vierundneunzig!


Meine Mutter hatte gestern Geburtstag, 94 Jahre ist sie nun alt. Sieht man ihr das an? Nein! Seit 2 Jahren ist sie auf einen Rollstuhl angewiesen. So lange wohnt sich auch im Seniorenheim, in welchem sie sich total wohlfühlt und in großer Zufriedenheit ihren Lebensabend verbringt.

Gestern verstauten wir Mutter und ihren Rollstuhl im Auto und fuhren mit ihr nach Travemünde, der Ort, an dem wir Jahrzehnte die Sommer auf der Yacht verbracht haben. Travemünde war unsere 2. Heimat und ich liebe diesen ehemaligen Fischerort noch immer. Timmendorfer Strand ist dagegen langweilig.
„Wir“, das sind in diesem Fall Karin, eine langjährige gute Freundin („Tochter“ meiner Mutter und „meine große Schwester“).

Zuerst speisten wir im Restaurant Marina an der Hafenpromenade. Dann ging es mit der Norderfähre, eine Personenfähre, hinüber zum Priwall. Direkt am Yachthafen fuhren wir mit Mutter entlang, dort, wo hinter der „Passat“ viele Jahre unsere Yacht im Sommer vertäut war. Mutter war etwas entsetzt über die neue Bebauung oberhalb des Hafens mit Ferienwohnungen. Aber die alten Hallen aus der Kriegszeit, in welcher der Hafen als U-Boothafen diente, waren nun wirklich nicht schön.

Mit der Wagenfähre setzten wir wieder nach Travemünde über. Am Fischereihafen gab es dann noch ein Eis bevor wir wieder zurück nach Lübeck fuhren.

Ich bin sicher, dass Mutter noch lange von dem kleinen Ausflug zehren wird.

2 thoughts on “vierundneunzig!

  1. Elke

    Unbekannterweise ganz herzliche Glückwünsche an Deine Mutter, die sich ja wirklich als Modell für ein Spa was dazu verdienen könnte. Übernachtet sie auch draußen 😅. Toll wie sie aussieht, beneidenswert. Schön, dass es ihr so gut gefällt im Seniorenheim, das ist die halbe Miete. LG und noch eine schöne 2. Wochenhälfte – Elke

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Ich bin wie meine Mutter: Jede Gelegenheit nutzen, um draußen zu sein. Und natürlich kommt es auch auf den Hauttyp drauf an. Meine Mutter benutzt kein Sonnenschutzmittel, ich ja auch kaum. Wir brauchen nur das Wort „Sonne“ in den Mund zu nehmen, und schon werden wir braun.
      Vielen Dank für die Glückwünsche.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.