Es hat funktioniert

Niemand hat gestutzt, niemand hat gefragt. Das Impfticket wurde gescannt, der QR-Code auf dem Handy für den Anamesebogen wurde gescannt, im Impfass das heutige Datum eingetragen, „bitte gehen jetzt in den Warteraum“. Nach ein paar Minuten kam die Impfärztin und bat den nächsten Impfling mitzukommen, bis ich dran war. Zack, war ich damit durch. 15 Minuten warten, „Geht es Ihnen gut? Dann können Sie jetzt nach Hause“.

Spikevax habe ich bekommen, damit mir jetzt Bluetooth injiziert worden. Ich konnte mich während der Autofahrt mit der Kommunikationsanlage in unserem Wagen verbinden und mit meinem Handy! Langsam bin ich die wandelnde Technik, vollgepumpt mit KI.

Spikevax kannte ich noch gar nicht, musste ich erstmal nachschauen, was das denn nun wieder ist. Ganz einfach: Der Hersteller hat Moderna in Spikevax umbenannt. Als ich darüber las, habe ich herausgefunden, warum ich so viel zugenommen habe in den letzten Monaten: Durch die Impfung gelangt dieser Bauplan über winzige Fettpartikel (Fett-Nanokörperchen) in die Körperzellen. (lt. Auszug aus der Gesundheitsinformation.de). Fettpartikel! Wo gibt es denn sowas?! Ich bin entsetzt!

8 Gedanken zu „Es hat funktioniert

  1. Der Wilhelm

    Na, herzlichem Glückwunsch von Doppelbooster zu Doppelbooster.
    Bei mir funktioniert der ganze KI-Kram immer noch nicht, aber ich hab ja auch nur dreimal Moderna bekommen und einmal dieses Astrazeug….

    Aber Dank Deines Beitrages weiss ich jetzt jedenfalls, warum ich immer rundlicher werde.
    Ich hab nämlich im Gegensatz zu Dir den Waschzettel nur überflogen, um herauszufinden, was ich machen muss, damit meine Vernetzung endlich funktioniert – aber nicht nach den Nebenwirkungen geguckt….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.