Archiv der Kategorie: Rezepte

Gemüsecurry


Ich sag ja immer, dass es heutzutage keiner Kochbücher mehr braucht. Im Internet findet man alles, die sozialen Medien sind voll mit Rezepten. Bei Instagram werden sie meist auch noch fotografisch sehr ansprechend in Szene gesetzt, so dass man allein vom Anschauen der Fotos Appetit, nein, Hunger bekommt. Einige Gerichte habe ich schon nachgekocht, auch von englischsprachigen Accounts. Ich gebe zu, dass ich da ab und zu mal das Onlinewörterbuch zu Rate ziehe, nicht wegen der Zubereitung selbst, aber wegen der Zutaten. Kann jemand aus dem Stehgreif sagen, was „chive“ ist? Vermutlich nicht, Schnittlauch ist gemeint.

Ab und zu schickt mir mein Schatz einen Link zu einem Rezept, welches er interessant findet. Wir kennen unseren Geschmack und wissen, was wir mögen. Manchmal sage ich aber, dass ich das nicht so toll finde. Das ist dann auch gut.

Gestern gab es oben erwähntes Gemüsecurry. Curry ist ein Gewürz, welches wir sehr gern verwenden. Es muss nur kräftig genug sein. Ich kaufe Curry immer im Asialaden, nie nie nie im Supermarkt. Hier also das Rezept:

Zutaten
1 Blumenkohl
TK-Erbsen
ein paar Möhren
400 ml Kokosmilch
400 ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel
Knoblauch
Olivenöl oder Butterschmalz
Curry und nochmal Curry, noch mehr Curry
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung
Den Blumenkohl in kleine Röschen zerteilen
Zwiebel und Knoblauch klein hacken und einer Pfanne und im Fett deiner Wahl andünsten
Das Gemüse dazugeben und ein paar Minuten braten
Kokosmilch und Gemüsebrühe dazugeben und den Curry unterrühren. Die Currymenge richtet sich nach deinem persönlichen Geschmack und der Intensität des Gewürzes.
Alles zusammen erwärmen und ca. 20 Minuten leicht köcheln.

Dazu passt Reis ganz wunderbar und eine Flasche Weißwein, zum Trinken, nicht, um sie in das Gericht zu kippen, dann wäre es eine Curry-Weißweinsuppe.

Wir haben das nur mit dem Gemüse gegessen. Ein paar Bröckchen Hähnchenbrust könnte man auch noch in das Curry werfen.

Zubereitet habe ich das Gericht in einer Servierpfanne von Olav, ein edles Stück, welches man unbesorgt auf den Tisch stellen kann wenn man Gäste hat.

Schnelle Pasta-Rotkohl-Pfanne


Es wird mal wieder Zeit für ein Rezept. Wir haben dieses Gericht heute zum zweiten Mal verspeist, ein Zeichen dafür, dass es uns geschmeckt hat. Das Rezept hat es in den Ordner für meine persönlichen Rezepte gefunden. Da es eher in diese Jahreszeit passt, ist anzunehmen, dass wir in den nächsten Wochen noch öfter darauf zugreifen werden.

Die Mengen für 2 Männer
250 g Penne
500 g Rindersteak
400 g Rotkohl

Das Rindersteak in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne braten.
Währenddessen die Penne in einem Topf mit Salzwasser al dente garen.
Wenn das Fleisch rundum schön braun ist, den Rotkohl in die Pfanne geben. (Ich nehme immer fertigen Rotkohl. Die Mühe, Rotkohl zu schnippeln und zu garen mach ich mir nicht. Jedes Fertigprodukt lässt sich nach eigenem Gusto herrichten.)

Den Rotkohl in der Pfanne mit den Steakstreifen vermischen, ein paar Minuten alles zu sammen erwärmen. Dann die Pasta unterheben. Das fertige Gericht in einer ansprechenden Servierpfanne auf den Tisch stellen.

Dazu passt natürlich ein Glas Rotwein, oder auch zwei – oder so.

2. Versuch gelungen


Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen – so sagt man. Heute in der Früh also ein Rezept für eine superleckere Sangria. Und jetzt die fast identische Variante des Rezeptes eines pikanten Brotes von Emmi kocht einfach. Ich hatte dieses Brot kürzlich ja schon mal gebacken, mit anderen Zutaten und mit der Panne, dass es nicht aus der Form rutschen wollte. Heute ein zweiter Vesuch mit fast orginalen Rezeptzutaten. Weiterlesen

Sangria mit Cuarenta Y Tres


Cuarenta Y Tres bzw. Licor 43 gehört bei uns seit einigen Jahren zum Inhalt unserer Hausbar. Wir haben ihn mal als Digestif in einem Spanischen Restaurant in Oberhausen angeboten bekommen. Hmmmmmm! war unsere erste Reaktion. Die 43 bedeutet, dass der Likör aus 43 Zutaten hergestellt wird. Die überwiegende Note ist Vanille, doch die Gesamtkomposition aller 43 Zutaten zeichnet diesen Likör as. Gelegentlich stöbere ich mal auf der Homepage von Licor 43 und da entdeckte ich ein Rezept für eine Sangria, welches ich, leicht abgewandelt habe: Weiterlesen

Mediterrane Pastasauce


Beim meditarranean Dish hatte ich eine Pastasauce entdeckt, die aufgrund der Zutaten unserem Geschmack entspricht, aber sowas von! Knoblauch geht immer, Oliven auch und scharf sowieso. Klar, dass ich das mal ausprobieren musste, wenn auch leicht abgewandelt. Dazu gab es hausgemachte Tagliatelle.

Die Mengenangaben lass ich mal weg, die sind variabel und nach persönlichem Gusto einzusetzen. Weiterlesen

Bananeneis in der Mache


Unsere Eismaschine fristed ein eher einsames Dasein. Das liegt daran, dass die Vielfalt der angebotenen Eissorten recht groß ist. Man kennt das: In der Truhe im Supermarkt entdeckt man eine Sorte, die sich ausgesprochen toll anhört – und schwupps landet sie im Einkaufswagen, sofern man Eisfan ist. Das industriell gefertigte Eis ist ja auch ziemlich weich und muss in den meisten Fällen nicht mal angetaut werden wenn man es verzehren möchte. Weiterlesen

Italienischer Nudelsalat


Sonntag wurde gegrillt – und gestern gab es die Reste. Natürlich hatte ich viel zu viel – zu viel Fleisch und zu viel Nudelsalat. Fleisch kann man einfrieren, vakuumierte Würstchen halten sich eine Weile. Den Nudelsalat kann nur aufessen. Also landeten die PudelPutenschnitzel in der Pfanne. Das Wetter am Pfingstmontag ließ es zu, dass wir immerhin draußen die Reste verputzen konnten. Weiterlesen

Eine Dose Mais


Es war Freitag, der Gatte hatte ausnahmsweise am Samstag mal frei. Deshalb gab es abends was Warmes statt Brot. Den Rest vom Sauerteigbrot gab es am Samstag zum Frühstück – damit das mit dem Brot und den Wochentagen aufgeht. Ich hatte also für Freitagabend ein neues Rezept ausgegraben. 500 g Hiervon, 500 g Davon, Käse obendrauf und ab in den Ofen – so das Rezept und die Mengenangaben. Weiterlesen