Die Sache mit den Austern


Der Seniorinhaber unser Firma wurde am vergangenen Wochenende 80 Jahre alt. Aus diesem Anlass hatte er am Dienstag Abend zu einem Emfpang im Hotel Atlantic geladen. Etwa 250 Leute waren erschienen, darunter wir Mitarbeiter und auch die Familie des Jubilars. Es gab erstklassiges Essen vom Buffet – warm und kalt. Und es gab Austern.

Ich hatte vor vielen Jahren mal Austern probiert, nur zu dem Zweck um zu wissen, ob ich sie mag falls sie mir mal serviert werden würden. Das Ergebnis dieses Tests war, dass ich sie esse, also mag ich sie. Ich würde mir aber niemals Austern kaufen oder bestellen. Sie sind einfach nur glibberig und salzig. Was die Leute daran finden, sich dieses Zeugs reinzuschlabbern kann ich absolut nicht nachvollziehen.

Als ich also am Dienstag gewahr wurde, dass es auch Austern gibt, wollte ich wissen, ob meine Erinnerung an sie noch richtig ist. Ich ging also zu der Stelle, wo sie zubereitet wurden. Mein Erstaunen war gross als ich feststellte, dass die Schlange wartender Menschen recht lang war. Allerdings muss man sagen, dass das Öffnen der Schalen ein echter Knochenjob ist und es recht lange dauerte.

Ich liess mir 3 Austern fertig machen, was vom Austernöffner wohlwollend begrüsst wurde. Zwei wollte ich selbst essen, eine wollte meine Kollegin probieren. Wir schlürften also die Austern aus der Schale. Sie waren kalt, glibberig und salzig. Der aufgeträufelte Zitronensaft machte die Dinger auch nicht besser. Meine Erinnerung hatte mich nicht im Stich gelassen. Meine Kollegin brauchte einen grossen Schluck Wein zum Nachspülen.

Heute in der Firma erfuhr ich, dass etwa 600 Austern geknackt worden sind und dass beobachtet worden war, dass einige Gäste sich 2 bis 3 Mal angestellt hatten, um jeweils einen vollen Austernteller mit sechs Austern abzuholen.

Ich kann absolut nicht verstehen, was die Leute an Austern finden. Essen sie dir nur weil es schick ist? Versprechen sie sich davon eine besondere Wirkung auf ihre Körperfunktionen. Man sagt Austern ja so allerhand nach. Ich für meinen Teil kann auf Austern sehr gut verzichten.

20 Gedanken zu „Die Sache mit den Austern

  1. karin

    tja, ich esse sie sehr gerne …aber!!! ich habe meine erste auster in boston gegessen und fand sie gar grauslig. dann ein erneuter versuch in frankfurt in einem “in-lokal” … herrlich und als krönung noch mal in frankreich direkt am meer ganz frisch … wunderbar. es dürfen nur keine ganz grossen sein und sie müssen ganz frisch sein und dann der köstliche geschmack des meeres … aber ganz ehrlich, drauf rumkauen kann ich auch nicht … und mit in oder schick hab ich nix am hut. mir schmecken sie halt.

    Antworten
  2. holger

    600 Austern im Atlantik… das wird nicht billig werden für den Senior…

    Ich für meinen Teil habe sie einmal probiert und bin mir sicher, es nie wieder zu tun, zumal sie ja auch lebend verspeist werden. Ich errinnere mich das ich es deshalb auch tunlichst vermieden habe, sie nicht durch einen beherzten Biss zu töten, aber bei mehr als einer wollte ich das dann nicht tun. Da kann ich ja auch gleich irgendwelche fetten Maden essen, die sollen angeblich ja noch Geschmack haben…

    Antworten
  3. Steffi

    Ich muss gestehen, dass ich noch nie Austern gegessen habe. Und ich bin überzeugt davon, dass ich sie auch nie probieren werde.
    Klar, eigentlich sollte man alles mal probiert haben und nicht vorher ablehnend drüber sprechen oder so, aber bei Austern bleibe ich “hart”.
    Sollte ich die probieren, so hätte ich vor lauter Ekel nur am nächsten Tag ne Mordsherpesblase. Und das bringt doch nichts. :-/ Finde’s einfach geringfügig eklig, dieses glibberige Zeug. 🙁

    Ich denke schon, dass es mit Sicherheit einige Leute gibt, die bei solchen Gelegenheiten (wie Du sie oben beschreibst) so was einfach nur essen, weil es schick ist und sie nichts kostet. Nicht, weil sie es generell gerne essen.
    Gilt garantiert nicht für alle, aber sicherlich für so einige Leutchen. (Dieses Phänomenen kann man doch auch schon bei “normalen” Büffets beobachten.)

