Familie

Einfach ist es nicht, die Familie zu einer Meinung zu bewegen. Die Familie ist in diesem Fall meine 89-jährige Tante, mein 78-jähriger Vater und meine 50-jährige Cousine. Na und ich mit meinen fast 52 Jahren gehöre auch dazu. Es ging um unser Haus in Lübeck, speziell um einen Nachmieter für den Laden und um die Investitionen, die gemacht werden müssen.

Alle hatten sie Ihre Meinung. Unser Hausverwalter hielt sich zurück. Ich vermutete, wie seine Meinung war. Ich habe fast täglich mit ihm Kontakt. Einer muss schliesslich alles koordinieren.

Zu einer Entscheidung bezüglich der Investitionen sind wir gekommen. Ca. 100.000 Euro ! Damit sind aber die nächsten 5 Jahre abgedeckt – wenn nicht was Unvorhergesehens eintritt. Die Entscheidung für einen der beiden Bewerber für den Laden wurde vertagt. Eine weitere Besichtigung durch den einen Bewerber in der nächsten Woche soll abgewartet werden.

Halbwegs befriedigt fuhr ich wieder nach Hamburg zurück. Ein toller Sonnenuntergang ent-
schädigte mich für den Nachmittag.

Unterwegs überkam mich ein menschliches Bedürfnis (nicht Sex), ich musste meine Blase entleeren. Ich hielt auf einem Rastplatz mit einer Toilette. Nach den eindeutigen Angeboten mit Telefonnummern, die auf die Wände geschmiert waren, war es ein Cruisingtreffpunkt. Es roch ganz fürchterlich nach Urin – eigentlich ungewöhnlich. Bisher hatte ich Autobahntoiletten in angenehmer Erinnerung bezüglich der Sauberkeit.

Ich erledigte unbehelligt mein Anliegen und fuhr weiter. Im Wagen war dieser unangenehme Geruch immer noch vorhanden. Angefasst hatte ich nichts, ausser dem, was notwendig war, und das stinkt nicht so. Also konnte es nur von den Schuhen kommen. Wahrscheinlich stand ich in einer Pfütze, was ich auf Grund der Dringlichkeit nicht bemerkt hatte, und der Gestank klebte an meinen Schuhen. Soweit es Möglich war, versuchte ich, die Füsse nicht auf die im Wagen liegenden Matten zu stellen.

Samstag werde ich den Wagen zum Einkaufen benutzen müssen. Ich bin jetzt schon gespannt, ob da noch was übriggeblieben ist von den Gerüchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.