sympatisch

Hornbach – die TV-Werbung für diesen Baumarkt hat wohl ein Jeder schon mal gesehen. Ich finde die eher schlecht. Aber sie prägt sich irgendwie ein.

Hornbach hat sich jetzt entschlossen, eine Werbekampagne zu starten, in der es um Toleranz geht. Sie nennt sich „Gesicht zeigen! Aktion weltoffenes Deuschland!“. In dieser Kampagne geht es nicht allein um Homosxeualtität. Es werden auch andere Bevölkerungsschichten eingebunden, u.A. alte Menschen, Ausländer und Behinderte.

Vielleicht wird Hornbach den einen oder anderen Kunden verlieren, Aber er wird auch Zuspruch finden und neue Kunden gewinnen.

4 Gedanken zu „sympatisch

  1. Mario

    Naja, Praktiker macht heute ja auch lustige Werbung (“Obi ist Billig! April April”), trotzdem werde ich Praktiker, Obi oder Hornbach nie wieder aufsuchen. Hier sind die so schlecht, da können die Werbung machen mit was sie wollen oder gar ihr Zeugs verschenken, ich geh da nicht hin!

    Antworten
  2. Volker

    Ich glaube nicht, dass die Firma hier um Tolleranz wirbt.
    Ein Spot mit Homos fällt halt (leider) noch auf. Ausserdem ist es scheinbar gut, sich randgruppen (nach aussen) tollerant zu zeigen.
    Wie es drinnen ausschaut weiß man nicht.

    Antworten
  3. Christian

    Hmm, ich glaube auch nicht das Hornbach wirklich aus ethischen Bewegründen diese Werbung schaltet. Da geht es m.E. einfach nur um Aufmerksamkeit. Diese kann wiederum der Sache der Schwulen, Behinderten, usw. durchaus dienlich sein.

    Verkehrt finde ich die Werbung daher nicht!

    Antworten
  4. barbara

    warum nennt man die von dir genannten Gruppen Randgruppen? Alleine das Wort ist schon diskriminierend.

    Ich glaube aber eher nicht, das Hornbach dadurch Kunden verliert; Baumärkte sind DAS Einkaufsparadies für Männer;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Mario Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.