Archiv der Kategorie: Blog

Zurück aus dem Norden

Wir sind wieder da! Koffer sind ausgepackt, die erste Waschmaschine läuft schon. Heute Abend gehen wir essen, wer hat schon Lust, am ersten Tag noch großartig was zu kochen. Und was essen wir morgen? Vielleicht machen wir Pasta mit dem Pastamaker oder wir bestellen eine Pizza.

Wetterechnisch müssen wir uns nicht großartig umstellen. Zum Glück ist die Hitze hier verschwunden und die Temperatur liegt nun leicht über der, welche wir auf unserer Reise hatten. Besser kann es doch gar nicht sein.

Es geht hier im Blog nun weiter wie gewöhnlich. Wenn ich meine, dass ich was zu sagen habe, werde ich es hier veröffentlichen. Für den Reisebericht müsst ihr euch noch etwas gedulden. Es müssen ja noch ganz viele Fotos gesichtet werden. Aber das wird schon noch.

Vorerst bedanken wir uns ganz herzlich für eure guten Reisewünsche. Das hat geholfen. Die Reise war phantastisch.

EU-Leistungsschutzrecht

Am 20.Juni sollen die EU-Abgeordneten über eine Urheberrechtsreform entscheiden. Diese Reform hat weitreichende Einflüsse auf die Informationsfreiheit im Internet. Über was genau da entschieden werden soll und wie sich das auswirken wird, sollte es zu einer „positiven“ Entscheidung kommen, kann man hier nachlesen.

Und bitte, liebe Bloggerinnen und Blogger, nehmt euch die Zeit und schaut euch den Schwachsinn mal an, den die EU da verzapfen will. Und nehmt euch 2 weitere Minuten und klickt auf den Link „eine Email schreiben“ am Ende des Artikels, gebt eure Daten ein und unterschreibt den vorbereiteten Text. Ich habe das gemacht.

Auch alle interessierten Nutzer des Internets sollten sich den oben verlinkten Artikel mal durchlesen und anschließend die Email schicken. Das ist wichtig Leute!

Suchbegriffe

Selten werden mir in der Statistik Suchbegriffe angezeigt. Ich hatte mal gelesen, dass man ein Abkommen mit Googleirgendwas schließen muss damit das geschieht. Aber nee, lass man Herr Google. Sie sind eh schon eine Datenkrake, das muss ich nicht auch noch bewusst unterstützen. Weiterlesen

DSGVO

Ist mein Blog gewappnet? Ich hoffe. In den letzten Tagen habe ich ein Impressum und die Datenschutzerklärung eingefügt sowie für eine „sichere Verbindung“ gesorgt. Mehr kann ich im Moment nicht tun.

Es gibt ja einige Blogger, denen der Aufwand zuviel ist und sich deshalb aus Sicherheitsgründen aus der Bloggerwelt verabschiedet haben. Dabei war das alles gar nicht so schwierig. Klar, die einschlägigen Seiten, die einen Datenschutz- und Impressumgenerator anbieten, übernehmen natürlich keine Haftung. Man weiß ja auch nie, auf welche krassen Auslegungen Abmahnbüros so kommen.

Die, die wir weitermachen, haben jetzt alle nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Ich hoffe auch auf die Solidarität der Blogger, dass wir in unseren Blogs über neue Erkenntnisse und Hinweise berichten.

In diesem Sinn: Let’s go on!

Wichtige Bastelarbeiten

Jeder Webseitenbetreiber hat sicher davon schon gehört, dass ab dem 25. Mai 2018 ein neues Datenschutzgesetz gültig ist. Man muss also was tun, auch Blogger müssen das, um einer eventuellen Abmahnung zu entgehen. Auch hier bei queergedacht.de, ebenso wie im elbepenthouse.de, sind also ein paar Änderungen und Ergänzungen notwendig. Das Erscheinungsbild wird sich also etwas ändern, notgedrungen. Ich sehe nämlich nicht ein, dass ich meine Blogeinträge von 16 Jahren, inklusive mühsam zusammengetragener und eingefügter Bilder, ins Nirwana schicke. Im Vergleich mit vielleicht in paar Stunden Arbeit und Überlegungen kommen in 16 Jahren nämlich ganz schön viele Stunden zusammen. Und das soll ich alles vergessen? Nö!

Nach und nach werde ich die notwendigen Dinge einfügen und ggf. noch anpassen. Noch ist ja ein wenig Zeit dazu.

Der Mohr

Unter dem obigen Titel veröffentlichte ich vor ein paar Tagen einen Bericht, wonach eine seit Jahrhunderten existierende Apotheke in Frankfurt ihren Namen ändern sollte. Heute bemerkte ich anhand der Statistik, dass gerade jener Artikel überproportional von einer bestimmten Homepage aufgerufen wurde. Natürlich wollte ich wissen, was dahintersteckt. Und meine Recherche gefiel mir gar nicht. Die Klicks kamen von einer sogenannten Newsseite namens PI-NEWS, und dort aus einem Kommentar bezüglich des Vorfalls in Köln, wo ein LKA-Mitarbeiter, der wohlgemerkt privat in Köln war, vor einen Zug gestoßen wurde und starb.

Ich musste in den Kommentaren ziemlich weit runterscrollen um den Link zu meinem Beitrag zu finden. Was ich dabei lesen musste, ließ sich mir die Nackenhaare hochstellen und die Fußnägel hochrollen. Rechte Prolls, vielleicht auch der rechte Mob, ließen sich über den Vorfall in Köln aus, ohne überhaupt nähere Einzelheiten zu wissen. Ich habe es nicht über mich gebracht, jeden Kommentar genauer unter die Lupe zu nehmen, es hat mir auch so gereicht. Ich wollte es vermeiden, einen gesundheitlichen Schaden zu nehmen.

Meinen Beitrag habe ich erstmal deaktiviert.

Bloggeburtstag

Können Blogs in die Pubertät kommen? Wenn ja, wäre dieses Blog mit seinem heutigen 16. Geburtstag pubertär. Als Vater habe ich das aber ganz gut im Griff.

Für die Leserinnen und Leser, die in den letzten 12 Monaten dazugekommen sind, hier der erste Eintrag vom 30.1.2002 zum Nachlesen. Dieses Blog wird seitdem durchgehend geführt, anfangs zwar unter einem anderen Namen, aber es sind noch alle litherarischen Ergüsse vorhanden.