Miesmuschelessen


Freunde hatten zum Miesmuschelessen eingeladen, nicht zum ersten Mal, aber für uns war es das erste Mal, das wir teilnehmen konnten. Auf Wunsch eines einzelnen Herrn hatten wir uns auch nicht so wirklich darum gerissen, teilnehmen zu können.

Umso erstaunter war ich, dass der Gatte spontan zugesagt hatte, allerdings unter dem Hinweis, keine Muscheln essen zu müssen. Und noch mehr erstaunte er mich, dass er ein paar Tage vor der Veranstaltung verkündete, doch Muscheln essen zu wollen. Nachdem er auf unserer letzten Urlaubsreise mehrmals beim Kaviar zugelangt hatte, nun Muscheln. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Jetzt fehlen noch Austern.

Die Gastgeber hatten 20 kg Miesmuscheln besorgt. Auf dem Bild oben ist nur ein Teil davon zu sehen. Es wurden zwei Zubereitungsarten angeboten, die traditionelle mit Weißweinsud und eine mit Tomatensud. Dazu wurde ein deftiges Brot gereicht und verschiedene Knoblauchdips. Mein Favorit war die Zubereitung mit Tomaten, das war geschmacklich kräftiger. Ein gutgekühlter Weißwein rundete das Muschelessen ab und natürlich wurde eine große Auswahl and Digestifs angeboten. Übrigens hatte eine Dame auf Muscheln verzichtet und sich eine Tiefkühlpizza mitgebracht.

Zum Nachtisch gab es warmen Apfelcrumble mit Äpfeln aus dem Garten eines befreundeten Paares, auf Wunsch mit Vanilleeis.

Es war ein perfekter Abend mit Kreis von lieben Freunden. Schon bald treffen wir uns alle wieder, zum Laubskausessen, auch sowas, was nicht jedem genehm ist. Eine Dame hat schon angekündigt, dass ihr Brot, Spiegelei und Gurke durchaus reichen würde.

Mein Mann war übrigens von den Muscheln so begeistert, dass er sich vorstellen könnte, für uns beide mal Muscheln zuzubereiten bzw. in einem Restaurant zum Muschelessen zu gehen. Da ist man 21 Jahre zusammen und immer noch gibt es Überraschungen.

6 thoughts on “Miesmuschelessen

  1. Elke

    Das ist doch toll! Ich habe auch immer alles inhaliert, was aus dem Meer kam… bis zu meiner Salmonelleninfektion vor 3 Jahren. Das war so unterirdisch, dass ich jetzt jedes Mal drüber nachdenke, ob ich mir Muschel & Co. einverleibe. Aber bei Labskaus würde ich auch streiken 🙈😛. Das ist nix für mich…optisch und geschmacklich. Liebe Grüße Elke

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Die meisten Menschen stören sich wohl an der Optik vom Labskaus. Ich habe dazu passend gerade gestern auf Insta einen Spruch gelesen (sinngemäß):
      Vor einer Party sollte man Rote Beete verzehren. Nicht, dass man dadurch mehr Alkohol vertragen könnte, aber die Überreste, die der Magen herauswürgt, sehen dann schön rosa aus.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.