Ganz weit rechts

Keine Angst, ich bin damit nicht selbst gemeint. Ich denke da an Hans-Georg Maaßen, der ja offiziell Mitglied der CDU ist und für diese tritt er in Thüringen bei der anstehenden Wahl zum Deutschen Bundestag auch an.

Hans-Georg Maaßen werden enge Kontakte zur AfD nachgesagt. Er verurteilt außerdem die Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz – was ich schon seit einigen Jahren gefordert habe. Hans-Georg Maaßen ist ein ganz rechter Zeigenosse. Warum der überhaupt noch Mitglied der CDU ist, bleibt sein Geheimnis. Vielleicht deswegen, weil dort die Wahrscheinlichkeit größer ist, tatsächlich als Abgeordneter im Deutschen Bundestag zu landen.

Heute, als ich mich durch die politischen Kommentare und Neuigkeiten in Anbetracht der bevorstehenden Wahl las, hatte ich plötzlich eine Idee:

Könnte es sein, dass er nach der Wahl, wenn er denn einen Abgeordneten Sitz erhält, plötzlich noch weiter nach rechts rutscht, seine Mitgliedschaft in der CDU aufkündigt und in die AfD eintritt?

Ich bin überfragt, ob er sein Mandat nur behalten könnte, wenn er direkt gewählt werden würde, oder ob er auch die Fraktion wechseln könnte, wenn er über die Zweitstimmen in den Bundestag einzieht.

11 Gedanken zu „Ganz weit rechts

  1. Frau Momo

    Die Afd hat inzwischen offen dazu aufgerufen, Maaßen mit der Erststimme zu wählen. Das sagt ja alles. Aber in der CDU wird das einfach ignoriert, was mich nicht wundert, wenn ein Herr Laschet sich mit einem Nazi ablichten lässt und meint, man müsse mit denen reden.
    Sein Mandat könnte er wohl behalten, hat Frauke Petry ja auch, nachdem sie die AfD verlassen hat.

    Antworten
      1. Frau Momo

        Alleine wenn ich lese, dass er sagt, „die sollen das lassen“, bezogen auf den Mord in Idar-Oberstein, dann kommt mir die Galle hoch. Klar lassen die das, wenn Papa Laschet den Zeigefinger erhebt. Der Typ hat keine Haltung und ja, ist eine Flasche. Und zwar durch und durch

        Antworten
  2. Der Wilhelm

    Genau der Gedanke ist mir heute auch gekommen, nachdem ich mich eine ganze Zeit auf Twitter umgetan habe….

    Allerdings ist das Mandat wohl nicht daran gebunden, ob er als Direktkandidat oder über die Liste in den Bundestag kommt. (Beispiele gibts dafür auch genug in der Vergangenheit)
    Dabei ist Herr M. wohl gar nicht über die Landesliste abgesichert, sondern muss zwingend den Wahlkreis gewinnen, wenn er im Bundestag mitmischen will.

    Bedenklich finde ich in dem Zusammenhang allerdings, dass die Kackblauen jetzt für ihn moblisieren und ihre Erststimmen auf ihn bündeln wollen….
    Wenn der Typ auch nur eine Spur von Gewissen hätte, sollte das eigentlich Grund genug sein, von der Kandidatur zurück zu treten….

    Antworten
  3. Ralf

    Ja, der Luschet… von anderen fordern, sich von den Linken zu distanzieren, aber selbst Wahlkampfreklame mit einem Spot machen, der ihn im „Gespräch“ mit einem Quatschdenker zeigt, und das nach dem Mord von Idar-Oberstein; dazu es nicht fertigbringen, seine eigene Partei dazu zu bringen, auf Maaßen als Kandidaten zu verzichten, und statt dessen die CDU rühmen, wie breit ihr Angebot gefächert ist, dass sogar für ganz Rechte Platz ist; und nicht vergessen: sich einen Staatskanzleichef leisten, der zu den reaktionärsten Katholiken Deutschlands gehört. (Und Religion ist keine Privatsache bei Leuten, die sie wie eine Monstranz vor sich hertragen und ihrer Politik das berüchtigte „christliche Menschenbild“ zu Grunde legen. Denken wir daran: In diesem Menschenbild gibt es keine Vielfalt, sondern nur Cisheteromann-Cisheterofrau-Cisheterokinder.)

    Antworten
  4. Anne

    „In Deutschland, Österreich und der Schweiz gilt das Prinzip des Freien Mandates. Folge dieses freien Mandates ist, dass der Politiker, der die Partei wechselt, sein Mandat behalten darf.[6] Dies gilt jedoch nur für Mandatsinhaber. Bei Nachrückern ist“ (es oft anders geregelt.)
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Parteiwechsel_(Politik)
    Also ja: Wenn er als CDU-Direktkandidat einzieht, kann er ohne Verluste (außer moralischen…) zu den Blauen wechseln.

    Hast du das Kinder-Interview von Laschet gesehen? Die bohren ganz schön nach zu Maaßen und L. windet sich um Klartext herum, unmöglich…
    https://youtu.be/EWbDI5CMA1w

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Anne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.