Schlamperei

Vorab: Dies ist kein Bilderrätsel.
Bei den Schnipseln handelt es sich um Überreste, die vor 3 Tagen beim Schneiden von Papier mit der Paierschneidemaschine auf den Boden gefallen sind.

Natürlich kommt bei uns im Büro jeden Tag eine SchlampeReinigungsfachkraft, die kurz mal durch die Räume huscht. Wie wir mit der Zeit herausbekommen haben, wird nach Plan gearbeitet, z.B. heute werden nur die Schreibtische abgewischt, morgen die Stühle, übermorgen dies und am 4. Tag wird auch mal der Staubsauger benutzt. Alles, was während der 4 Tage auf dem Boden landet, bleibt also liegen.

Es wäre für mich ein Leichtes, innerhalb weniger Sekunden diese Reste aufzusammeln und zu entsorgen. Aber aus Prinzip mache ich das nicht. Ich will jetzt erst mal sehen, wie lange das da liegen bleibt. Auch für die Reinigungsfachkraft, die übrigens kein Wort Deutsch versteht und immer nur „ja ja“ sagt, wenn man versucht, ihr was zu erklären, wäre es nicht schlimm, von ihrem Plan abzuweichen und das Papier manuell, also per Hand, zu entfernen. Geht sie doch jeden Tag daran vorbei.

Von alledem mal abgesehen: Wenn mir etwas auf den Boden fällt, sammle ich es auch wieder auf. Selbst ein kleines Stück Konfetti, was aus dem Locher entfleucht ist, wird von mir in den Papierkorb befördert. Ich habe es gern ordentlich um mich herum.

6 Gedanken zu „Schlamperei

  1. maksi

    Diese Schnipsel sind ja nun wirklich nicht zu übersehen und könnten von eurer Putze mal aufgehoben werden.
    Wir hatten bis vor Kurzem hier auch so eine mit Scheuklappen. Das ging letztendlich so weit, dass wir unsere Papierkörbe selbst entleert haben, weil “Madame” es nicht geschafft hat. Die hat nur komischer Weise nie was geschafft. Das merken wir jetzt besonders, wo wir eine andere Kraft erhalten haben. Jetzt blinkt und blitzt es überall – und die Gute hat auch nur 2 Stunden für unsere Räume zur Verfügung.

    Antworten
  2. danton

    Diese Leute werden jämmerlich schlecht bezahlt, das meiste kassiert in der Regel ein Unternehmen, daß sie beschöftigt. Zumindest ist das in meinem Unternehmen so und ich habe den Einblick, weil ich die Rechnungen bezahle. Mir ist deshalb auch nicht ganz klar, warum ein wesentlich besser gestellter Sachbearbeiter die paar Schnipsel nicht mal eben selbst aufheben kann.

    Antworten
  3. Hans-Georg

    @Danton:
    Mir ist sehr wohl bekannt, wie die Sache mit dem Putzpersonal läuft. Aber selbst bei der schlechtesten Bezahlung würde es an meine Ehre als Reiniungskraft gehen, wenn ich sowas im Vorbeigehen nicht mal schnell aufheben würde.
    Im Übrigen habe ich ja auch erwähnt, dass der verursachende Sachbearbeiter seinen Kram selbst entsorgen sollte. Weiterhin habe ich erwähnt, dass ich als Abteilungsleiter sogar ein einziges Konfetti vom Boden aufklaube, dass dem Locher entkommen ist.
    Aber wie gesagt, darum geht es hier nicht, es geht darum, dass es in jedem Job eine Ehre gibt, ihn gut auszuführen. Und dazu bedarf es in diesem Fall nur Sekunden.

    Antworten
  4. Hans-Georg

    @Volker: Ich bin mir ganz sicher nicht zu schade, etwas wegzuräumen, was mich stört.
    1. Wollte ich mal testen, wie lange die Putzfrau die Teile ignoriert.
    2. Sehe ich nicht ein, meinen Kollegen hinterher zu räumen.

    Antworten
  5. Volker

    Na, ist es etwa zu viel von Dir verlangt diese Schnippsel DIREKT nach getaner Arbeit zu entfernen?
    Ich verstehe Dich hier nicht so ganz.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hans-Georg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.