Quietschkäse

Oft tun wir es nicht, aber wenn, dann ausgedehnt und exzessiv: Grillen! In einer Wohnanlage ist das Grillen auf dem Balkon ja auch nicht so gern gesehen. Aber mit einem Elektrogrill hält sich die Geruchsbelästigung in Grenzen. Ausserdem soll das Grillen auf einen Holzkohlegrill ja nicht ganz so gesund sein. Heute Abend wurde also gegrillt: Mariniertes Fleisch, Spiesse mit Hühnerfleisch, dazu ein lecker Salat, Rotwein und Brot. Würstchen hatten wir auch gekauft, die wir aber nicht gegessen haben, wir waren vorher satt.

Erstaunlich, was alles so angeboten wird. Bei Marktkauf fanden wir Grillkäse. Es sieht aus wir Schafskäse, ist auch so eingelegt. Man soll ihn in fingerdicke Scheiben schneiden und die Stücke von beiden Seiten goldbraun grillen. Da wir absolute Käsefans sind und Neuem gegenüber sowieso aufgeschlossen, haben wir das mal ausprobiert. Na, wir hätten es auch lassen können. Geschmacklich fade und ausserdem quietsche es an den Zähnen beim reinbeissen.

Bernd hat vor der Aufnahme die Flucht ergriffen. Er wollte nicht mit auf das Foto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.