Minibloggertreffen

Micha und Olaf sind zu Besuch bei Holli und Gunnar. Heute Abend haben wir uns alle zum Essen in der Stadt getroffen. Holli und Gunnar kannten wir ja schon persönlich. Gespannt waren wir jetzt auf Micha und Olaf – umso mehr weil wir vor 2 Jahren eine nicht so gute Erfahrung mit einer Web-Bekanntschaft gemacht haben. Aber was sollte schiefgehen? Wenn die 4 sich verstehen sollte es keine Probleme unserseits geben. Und so war es auch: Micha und Olaf sind nett und unkompliziert.

Nach dem Essen machten wir noch einen Dombummel. Es gibt ja heute Karussells, dagegen ist eine Achterbahn mit Looping ja harmlos. Nein, keine 10 Pferde kriegen mich in so ein Ding. Als Karussell kann man so ein Hightechgerät auch gar nicht mehr bezeichnen. Ich habe mich dann bereiterklärt, mit Allen zusammen ins „Frisbee“ zu gehen. Das war OK, aber viel länger hätte es auch nicht gehen dürfen. Ich hatte auch so schon Probleme mit dem Gleichgewicht als wir da herauskamen. Werde ich etwa alt? Früher konnte es doch nicht doll genug werden. Auf ein Fischbrötchen hatte ich keinen Appetit mehr. Erst später habe ich mich an eine Kirschtasche gewagt.

Der Abend endete im Café Gnosa in der Langen Reihe. Zufällig sassen wir direkt vor dem Kuchenbuffet. Und wenn ich Kuchen sehe werde ich schwach – und wenn es spät am Abend ist. Die reichhaltige Auswahl machte eine Entscheidung schwer. Ich entschied mich nach reiflicher Überlegung für ein Stück Erdbeercreme-Marsalla-Torte. Lecker!

Gegen halb zwölf machten wir uns auf den Weg nach Hause. Holli, Gunnar, Michi und Olaf gingen in Richtung Bahnhof. Bernd und ich hatten es von dort nicht mehr weit und waren noch vor Mitternacht zu Hause.

Fazit: Es war ein schöner Abend mit netten, lieben Menschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.