Sammelleidenschaft


Heute in 6 Wochen haben wir den ersten Seetag auf unserer nächsten Reise. Es wird Zeit, dass ich wieder mit dem Horten von 5-Euro-Scheinen beginne. So richtig oft kriegt man die ja nicht in die Finger. Und da ich fast ausschließlich mit Plastikgeld bezahle, muss ich mein Zahlverhalten in den nächsten Wochen ändern damit beim Antritt der Reise genügend Scheinchen vorhanden sind.

Am ersten Morgen der Reise legen wir schon mal 2 x 5 Euro für das Housekeeping auf die Koje, was wir während der Reise mehrmals wiederholen. Wenn wir zum Essen gehen, haben wir auch immer einen Schein dabei. Wenn es sich ergibt, dass wir öfter die gleiche Bedienung haben, und die ist nett, schieben wir auch einen Schein, mit einer Serviette verdeckt, über den Tisch. Besonders die Leute, die nur das gebrauchte Geschirr abräumen, freut das sehr. Auf gebuchten Ausflügen bekommen Busfahrer und/oder Reisebegleitung auch einen Schein zugesteckt.

Es gibt Reedereien, die von vornherein pro Person und Tag 10 Euro für Trinkgelder auf den Reisepreis aufschlagen. Bei TUICruises bedeutet „all inklusive“, dass auch das Trinkgeld im Reisepreis inkludiert ist. Aber warum soll man den Menschen an Bord, die hart arbeiten, nicht eine kleine persönliche Freude gönnen?!

8 Gedanken zu „Sammelleidenschaft

    1. Hans-Georg

      Meine ehemalige Bank hat das Kassengechäft aufgegeben und von den anderen weiß ich nicht, ob die noch Bargeld haben. Aber es macht auch Spaß, darauf zu achten, dass ich Scheine bekomme. Und je mehr ich habe, desto näher rückt der Urlaub.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Danny Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.