Die Lütte

Sie ist die älteste, die längste, die bekanteste Königin, DIE Königin überhaupt: Queen Elizabeth II. Ich spreche da nicht von dem Dampfer, welcher über die Weltmeere segelt, ich spreche von DER Queen, die, die immer ihre Handtasche dabeihat.

Sie ist die dienstälteste Monarchin, die am längsten eine Krone trägt. Meist wirkt sich sehr distanziert.

Nun war gerade königlicher Staatsbesuch im Buckingham Palace, das Königspaar aus den Niederlanden war zu Gast bei Themse Lizzy. Das durfte sogar im Palast übernachten. Wie stellt man sich das so vor? Prinz Philip muss des Nachts mal die sanitären Einrichtungen aufsuchen, der geht ja stramm auf die Hundert zu, da kommt das schon mal vor. Trifft er vielleicht auf dem Flur Köinigin Maxima, die dann erschrocken und verschämt ihr Nachthemd mit den Armen etwas enger hält? Der Palast hat ja einige Hundert Zimmer und vermutlich einen Gästeflügel. Die Wahrscheinlichkeit, dass man sich des nachts über den Weg läuft, ist wohl sehr gering.

Zu einem Staatsbesuch gehört natürlich auch ein gemeinsames Foto. Das Königspaar aus den Niederlanden, der Thronfolger aus England mit seiner ihm angetrauten 2. Frau und in der Mitte zwischen den beiden Paaren die Queen, God shave her, äh, God save her.

Auf dem offiziellen Foto erkennt man, wie klein Madame ist. Und ihr Filius mit der Camilla sind, im Vergleich mit dem Paar aus den Niederlanden, auch relativ klein geraten. Wenn Willem-Alexander den Arm austreckt, könnte Queenie bequem darunterherschreiten.

Wenn man sonst Fotos sieht, egal von wem, fehlt ein Größenvergleich. Aber hier ist es ganz offensichtlich. Egal, es kommt nicht auf die Größe drauf an.

Zwischen dem Niederländischen und dem Englischen Hof muss ein besonders herzliches Verhältnis herrschen: Königin Maxima und König Willem-Alexander verabschiedeten sich von König Elizabeth II. mit einem Küsschen links/rechts! Sehr erstaunlich, wo sie doch sonst nur ihre behandschuhte Hand reicht, nach dem Motto: Komm mir ja nicht zu nahe!

6 Gedanken zu „Die Lütte

  1. Elke

    Tja, die Kleinen sind eben nicht größer. Aber darauf kommt es doch auch gar nicht an…Man mag von ihr halten, was man will, aber ausser Frage ist sie noch relativ fit in der Birne und chronisch diszipliniert. Dafür muss man ihr schon Achtung und Respekt zollen. Und bzgl. Deines Handtaschenkommentars: welche Frau hat denn nicht ihre Handtasche immer dabei??? Bei ihr fällt es – glaube ich – nur besonders auf, weil sie sie so verkrampft am Ärmchen baumeln hat. Ausser beim Einkaufen und bei den Hundespaziergängen habe ich dieses wichtige Teil auch immer dabei.
    Und Begegnungen der wenig bekleideten Art wird es im Palast mit Sicherheit nicht geben, da die dort wohnenden Gäste 100 pro ein Bad en suite benutzen. Und da kommt Philippo nicht hin 😉
    Mal seh’n, wie lange Lizzy noch durchhält. LG und schönes Wochenende – Elke

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Na klar ist die Möglichtkeit, dass man sich des nachs auf dem Flur begegnet so gut wie nicht gegeben. Ich fand die Vorstellung nur witzig, wie das wohl aussehen könnte.
      Es gibt ein Video von der Verabschiedung der Niederländer, sozusagen an der Haustür vom Palast. Da trägt sie auch die Handtasche. Ich glaube nicht, dass du mit deiner Handtasche deine Gäste zur Haustür begleitest um sie zu verabschieden.?

      Antworten
  2. Annelie

    nur mal zur Info – aus den „gut unterrichteten Kreisen“ :
    je nachdem wie sie die Tasche trägt – wendet – an welchem Arm – signalisiert sie der Hofdame oder anderen auf sie achtenden Personen, ob sie etwas möchte od. evtl. Hilfe braucht.
    Die Tasche ist also mehr als nur ein Accessoire.
    Und bei evtl. Begegnungen auf dem Flur wird sie damit wohl um sich schlagen, so wie ich sie einschätze 😉
    Ich mag sie … 🙂

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Ja, von dem Handtaschencode hab ich gehört.
      Die Vorstellung ist erheiternd, wie sie mit der Tasche auf dem Palastflur umsichschlägt, vielleicht sogar in langer Robe und Krönchen auf der Dauerwelle.
      Ich hab mich schon mal gefragt, ob sie wohl auch mal in die Palastküche geht, in die Töpfe guckt und vielleicht mit dem Holzlöffel mal in der Suppe rührt.

      Antworten
      1. Annelie

        ich könnte mir gut vorstellen, das sie das in jungen Jahren gemacht hat. 😉
        Ich habe in England eine BBC Doku über sie und ihr Leben als junge Frau gesehen – schon beeindruckend. Ich hätte ihren „Job“ nicht machen wollen…

        Antworten
        1. Hans-Georg

          Sie ist ja auch von heute auf morgen in die Rolle hineingestoßen worden. Auf Netflix gab es die Serie „The Crown“. Die Schauspieler waren ziemlich autentisch. Da waren Episoden, die ich aus der Erinnerung noch kannte, aber jahrelang nicht mer dran gedacht habe, z.B. Profumo.
          Gut, in der Serie war vielleicht einiges dazugedichtet weil doch vieles nicht an die Öffentlichkeit gelangt ist, damals noch viel weniger als heute. Aber interessant war das schon. Und Queenie hatte es wohl nicht einfach, denn ihr Ehemann war ja wohl auch kein Kostverächter.
          Und dann das Theater mit Margaret. Geschieden, neuen Liebhaber usw. Lisbeth musste als Oberhaupt der Kirche ihre Erlaubnis erteilen, oder verweigern, dass Margaret wieder heiraten darf. Wenn man „The Crown“ glauben darf, hat sie ihre Schwester gehasst weil sie das nicht durfte, was sie gern wollte.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.