Archiv der Kategorie: Küche

Eine Brotpremiere


Premieren sind immer spannend. Das Ergebnis der Mühe kann enttäuschend oder hervorragend sein – auf der Bühne wie auch in der Küche. Wir haben ja einen neuen Brotbackautomaten, mit dem wir fleissig Brot backen, drei benötigen wir in der Woche. Frisch schmeckt es am besten, besonders Sonntagmorgen zum Frühstück. Mit der Zeitvorwahl hat man frisches warmes Brot auf dem Frühstückstisch. Weiterlesen

Automatikpizza


Na ja, nicht ganz. Die Zutaten für den Teig müssen schon noch von Hand in den Kübel des Brotbackautomaten gegeben werden. Aber dann macht er einen einen tollen Teig innerhalb von 45 Minuten, inklusive 2 x kneten und 2 x gehen. 450 g Mehl reichen dann für ein Backblech. Weiterlesen

Mehr passt nicht


Auf Wunsch eines einzelnen Herrn, des Gastgebers (hallo Norbert) der heutigen, fast schon traditionellen, Silvesterfeier in unserem Freundeskreis, sind wir für den Nachtisch zuständig. 13 Personen wollen beköstigt werden. Da ist es nicht so einfach, die richtige Menge zu finden. Zu wenig will man ja auch nicht anbieten. Weiterlesen

Scharf muss es sein


Das wir es gern scharf haben, hatte ich ja schon mal berichtet. Ich will jetzt aber nicht über scharfe Speisen reden sondern über scharfe Messer. Scharfe Messer sind das A + O in der Küche. Wenn die Klinge nicht mühelos das zu verarbeitende Gut gleitet, macht die Arbeit keinen Spaß und es besteht die Gefahr, dass man abrutscht und sich das Messer in die Pfote rammt. Dann ließe sich vielleicht Schwarzsauer zubereiten. Weiterlesen

6. Verkostung


Fast hätte ich die heutige Geschmacksprobe vergessen. Die Flasche steht zwar am Fenster neben meinem Arbeitsplatz damit ich nicht vergesse, die Ingredenzien täglich durcheinanderzuschütteln. Aber ich hatte sie optisch nicht so richtig registriert. Wenn nicht eine gute Freundin angerufen hätte, wäre die Probe ausgefallen. Ich habe nämlich die Angewohnheit, mich beim Telefonieren dem Fenster zuzuwenden und den Blick schweifen zu lassen ohne tagsächlich irgendwas zu sehen. Aber die Flasche, die habe ich entdeckt, zum Glück. Weiterlesen

2. Verkostung


Es ist jeden Morgen spannend wenn ich die Flasche öffne. Erstmal schnupper ich an der Öffnung, ja, riecht gut. Dann vorsichtig eine kleine Pfütze abfüllen und probieren – jo, es ist zu merken, dass die Gewürze mehr Aromen an den Rum abgegeben haben. Aber wie ich gestern schon angenommen hatte: Mehr Zitrone muss ran. Vermutlich hat die Zitrone vom Zitronenbäumchen doch nicht so viel Aroma. Weiterlesen

1. Verkostung

Nach etwa 24 Stunden war heute die erste Probe vom spiced Rum fällig. Standesgemäß nehme ich für Rum immer ein Glas mit dem Namenszug der letzten Yacht meiner Eltern. „Macker“ hatten meine Eltern sich dafür ausgesucht. Das wäre nicht unbedingt meine Wahl gewesen. Aber gut, sie wollten das so.

Für die tägliche Probe wird man so gerade eben der Boden des Glases bedeckt. Wenn die Woche rum ist, soll ja noch Rum für den Genuss in der Flasche sein.

Und wie war der heutige erste Eindruck? Weiterlesen