Spargelzeit


Spargel gibt es ja schon etwas länger zu kaufen, aber nein, wir essen keinen Spargel vor dem 1. Mai, das ist eine Tradition. Und der Spargelhof unseres Vertrauens hat auch kein beheizten Spargelfelder. Es gab schon Jahre, da war es noch so kalt, dass es zum 1. Mai gar keinen Spargel gab.

Aber in diesem Jahr gab es Spargel. Und wie wir so unseren Spargel genossen, im Herd gegart, dazu eine Scheibe Holsteiner Katenschinken, neue Kartoffeln und Sauce Hollandaise, da waren mein Schatz und ich uns wieder mal einig: Wir hatten uns nicht auf Spargel gefreut, aber jetzt schmeckte er wieder ganz besonders toll.

Es wird nun nicht so sein, dass wir jede Woche Spargel essen, das hält man ja nicht aus bis zum 24. Juni. Vermutlich ist es aber die einschränkte Spargelzeit, die den Genuss vollkommen macht.

6 Gedanken zu „Spargelzeit

  1. Trulla

    Wir hatten auch gerade Spargel – ein Genuss – aus unserer wöchentlich gelieferten Gemüsekiste. In diesen Zeiten stellen ja die verschiedenen Mahlzeiten nicht nur eine gewisse Tagesstruktur dar sondern sind zugleich für Leute wie Trulla und ihren persönlichen Chefkoch Highlights des Tages.

    Wir lassen uns vom saisonalen Inhalt der Gemüsekiste überraschen und planen danach die Speisekarte. Das macht Spaß! Zusammen mit den vielen humorvollen Beiträgen, die es zu hören, sehen und lesen gibt, ist der vorübergehende Rückzug in die „Innerlichkeit“ für uns gut auszuhalten.

    Und wenn es nicht so dramatisch wäre könnte man sogar über Borniertheiten ala Trump und Konsorten lachen. Das geht nun aber leider gar nicht.

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Ich habe schon einiges über Gemüsekisten gelesen, aber da ist immer was drin, was nicht so unser Geschmack ist. Und dann muss man das, was drin ist, rechtzeitig verbrauchen bevor es welk oder schlecht wird. Wir entscheiden uns selten im Voraus, meistens sehr spontan, was wir essen wollen.

      Antworten
  2. Wolfi

    Ach, ihr seid ja zwei g’spaßige Hansln! *LOL*
    1. Mai… und was, wenn die Saison viel früher ist? Kann ja im April schon sommerlich sein… verzichtet ihr dann standepede auf den guten Spargel? So wegen dem Prinzip, halt?
    *kchichi*, lustige Buamma.

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Na ja, hier im Norden gibt es Spargel aus der Region erst sehr spät. Wie im Text zu lesen ist, gab es schon Jahre, da war es so kalt, dass es zum 1. Mai noch gar keinen Spargel gab. Die Spargelsaison ist ja recht kurz, nur bis zum 24. Juni. Die Zeit vom 1. Mai bis zum 24. Juni reicht uns, andernfalls würde uns irgendwann der Spargel aus den Ohren herauskommen.
      Spargel, der schon früh im April angeboten wird, wurde eingeführt. Und wer mag schon eingeführten Spargel …. Oder er stammt von beheizten Spargelfeldern. Ob das ökologisch sinnvoll ist, bezweifel ich.

      Antworten
      1. Wolfi

        Passt ja. Alles gut.
        Jeder soll am Spargel lutschen, wann er mag. *g*
        Wir sind hier in wärmeren Gefilden und kaufen ihn dann, wenn er beim Edlinger in Raasdorf oder beim Trimmel in Gerasdorf im Verkaufskörberl liegt. Regional, saisonal, im Verkaufslokal. 😄
        Wenn’s Ende April ist, gfreuen wir uns umso mehr und greifen zu, ohne vorher auf den Kalender zu schauen. 😜

        Ende Mai wächst er uns dann vielleicht schon bei den Ohren raus, aber das merken wir eh. Dann kann der Spargel uns beim Einkaufen nicht mehr betören.
        😁

        Antworten
        1. Hans-Georg

          Wir kaufen bei unserem örtlichen „Landwarenhandel“, allerdings nur Spargel und Erdbeeren. Ja, doch, er hat auch schon manchmal im April Spargel, in diesem Jahr ganz sicher, wo doch der April so schön warm war. Vor dem Geschäft hat er die Spargelschälmaschine stehen, und schwups ist der Spargel geschält. Genial!

          Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hans-Georg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.