Demo gegen hohe Benzinpreise

In Hamburg gab es am späten Abend eine Demo, die gegen die hohen Benzinpreise demonstierte. Ich war im Vorfeld sehr gespannt, um was für Menschen es sich handeln würde und welche Fahrzeuge sie dafür einsetzen. Allein mit Autos gegen die Preise zu demonstrieren ist schon ein Widerspruch in sich. Scheint ja noch genügend Geld vorhanden zu sein, um das Vorhaben mit ihren „nicht selten getunten Fahrzeugen“ durchzuziehen.

Das Bild und der dazugehörige Kommentar sagen eigentlich alles. Betroffen sehen die jungen Männer eher nicht aus, dass sie so viel Geld für ihre Demo ausgeben mussten. Frech grinsen sie in die Kamera. Und der Slogan auf dem selbstgemalten Pappschild zeugt nicht gerade von Intelligenz.

Zurück zum Thema: Wer Geld hat, dieses während einer Demo durch die getunten Motoren zu verbrennen, sollte nicht gegen die Benzinpreise wettern. Vielleicht wollten die Jungs auch einfach nur mal in der Zeitung zu sehen sein.

4 Gedanken zu „Demo gegen hohe Benzinpreise

  1. Ralf

    Der Treibstoff für meine Hochseeyacht und meinen Privatjet ist auch teurer geworden. Nicht dass mich das sonderlich beunruhigt (es trifft ja keinen Armen), aber vielleicht sollte ich auch mal mit Gleichgesinnten eine Demo veranstalten. Ach nee, geht ja derzeit gar nicht… ich hab ja erst noch den Termin zum Rundflug um die Erde mit dem Raumschiff… Wie auch immer – frei nach Marie-Antoinette: „Wenn die Leute sich das Fahren in ihren gebrauchten Kleinwagen nicht mehr leisten können, dann sollen sie eben Maybach fahren.“

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Trude Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.