Archiv der Kategorie: Rezepte

Spiced Rum


Das jemand Rum trinkt, hört man eher selten, eher hört man davon, dass jemand rum trinkt. Ich trinke sehr gern Rum, aber es muss ein guter Rum sein. In den 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts kannte man in unseren Kreisen nur Rumsorten, die schmeckten irgendwie stark rummig, aber ganz anders als wirklich guter Rum schmeckt. Seinerzeit hatten meine Eltern ja schon ihre erste kleine Motoryacht. Stromversorgung an Bord gab es nicht. Gekühlte Spirituosen gab es also nicht, dafür trank man Rum. Für mich gab es später Eierlikör mit gelber Brause, Kiekerikie genannt. Weiterlesen

Honig-Senf-Hähnchen-Pfanne


Wer Instagram hat, braucht kein Kochbuch mehr. Wie überhaupt das Internet so viele Rezepte bereithält, dass man bis an sein Lebensende, und darüber hinaus, so viele Gerichte zubereiten könnte, wie man gar nicht essen kann. Man müsste schon gleich bei der Geburt mit dem Kochen und Backen beginnen. Kürzlich las ich in einem Kommentar in einem anderen Blog von einer Frau, die stolz darauf ist, 300 Kochbücher ihr Eigen zu nennen. Ich gebe ja zu, dass Kochbücher sehr ansprechend gestaltet sein können und dass es Spaß macht, darin zu blättern. Die Gerichte sind schick in Szene gesetzt, man bekommt allein schon beim Anschauen Appetit, wenn nicht sogar Hunger. Aber Foodblogger können ihre kulinarischen Ergebnisse auch toll Abbilden. Weiterlesen

Toskanisches Brot


Was ist denn das? Das ist jedenfalls nicht das, wonach es aussieht, das ist ein Brot! Und so wie es aussieht, sollte es auch nicht werden. Warum das so aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich habe bei der Zubereitung an nichts böses gedacht. Auch habe ich züchtig gekleidet das Brot zubereitet. Es kann also nicht eigenständig diese Form angenommen haben. Wobei ich wohl rein optisch auf ein Brot kaum Einfluss nehmen kann. Weiterlesen

Braten von der Rinderhüfte


Kürzlich hatte ich ja von dem neuen Kochbuch erzählt und von dem Gericht, für welches eingefrorene Pflaumen gefordert waren. Inzwischen haben wir schon das zweite Gericht daraus zubereitet, einen Krustenbraten. Darüber hatte ich nicht geschrieben, aber die Kruste war mir sehr gut gelungen, richtig knackig war die. Ich bin begeistert über mich selbst. Dazu gab es Knödel. Da ich keine Lust habe, in der Küche rumzuknödeln, kaufte ich Knödel aus dem Kochbeutel. Das war ein Fehlgriff.

Gestern bereiteten wir das dritte Gericht aus dem Kochbuch. Phä-no-mi-nal! Weiterlesen

Hack-Kürbisauflauf


Dem Gatten gelüstete es nach einem Kürbisgericht. Gegen Kürbisse habe ich eine unterschwellige Aversion, hervorgerufen durch eingelegte Kürbisse, die bei meiner ehemaligen Schwiegermutter immer zum Braten serviert wurden, so wie saure Gurken. Ich habe die tunlichst nicht genommen, also die Kürbisse. Die blieben mir im Hals stecken als ich das erste Mal davon probiert hatte. Deshalb tue ich mich immer noch ein wenig schwer, wenn es um Kürbis geht. Weiterlesen

Hähnchenbrust überbacken


Wir sind ja experimentierfreudig im Allgemeinen und was das Essen betrifft im Besonderen. Ich habe ganz viele Rezepte abgespeichert, die darauf warten, mal nachgekocht zu werden. Wenn ich dann die Liste mal durchgehe, habe ich immer Gründe, das jetzt gerade nicht kochen zu wollen. Entweder ist es zu kompliziert oder wir haben gerade keine Lust auf die Hauptzutat, irgendwas ist ja immer.

Donnerstag war ich mal wieder auf der Suche nach was und dachte mir: Das ist es jetzt: Überbackene Hänchenbrust.

Aber wie das bei mir immer so ist, habe ich das abgewandelt. Denn von frischen echten Tomaten halte ich in unseren Breitengraden gar nichts. Deshalb sieht das bei mir auch ganz anders aus (siehe oben).

Hier das Originalrezept für 2 Portionen: Weiterlesen