Archiv der Kategorie: persönlich

Reisefieber?

Gestern Abend hatte ich große Probleme einschlafen zu können. Linke Seite, rechte Seite, Bauchlage, ankuscheln, Bein unter der Decke raus – absolut nichts hat geholfen. Ähnliches geschah später in der Nacht, wohl eher am frühen Morgen. Ich wühlte im Bett herum, ich konnte nicht wieder einschlafen. Selbst meine Entspannungsübungen sorgten nicht dafür, dass ich nochmal Schlaf finden konnte.

Alle möglichen und unmöglichen Gedanken zuckten in meinem Kopf umher, keine problembeladenen Dinge, aber sie ließen sich nicht verdrängen. Teilweise waren es Gedanken um die bevorstehende Reise.

Nicht, dass ich besonders aufgeregt wäre. Schließlich haben wir schon 6 Kreuzfahrten erfolgreich und entspannt hinter uns gebracht. Wir wissen, wie der Hase an Bord läuft. Aber 2 Dinge sind neu: Weiterlesen

Aller guten Dinge sind 3

Auch aller schlechten Dinge. Das Gesetz der Serie hat uns erwischt:
Unser Induktionskochfeld, 12 Jahre alt, hatte schon länger Probleme: Unvermittelt schaltete sich ein gerade in Betrieb befindliches Kochfeld ab und es gab einen akustischen Alarm. Durch berühren einiger Sensoren ließ sich der Alarm abschalten, danach konnte das Kochfeld wieder in Betrieb genommen werden und alles war gut. Weiterlesen

Eine Ehestifter hört auf


Vor 22 Jahren war ich allein in der großen Stadt an der Elbe. An einem Sonntagnachmittag entschied ich mich, das Alstervergnügen zu besuchen. Ich schlenderte von meiner Wohnung in die Innenstadt zur Binnenalster. An einem der Getränkestände traf ich ein paar Leute, die ich kannte. Mit einem Alsterwasser in der Hand standen wir da an der Wasserseite und unterhielten uns über dies und das und guckten wie die anderen guckten. Weiterlesen

fünfundneunzig!


Gestern hatte Mutter Geburtstag, ihren 95. Damit ist so so alt geworden, wie niemand aus der Familie zuvor. Ihr Vater, also mein Großvater, wurde fast 94 Jahre alt. Er wurde in den letzten Lebensjahren immer ein wenig schwächer. Er wohnte im gleichen Haus wie meine Eltern. Meine Mutter versorgte Opa mit Essen und führte ihm den Haushalt. Eines Tages ist er zu Hause in seinem Bett einfach gestorben, ein Tod, den man jedem Menschen wünscht. Weiterlesen

Total verwirrt


Kürzlich war es dem Gatten unwarm als er von der Arbeit nach Hause kam. Nach dem Abendessen bat er mich: „Machst du mir eine heiße Brühe?“ Als fürsorglicher Ehemann, der den ganzen Tag zu Hause rumhängt während der Gatte das Geld für den Urlaub verdient, konnte ich ihm diesen Wunsch natürlich nicht abschlagen. Ich weiß, dass er es umgekehrt gaynauso machen würde. Weiterlesen