Man nehme …

Früher begannen alle Rezepte mit den Worten: Man nehme … – z.B. eine Schale, 3 Eier, irgendwie muss ein Rezept ja beginnen. Heute beginnen Backrezepte und Rezepte für Gerichte, die im Backhofen gegart werden so: Backhofen auf 180 Grad vorheizen.

Dann folgt die Beschreibung der Zubereitung, die oft recht aufwändig ist und entsprechend lange dauert. In dieser Zeit hat unser Backhofen schon 3 Mal die gewünschte Temperatur erreicht und verbraucht mindestens 15 Minuten nutzlose Energie, oft länger, weil das Gericht noch nicht soweit vobereitet ist, dass ich es in den Ofen schieben kann.

Wer sich mit backen und kochen noch nicht so gut auskennt, hält sich an die vorgegebene Reihenfolge im Rezept. Totaler Quatsch ist das was sich nicht unerheblich auf die Stromrechnung auswirkt. Viele Gerichte kann man vorbereiten und wenn man alles in die Form gefüllt hat, kann das auch noch 3 Minuten rumstehen bis der Backhofen auf Temeperatur ist und schiebt das erst dann in Ofen.

Ich habe auch schon darüber gelesen, dass das Vorzeizen ein Energiefresser ist und es nicht schadet, das Gericht in den kalten Ofen zu schieben und diesen dann aufzuheizen. Man könnte die Backzeit dann um etwa 3 – 5 Minuten reduzieren, spart also Strom. OK, es gibt sicher auch Gerichte, besonders wohl Backwaren, die in einen heißen Ofen geschoben werden müssen. Aber das steht dann explizit im Rezept.

Am besten gefallen mir dänische Rezepte. Leider habe ich den dänischen Wortlaut nicht gefunden, ich mache hier mal einen kleinen Mix Dänisch/Deutsch: Man nehme ein skål. Dazu gibt es eine kleine Anekdote:
Wir hatten früher Freunde in Dänemark, sie sind inzwischen schon ein paar Jahre tot. Wir besuchten uns gegenseitig 2 – 3 Mal im Jahr. Dabei kam man natürlich auch auf Rezepte zu sprechen. Als ich den besagten Start eines Rezeptes gelesen hatte fragte ich unsere Freundin, ob das bedeutet, dass man, bevor man mit der Zubereitung beginnt, erstmal einen Drink nehmen soll. Skål sagt man in Dänemark ja auch, wenn man in geselliger Runde einen Drink nimmt. In diesem Fall ist natürlich eine Schale gemeint. „Man nehme eine Schale und …“ Allerdings ist die Sache mit dem Drink vor der Zubereitung eine Überlegung wert.

8 thoughts on “Man nehme …

  1. Elke

    Das stimmt total, entspanntes Kochen (z.B. durch Skål😉) fluppt einfach besser und macht mehr Spaß. Man darf es – wie bei fast allem – nur nicht übertreiben. Dann man Prooost 🙋🏼‍♀️😘. LG Elke

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Wenn man es übertreibt, könnte was in die Hose gehen beim Kochen oder Backen. Dann wäre die Mühe und der Skål umsonst. Aber wenigstens hätte man ein nette Zeit gehabt.

      Antworten
        1. Hans-Georg

          Petze Petze! *lach*
          Ich würde ja gern richtigen Fisch essen, aber der Gatte hat Angst, dass er an einer Gräte erstickt. Aber Klotzfisch mit Remoulade ist ja auch ganz schmackhaft.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.