6. Schwimmtag

Morgens Reha – nachmittags Aqua, diese Kombination harmoniert nicht so richtig habe ich heute festgestellt. Heute vor einer Woche war für mich Schwimmstart in dieser Saison. Ich war ja entsetzt über meine erbrachte Leistung, die schon eher eine Nichtleistung war. Gespannt war ich, wie das heute ausgehen würde nachdem wir heute Morgen in der Reha hautpsächlich Übungen mit den Armen gemacht haben.

Ich ließ mich also heute Nachmittag ins Wasser gleiten, Schwimmbrille auf und los. Tja, was soll ich sagen, ich merkte gleich, dass es ziemlich schwerfällig ging. Mir war schon ziemlich schnell klar, dass die bisherige Bestmarke von 1700 m nicht erreichen würde. Das war mir auch ziemlich egal, die Hauptsache ist doch, dass ich mich Bewege und meine Muskeln trainiere. Sieht ja alles etwas wabbelig aus.

Als sich Schultern und Nacken bemerkbar machten, fiel ich eine Managemententscheidung: Bei 1000 m ist heute Schluss!

Zukünftig werde ich euch nicht mit jedem Schwimmtag langweilen. Wenn ich der Meinung bin, dass es was erwähnenswertes gibt werde ich es euch wissen lassen.

2 Gedanken zu „6. Schwimmtag

  1. Elke

    Du kannst ja bei der 5000m-Marke Laut geben 😉. Setz Dich nicht allzu sehr unter Druck, das ist kontraproduktiv. Weiterhin viel Erfolg und Spaß ! LG Elke

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Moin Elke. 5000 m wird es nicht geben. Ich kann ja mal alles zusammenrechnen, was ich geschwommen bin, wenn dann 5000 m zusammenkommen, gebe ich Laut.
      Nee, ich setz mich nicht utter Druck. Solange es mir Spaß macht, ist es ok. Gut ist ja, dass ich bereits für die Saison bezahlt habe und ich mich nicht ärgern muss, wenn es mal nicht so gut läuft. Desweiteren bedeutet es für mich keinen Aufwand, zum Freibad zu kommen. Ich muss icht kilometerweit mit dem Wagen anreisen, 750 m Fußweg sind doch ein Klacks.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hans-Georg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.