eine Mail mit einem Anhang, der als vorläufiger Bordausweis gilt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich den Bordausweis auf das Handy zu laden. Aus Sicherheitsgründen habe ich für die Veröffentlichung hier im Blog und bei Instagram die Kabinennummer und den Strichcode unkenntlich gemacht. Weiterlesen

Nicht preiswert – aber toll


Kürzlich hat die Kirschsaison begonnen. Gern kaufe ich mir 500 g Kirschen, schütte sie in ein Sieb, abspülen – und bevor alle Kirschen getrocknet sind, sind sie verschwunden, in mir drin. Eine nach der anderen kann ich mir in den Mund stecken, so wie andere Leute eine ganze Tafel Schokolade auf einmal verdrücken können.

Vorzugsweise kaufe ich seit ein paar Jahren Dachkirschen. Als ich die das erste Mal entdeckte, fragte ich mich, ob auf irgendwelchen Dächern im Alten Land Kirschbäume stehen würden. Ich fragte den Kirschenmann im Kirschenstand auf dem Parkplatz des Supermarktes meines Vertrauens, was denn Dachkirschen sind – und ich wurde diesbezüglich aufgeklärt. Dachkirschen wachsen nicht auf sondern unter dem Dach, also unter Foliendächern.

Dachkirschen sind größer als normale Kirschen und haben demzufolge mehr Fruchtfleisch. Für das Foto habe ich eine Kirsch mal auf einen Teelöffel gelegt um die Größe einer Frucht zu demonstrieren. Das Fruchtfleisch ist fest, süß und saftig.

Ich leiste ich mir Dachkirschen wenn sie angeboten werden, auch wenn sie teurer sind als normale Kirschen. Sie schmecken phantastisch. Und wenn es keine Dachkirschen gibt, kaufe ich keine anderen mehr. Die Enttäuschung ist groß wenn man mal Dachkirschen verkostet hat.

Und jetzt bin ich weg, Dachkirschen frühstücken.

Parken in Flughafennähe

In Wohngebieten in der Nähe des Hamburger Fluhafens wurden kürzlich 210 PKW mit auswärtigen Kennzeichen beschädigt. Die Luft wurde aus den Reifen gelassen, Reifen zerstochen und Lackflächen zerkratzt. Vermutlich hat ein Anwohner seinen Frust an den Fahrzeugen ausgelassen wei er selbst keinen Parkplatz gefunden hat. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich um Urlaubsparker handelt, die zu geizig sind, Gebühren für die Zeit der Abwesenheit auf ausgewiesenen Parkplätzen zu bezahlen. Weiterlesen

Eine Ehestifter hört auf


Vor 22 Jahren war ich allein in der großen Stadt an der Elbe. An einem Sonntagnachmittag entschied ich mich, das Alstervergnügen zu besuchen. Ich schlenderte von meiner Wohnung in die Innenstadt zur Binnenalster. An einem der Getränkestände traf ich ein paar Leute, die ich kannte. Mit einem Alsterwasser in der Hand standen wir da an der Wasserseite und unterhielten uns über dies und das und guckten wie die anderen guckten. Weiterlesen

Wir haben Post!


Heute sind die Reiseunterlagen von TUICruises angekommen. Es ist immer ein ganz besonderer Moment wenn wir endlich das Heftchen mit den Vouchers in der Hand halten. Gut, wir können damit noch nichts anfangen, aber allein das Gefühl, etwas Greifbares zu haben, lässt die Vorfreude um ein Vielfaches steigen. Morgen in 4 Wochen geht es los, Weiterlesen

Bananeneis in der Mache


Unsere Eismaschine fristed ein eher einsames Dasein. Das liegt daran, dass die Vielfalt der angebotenen Eissorten recht groß ist. Man kennt das: In der Truhe im Supermarkt entdeckt man eine Sorte, die sich ausgesprochen toll anhört – und schwupps landet sie im Einkaufswagen, sofern man Eisfan ist. Das industriell gefertigte Eis ist ja auch ziemlich weich und muss in den meisten Fällen nicht mal angetaut werden wenn man es verzehren möchte. Weiterlesen