Es ist schlimm

Man verlässt in den frühen Morgenstunden das Schiff, wird in kurzer Zeit zurück nach Hause katapultiert – und dann steht man da und muss überlegen: Was wollen wir essen? Auf einem Schiff der Mein-Schiff-Flotte gibt es den ganzen Tag, und auch in der Nacht, immer irgendwo irgendwas zu essen. Pizza, Tapas, Döner, Burger, ein 5-Gänge-Menü – es findet sich immer was, worauf man Appetit hat.

Und zu Hause? Da muss man erstmal wissen, was man essen möchte, dann muss man die Zutaten einkaufen und auch noch selbst zubereiten. Man könnte auch Pizza bestellen, das ist auf Dauer aber nicht gerade preiswert. Uns wird schon noch was einfallen heute, was wir uns in die Figur schaufeln. Aber leicht ist es nicht, was zu finden. Und auch noch selbst kochen, nee wat für’n Schiet aber auch.

2 Gedanken zu „Es ist schlimm

  1. Trulla

    Meine schwäbische Freundin sagt “nur net hudla“, ich sage “in der Ruhe liegt die Kraft“. Niemand zwingt zur Eile – erst mal ankommen!
    Wir Leser/innen bleiben dran.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hans-Georg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.