Archiv der Kategorie: Wetter

Herbstmorgen

Es ist nicht von der Hand zu weisen: Es ist Herbst! Als wir heute Morgen aufstanden, herrschte dichter Nebel, das Haus gegenüber war nur schemenhaft zu erkennen. Ganz langsam setzte sich die Sonne durch und vertrieb nach und nach den Nebel.

Das Foto zeigt einen Blick aus unserem Schlafzimmer.

Lange Schatten


Der gestrige wunderschöne Spätsommertag musste nochmal ausgenutzt werden. Um die Mittagszeit griff ich mir den E-Reader und die Lesebrille und setzte mich auf die Terrasse. Anfangs war ich etwas skeptisch, ob dass denn möglich sein könnte. Die Sonne steht jetzt schon so tief, dass sie nicht mehr über den hohen Pappel steht und die Terrasse direkt bescheint. Es ist also eher schattig. Die Temperatur muss also schon ausreichend sein, im Schatten sitzen zu können. Weiterlesen

Durchzug


Am Mittwoch sah ich sie am Himmel, jene Wolken, die für die nächsten Tage kräftigeren Wind vorhersagen, die Cirruswolken. Ein Foto habe ich nicht davon gemacht. Der Anblick dieser Wolken sind für mich normal. Ich dachte nur: Aha, in etwa 3 Tagen wird es windig, Zeit zum durchatmen. Weiterlesen

Geflüchtet

Haute war wieder Muttertag, d.h. ich habe meine Mutter in Lübeck im Seniorenheim besucht, also 2 x ca. 1:30 Stunden im Auto bei 31 Grad Außentemperatur unterwegs gewesen. Zum Glück sind die Wagen heute klimatisiert. Als ich zurück in der Wohnung war, habe ich erstmal Durchzug gemacht: An 3 Seiten die Fenster und Türen geöffnet. In der Wohnung herrschte nämlich eine arg stickige und äußerst warme Luft. Weiterlesen

Es türmt!


An und auf der See hat man immer einen weiten Blick und kann Wetterentwicklungen schon von weitem erkennen. Nun wohnen wir zwar nicht an der See, aber an der Elbe. Vom Elbufer haben wir einen unverbaubaren weiten Blick hinüber zum anderen Ufer, nach Niedersachsen. Darüberhinaus kann man den Himmel viel weiter als nur bis über dem Ufer sehen. Weiterlesen

Aprilwetter


Heute vor einer Woche haben wir das erste Mal in dieser Saison auf unserer Terrasse gegessen. Das erste Mal ist immer etwas besonderes, das nehme ich immer mit allen Sinnen wahr: Draußen sein zu können, Sonnenschein, Vögel um uns herum zwitschern, ein leichter Wind weht. Erst im Lauf des Sommers wird es etwas anders. Ich will nicht sagen, dass es zur Gewohnheit wird, die Mahlzeiten draußen einzunehmen, aber die Wahrnehmung ist dann anders. Weiterlesen

Oben ist vorteilhaft


Damals, vor 14 Jahren, als wir auf der Suche nach einer eigenen Wohnung waren, hatte es absolute Priorität, dass diese in der Endetage liegen müsste. Dieser Punkt lag an erster Stelle. Dass das Elbe-Penthouse dann auch noch 3 weitere Punkte, die wir uns vorgestellt hatten, in sich vereinen würde, war Zufall.

In einigen Dingen bin ich der Sohn meiner Mutter, z.B. das Wetter beobachten und sonnenhungrig. Das Wetter lässt sich aus der 3. Etage sehr gut beobachten, jedenfalls solange die Bäume rundherum noch kein Laub tragen. Weiterlesen

Ein Stündchen


Schon gestern war ich mehrere Male auf der Terrasse um zu prüfen, ob ich nicht doch schon mal ein Stündchen draußen sitzen könnte. Die Sonne und der blaue Himmel waren vielversprechend, jedenalls so lange ich in der Wohnung war. Aber der Wind war ein wenig zu stark. Es war einfach nicht möglich, die Saison zu eröffnen. Vielleicht morgen. Weiterlesen