Bruchbrot


Irgendwas ist ja immer: Wir haben was neues ausprobiert, ein saftiges Brot. Wir haben alles in die Küchenmaschine geworfen und den dickflüssigen Teig dann in die Kostenform gefüllt. Ab damit in den Ofen.

Tja, und dann fiel mir ein: Die Form wurde nicht ausgebuttert und das Innenleben nicht mit Mehl bestäubt. Gefordert waren laut Rezept 60 Minuten im Ofen. Nach 45 Minuten sah das ganz toll aus, Stäbchenprobe, alles klar, kann raus, ist fertig.

Und dann das Drama das Brot aus der Form zu bekommen. Und es passierte das, was ich schon befürchtet hatte: Das Brot teilte sich in der Form. Ca. 1 – 2 cm blieben am Boden haften. Das sah ja nun nicht so toll aus. Aber ich sage ja immer: Alles, was aus der Küche kommt, ist nicht zum Anschauen, die Hauptsache ist, dass es schmeckt. Und es schmeckt phantastisch.

Jeder von uns hatte ein Schälchen mit Olivenöl auf dem Tisch. Das Brot wurde gebrochen und in das Öl getunkt – es war einfach und köstlich.

Das Rezept nach Emmi kocht einfach:

Zutaten
250 g Weizenmehl 550
1 Tütchen Trockenhefe
4 Eier L
125 ml trockenen Weißwein
125 ml Olivenöl
200 g Mozarella gerieben
100 g scharze Oliven
100 t eingelegte getrocknete Tomaten

Zubereitung
Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
Mehl mit der Trockenhefe vermischen
Eier, Weißwein und Olivenöl zugeben
ordentlich in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät kneten
restliche Zutaten unterrühren
den Teig in eine Kastenform (gebuttert und bemehlt) von ca. 30 cm füllen und für 1 Stunde ab damit in den Ofen (mittlere Schiene)

ganz wichtig: Der Teig soll trotz der Hefe NICHT gehen!

Das Ergebnis einer ungebutterten und unbemehlten Form ist eindeutig zu erkennen. Es wäre auch wohl besser gewesen, das Brot die vollen, lt. Rezept geforderten, 60 Minuten um Ofen zu belassen. Es war zwar gar aber ein wenig klitschig.

Meine Variante des Rezepts:
250 g Schinkenspeckwürfel in der Pfanne auslassen (statt Tomaten und Oliven)
200 g geriebenen Gratängkäse (sorry, hatte 2 Digestif) statt Mozarella

Trotz des bröseligen Brotes war das sehr sehr schmackhaft, dazu 1(?) Glas Weißwein, ein tolles Sommerabendessen!

5 Gedanken zu „Bruchbrot

  1. Hanna

    Hört sich gut an,aber wir verwenden nur noch Dinkelmehl! Unserer Meinung nach ist es geschmacklich besser und auch gesünder! Entweder Vollkorn,oder 1050! Habt ihr das schon mal versucht?

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Vollkorn ist absolut nicht meins. 1050 haben wir im Haus für Mischbrote. Für so ein pikantes Brot ist es meiner Meinung nach unerheblich, ob die Basis geschmacklich besser ist. Die Zutaten decken ja viel zu. Und gesund oder nicht – da muss jeder selbst wissen, wie weit er gehen will. Wir lassen uns da nicht verrückt machen. Es ist eh schon ein Vorteil, Brot selbst zu backen als industriegefertigtes Brot zu kaufen. Wir backen Brot eh nur noch selbst im Brotbackautomaten und das 2 x in der Woche.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Danny Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.