Vorentscheid

Auch in diesem Jahr wurde der Deutsche Vorentscheid zum Eurovision Songcontest von einem Hamburger Lokalmatador gewonnen. Waren es im letzten Jahr Texas Lightnig – aus Hamburg – , die Deutschland auf dem Sängerwettstreit vertreten durften, wir des in diesem Jahr in Helsinki Roger Cicero, ebenfalls aus Hamburg, sein, der auf Punkte hofft.

Inwiefern seine Hoffnung und die seiner Fans erfüllt wird bleibt abzuwarten. Eins ist jedenfalls klar: Sein Stil wird sich aus dem Einheitsbrei herausheben. Es klang ja gestern Abend schon an, dass viele Länder in diesem Jahr auf Rock setzen nachdem im vorigen Jahr eine Rockband den Titel nach Finland geholt hat.

Die Veranstalter haben gestern ja wohl voll in die Showkiste gegriffen, um Monrose optisch einen Vorteil zu verschaffen. Wenn man aber mit einem Lied antritt, dass die schon während ihrer Castingshow zum Besten gegeben haben, haben sie nicht verdient, für Deutschland nach Helsinki zu fahren.

Heinz Rudolf Kunze ist ja nun gar nicht mein Fall. Auch fand ich seine Stimme eher farblos. Vielleicht war er nervös? Aber er ist doch ein alter Hase im Showgeschäft, so ein Auftritt sollte ihm doch kein Lampenfieber mehr verursachen. Und wenn es denn so war ist es gut, dass er zu Hause bleiben muss.

Ja, dann wollen wir mal sehen, wie sich Roger Cicero in Helsinki schlagen wird. Sein Stil wird jedenfalls eine Nische auf der Veranstaltung sein.

2 thoughts on “Vorentscheid

  1. barbara

    ich höre Kunze und schon hab ich den Ohrwurm ‘dein ist mein ganzes Herz’ im Kopf.

    Bigbandsound ‘swing’ finde ich super und ich freue mich, dass er gewonnen hat – wenigstens die Vorentscheidung

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.