    Antworten
  4. ondamaris

    also als langjähriger frankreich-urlauber liebe ich austern – am liebsten frisch aus dem bassin. und – man muss die dinger nicht frisch essen, auch überbacken sind sie eine delikatesse (für mich) …

    Antworten
  5. Anke

    Hallo, lieber Hans Georg,
    allein der Gedanke, diese Muscheln “ schlürfen “ zu müssen, würgt mich. Die Konsistenz ekelt mich an und ich könnte sie niemals auch nur probieren. Dann doch lieber Weinbergschnecken in Knoblauchbutter….die sind nicht so salzig und vor allem nicht glibberig.

    Wünsche dir ein erholsames Wochenende.
    Liebe Grüße, Anke

    Antworten
  6. shayanna

    ich habe das erste mal austern in galway beim austernfestival gegessen. nun ja.. ich hab mehr die augen zugemacht und einfach geschluckt !
    hinterher brauchte ich ein pint guinness um den geschmack wieder zu übertünchen …
    ich denke, nochmal muss nicht sein. :o)

    Antworten
  7. Hans-Georg

    @Holger:
    Der Abend war wohl insgesamt nicht sehr billig – auch ohne Austern.
    Ich möchte hier noch mal betonen, dass ich Austern mag. Wenn dem nicht so wäre, hätte ich das ganz bestimmt noch gewusst und mich gar nicht erst angestellt. Ich würde dafür aber keinen fucken Cent ausgeben. Wenn sie als Vorspeise irgendwo serviert werden würden weiss ich, dass ich mich davon nicht ekle. Ich muss auch nicht nachspülen – aber den hype, der um die Dinger gemacht wird, verstehe ich nun ganz und gar nicht.
    Zum Glück ist alles eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ich ekle mich z.B. vor Schnecken. Vielleicht würden sie mir geschmacklich ja gefallen. Aber weil ich sie optisch so widerlich finde, würde ich sie nicht essen.

    Antworten
  8. Anne

    Der Anblick alleine läßt mich schon erschauern. Ich habe es nie gewagt und werde das auch nie und nimmer nicht tun!!!
    Ich denke, es gehört einfach zum chicksein dazu.
    Euch beiden ein schönes Wochenende
    und liebe Grüße
    Anne

    Antworten
  9. käferchen

    probiert habe ich austern auf der grünen woche..
    empfunden wie du.. salzig und weiter nix. die zitrone darauf bringt nicht wirklich geschmack. eklig mag ich nicht sagen.. aber auch nicht so, als dass ich da nen dutzend von haben muss.. der schnaps danach war erbaulicher :-9

    Antworten
  10. little-wombat

    öhem… irgendwie ist mein kommentar von heut morgen nicht drin. hmmm, also dann nochmal: genrell esse ich austern, muscheln, schnecken und froschschenkel gerne. jedoch das glibberzeug nur als häppchen und nicht nen ganzen teller voll. als vorspeise sozusagen…. dafür mag ich keinen kaviar… 😉

    Antworten
  11. Inge aus HH

    Oh je, ich wage es kaum zu erzählen, aber als wir in Wyk auf Föhr mal waren, da nannten die Einheimischen die Austern schlicht und einfach “Riemenspanner”. Was immer das auch heißen mag, ich halt mich da zurück 🙂 Der Glaube an manches lässt vielleicht die Menschen verzückt Austern essen…

    Antworten
  12. Flug

    ich finde Austern total eklig. Sie sind schleimig und gelten bei mir überhaupt nicht als Delikatesse!
    Ich habe einaml Austern gegessen und ich fand Sie eklig!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Lars Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.