Das Icon

Es gibt was neues in QueerGedacht, hat es schon jemand entdeckt? Ich habe ein Icon kreiert mit den Initialen von QueerGedacht, „QG“. Das war zwar nicht sehr phantasivoll, was anderes fiel mir aber nicht ein. Ich wollte ja eigentlich nur mal ausprobieren, wie es geht und ob ich es kann. Und das war so einfach.

Erstmal habe ich nach Veröffentlichungen im www gesucht, wo das Prozedere beschrieben wird. Da stieß ich aber anfangs nur auf ziemlich komplizierte Sachen und ich wollte das schon aufgeben. Doch dann entdeckte ich einen kleinen Hinweis, dass WordPress die Möglichkeit, ein Icon einzubauen, im System vorgesehen hat. Das hörte sich schon besser an und ich begab mich auf die Suche in der linken Bearbeitungsspalte.

Die Geschichte konnte sich logischerweise nur hinter dem Punkt „Design“ verstecken. Nach einem Klick öffnete sich ein neues Menü und da dann u.a. der „Customizer“. Nach einem weiteren Klick erschien ein neues Menü mit mehreren Punkten. Unter „Website-Informationen“ fand ich dann die Möglichkeit, ein Icon einzubauen. Also konnte ich loslegen und ein Icon basteln.

Mit Photoshop habe ich eine jpg-Datei erstellt und die dann in die Mediathek von WordPress hochgeladen, wie ein ganz normales Bild. Ursprünglich wollte ich einen Bildausschnitt mit Wasser und Wellen aus dem Header nehmen. Da das Icon aber ja nur ganz klein ist, war dann nur ein kleines blaues Quadrat zu sehen ohne die Textur der Wellen. Das gefiel mir nicht. Dann erstellte ich eine neue Datei mit den beiden Buchstaben, lud die dann ins System und zack – jetzt habt ihr im Tab die Initialen dieses Blogs.

Ob ich es nun dabei belasse weiß ich noch nicht. Vielleicht bau ich da mal mein Konterfei ein. Auf so einem Winzbild sieht man wenigstens meine Falten nicht. Es könnte auch eine Regenbogenflagge werden. Oder ich wechsel das Icon ab und zu, es ist ja sooooo einfach.

9 Gedanken zu „Das Icon

  1. Danny

    Ich finde, du solltest die Schriftart und die Farbe deines im Blog angezeigten Titels übernehmen. Durch die beiden unterschiedlichen Typografien haben „QueerGedacht“ und „QG“ irgendwie garnichts miteinander zu tun.

    Noch ein kleiner Tipp: Nutze für das Favicon einen transparenten Hintergrund. Das sieht in vielen Webbrowsern besser aus.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Danny Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.