Allein 2

Das war ein guter Arbeitstag. Die tägliche Routine war, trotz einiger Schiffspositionen, um 09.00 Uhr geschafft. Danach hatte ich einen relativ ruhigen Vormittag. Beim Koch holte ich mir ein halbes Brötchen mit Fleischsalat.

Kurz vor Mittag bekam ich dann den ersten Abschluss auf den Tisch. Ich musste dann den Kapitän des entsprechenden Schiffes, den Agenten im nächsten Hafen unterrichten und eine Ladungsbesichtigung bestellen. Das Schiff soll schon morgen im nächsten Hafen eine Ladung Stahl übernehmen. Anschliessend musste die neue Reise in den Fahrplan eingetragen und noch ein paar andere kleine administrative Arbeiten erledigt werden.

In der Kantine gab es heute eine kleine Auswahl von verschiedenen Gerichten. Ich entschied mich für Erbsensuppe mit Wienerwürstchen und Vanillepudding zum Nachtisch.

Im Laufe des Tages wurden noch zwei weitere Schiffe befrachtet. Auch für diese Reisen mussten die entsprechenden Arbeiten erledigt werden. Da diese Schiffe ihre neue Ladung erst in einigen Tagen laden werden, war hier keine Eile geboten.

Kurz nach 16.00 Uhr war alles gemacht und hätte eigentlich nach Hause gehen können. Leider ist Schifffahrt ein Geschäft, das vollkommen unvorhersehbar ist. Dauernd muss man mit Überraschungen rechnen. Ich blieb deshalb bis zum offiziellen Feierabend um 17.30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.