Bingo!

Alles wird gut: Die Pflegestufe für meine Mutter wurde genehmigt! Wenn die Krankenkasse abgelehnt hätte, hätte ich einen Anwalt mit dem Widerspruch beauftragt. Aber das ist nun nicht mehr notwendig.

Wer nun meint, damit wäre alles erledigt, der irrt. Jetzt heisst es, die Wohnung zu räumen. Wer will noch was aus der Wohnung haben. 2 Teile sind meins, das sind noch Erbstücke von meinen Großeltern. Alles andere wird man dann sehen.

Womöglich gibt es einen Interessenten, der die Wohnung mieten möchte. Aber vorher muss die noch renoviert werden. Aufatmen kann ich erst, wenn der Mietvertrag unterschrieben ist. Aber das, was jetzt noch auf mich zukommt, ist halt der Lauf der Dinge.

14 Gedanken zu „Bingo!

  1. Elke

    Aber jetzt kannste doch schon mal aufatmen. Der erste Schritt in eine gute Richtung ist getan. Alles Andere ist jetzt fast ein Automatismus. Glaub mir mal. Zwar mit Arbeit und Ärger verbunden, aber die schlimmste Last ist Dir jetzt schon mal genommen. Glückwünsch. Darauf gibt es heute Abend bestimmt was Leckeres mit Prozenten 😉
    Liebe Grüsse und weiterhin viel Erfolg – Elke

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Nee Elke, heute Abend nicht mehr. Bin durch die Fahrerei ziemlich platt. Werde gleich in die Waagerechte gehen und noch lesen.
      Aber angestoßen haben wir mit Mutter, meinen Sohn und seiner Frau heute Nachmittag in dem kleinen Café mit einem Glas Sekt.
      Hab die Heimleiterin erstmal abgeknuddelt als sie mir die gute Neuigkeit erzählte.

      Antworten
  2. Turbohausfrau

    Meine Daumen waren still gedrückt für dich, dass das problemlos mit der Pflegestufe klappt.
    Nun drück ich weiter, dass du die Sache mit der Wohnung auch gut über die Bühne bringst.

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Vielen Dank auch an dich, Danny.
      Sie hat jetzt auch ein Einzelzimmer. Trotzdem hat sie gesagt, und das gestehe ich ihr auch zu, dass es zu Hause schöner wäre.
      Aber sie sagt auch, dass sie jetzt mehr Besuch bekommt als früher. Ich hoffe, dass die Leute sie auch weiterhin besuchen kommen und dass das im Lauf der Zeit nicht einschläft.

      Antworten
  3. Doro

    Ich freue mich sehr das es geklappt hat mit der Pflegestufe und auch, daß sie jetzt ein Zimmer für sich hat. Die Bewohner haben ja jederzeit die Möglichkeit mit anderen wenn sie wollen sich zu treffen. Und zu dem Satz mit dem Zuhause hat mir mal eine Dame im Fahrstuhl, als ich meine Mutter besuchte gesagt: Es ist eine schöne Bleibe, aber ein Zuhause wird es nie werden. Genauso ist es!
    Und für den nächsten Schritt jetzt toi toi toi, macht euch keinen Druck, und mir hat man damals den Tipp gegeben, Sachen die noch gut sind, egal was, Möbel, Haushaltssachen oder Tisch und Bettwäsche an ein Sozialkaufhaus zu geben, ich fand die Idee gut und die haben sich auch sehr gefreut.
    LD Doro

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Hi Doro. Die Steine, die uns allen vom Herzen gefallen sind, müssen einen heftigen Ausschlag auf den Seismografen verursacht haben.
      Wie es scheint, kann die Wohnung zum 1. September vermietet werden. Ein Interessent hat sie sich heute angeschaut. Sie wird natürlich vorher noch renoviert. Da habe ich aber auch eine vertrauensvolle Firma an der Hand.
      Die Idee mit dem Sozialkaufhaus ist gut, die holen das dann ja auch ab. Muss ich mir merken.

      Antworten
  4. Ina

    es ist sicherlich einer der schwersten lebensabschnitte – für alle beteiligten. doch sich davor zu drücken, funktioniert nicht. klingt so, als wenn ihr euch gemeinsam viele gute gedanken gemacht habt und das nun alles umsetzen könnt. ich wünsche euch viel kraft!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.