2 Jahre

Dieses ist das letzte Foto meiner Hosentaschenkamera, die ich vor 2 Jahren gekauft hatte, sogar ziemlich genau vor 2 Jahren. 3.485 Fotos habe ich mir der Kamera gemacht.

Während unseres Urlaub hatte sie plötzlich eine Fehlfunktion. Das ausgefahrene Objektiv ließ sich nicht wieder einfahren, der Objektivschutz war geschlossen. Ich betätigte mehrmals die Ein-Aus-Taste, irgendwann fuhr das Objektiv wieder ein.

Ein paar Tage später bemerkte ich auf dem Display einige grauen Schatten. Erkennbar war das nur bei einfarbigem Hintergrund, z.B. bei blauem Himmel. Das vorsichtige Putzen des Objektivs brachte keine Veränderung, also musste irgendwas in das Objektiv gelangt sein. Ich vermute, dass das bei der Fehlfunktion geschehen ist. Mit meinem Fotobearbeitunsprogramm gelang es, diesen Schatten zu reduzieren oder sogar zu entfernen. Nur ist es ärgerlich, jedes Mal ein Foto, welches für das Blog genutzt werden soll, zu bearbeiten wenn es sonst qualitativ in Ordnung ist. Auch auf der obigen Aufnahme waren trotz der Wolkenfarben Schatten zu sehen. Eine Reparatur lohnt meistens nicht. Also musste eine neue Kamera her.

Ich unterhielt mich darüber mit einem Hobbyfotografen, der schon einige Kameras besessen hat. Er empfahl mir eine, die es aber leider nicht mehr auf dem Markt gibt, nur noch gebraucht. Ich muss gestehen, dass ich kein Freund davon bin, gebrauchte Dinge zu kaufen, also suchte ich weiter und verglich die Technik diverser Kameras. Und da entdeckte ich, dass es meine gute Hosentaschenkamera noch zu kaufen gibt. An der Qualität der Fotos und an der Technik gab es aus meiner Sicht nichts zu bemängeln und in die Hosentasche passt sie auch ganz wunderbar. Ich enschied mich also wieder für die Nikon Coolpix S7000. Ich bin jetzt gespannt, wieviele Fotos ich mit dieser Kamera machen kann bevor ich eine neue benötige. Ein ist klar: Diese Kamera wird es dann nicht mehr geben. Dann muss ich mich an was neues gewöhnen.

4 Gedanken zu „2 Jahre

    1. Hans-Georg

      2 Jahre sind ja nicht viel, aber fast 3.500 Fotos sind schon eine ganze Menge. Ich habe das ja jetzt im Blog dokumentiert, wobei wir wieder bei der Tagebuchgeschichte sind. Daran konnte ich auch feststellen, wie lange ich die Kamera habe.

      Antworten
  1. Jürgen Droste

    Dann mal viel Spaß mit der neuen Alten. LG Jürgen
    und hier noch ein Zitat von Henry Cartier-Bresson:
    .
    „Das eine Auge des Fotografen schaut weit geöffnet durch den Sucher, das andere, das geschlossene,
    blickt in die eigene Seele“

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Jürgen Droste Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.