Internetprobleme


Ein paar Tage hatten wir Probleme mit dem Internet. Es war so, als würde jemand am späten Nachmittag die Leitung leer saugen und die Datenautobahn nur für sich zu nutzen. Zwischen 16:30 Uhr und 17:00 Uhr ging das Dilemma los: Seiten luden nur ganz langsam bis gar nicht bis dann kurz darauf alles wieder wunderbar funktionierte, für ein paar Minuten. Dann brach wieder alles zusammen, auch für ein paar Minuten. Es war ein ständiges auf und ab. Der Erste-Hilfe-Trick, das Netzkabel von den Geräten zu trennen, ein paar Minuten waren und dann alles wieder einstöpseln, funktionierte nicht.

Bevor man die Hotline des Providers anruft, hofft man ja immer, dass es irgendwann doch alles wieder funktioniert. Bevor man eine biologische Person in der Leitung hat, werden diverse Dinge abgefragt, was einfach nur nervig ist und dann wird einem doch nicht so wirklich geholfen: Haben Sie dies, haben Sie das? Leuchtet es da und dort auch?

Irgendwann ließ es sich nicht vermeiden, ich musste da anrufen. Nachdem ich endlich jemanden am Hörer hatte, wurde mir sogleich erklärt, ich hätte ja alte Geräte (vom Provider selbst) und er würde mir anbieten usw. usw. und wir würden nur 4 Euro mehr zahlen als bisher. Widerwillig stimmte ich zu, ich wollte endlich, dass abends wieder alles normal lief. Morgens war eh immer alles wieder gut.

Nachdem ich die Verbindung getrennt hatte, fiel mir auf, dass der Typ gar nicht gesagt hatte, er würde mal die Leitung testen. Hm, wollte der Kerl mir nur was verkaufen? Das Paket enthielt eine Festplatte um TV-Sendungen aufnehmen zu können. Die wäre eh gleich unausgepackt in den Keller gewandert.

Obwohl gestern alles normal lief, rief ich wieder die Hotleine an. Ich sagte dem Typ dann, dass ich nicht glaube, dass das Problem an den Geräten liegt da es ja immer nur zu bestimmten Zeiten auftritt. Dann erzählte er was von Frequenzen und Automotoren und bla bla bla – alles gelernt um die Kunden zu verwirren. Erstaunlich war, dass gestern auch gar keine Probleme auftraten.

Heute kamen dann 2 Pakete, eins mit der riesigen Festplatte und eins mit der Homebox. In beiden Paketen war eine Auftragsbestätigung mit den Tarifen. Tja, und als ich dann eins und eins zusammenzählte, wäre die Zuzahlung nach Ablauf der ermäßigten Monate 15 Euro gewesen. Aber bitte nicht mit mir. Die Geräte habe ich gar nicht erst ausgepackt.

Ich versuchte dann herauszufinden, was für einen Tarif wir haben, was man ändern könnte, was es dann kosten würde usw. Alles nicht so ganz einfach. Also griff ich wieder zum Telefon. Das System von Vodafone erkannte inwzischen unsere Telefonnummer und wusste gleich die dazugehörige Kundennummer. Nachdem ich 3 Fragen beantwortet hatte, bekam ich die Meldung, dass heute sehr viel Betrieb sei und ich müsste ca. 10 Minuten warten. Vermutlich sollte das der Abschreckung dienen, nach schon nach wenigen Augenblicken meldete sich eine biologische Dame.

Ich stellte meine Fragen und erfuhr dabei, dass wir die Fritzbox vor vielen Jahren mal gekauft hatten. Gut zu wissen. Die aufgeschwatzte Bestellung hat sie gleich storniert, morgen gebe ich das alles bei der Post wieder ab, weg damit. Das Internet funktioniert auch heute Abend noch ohne Austausch der alten Geräte. Wir schauen uns das jetzt noch mal ein paar Tage an und dann entscheiden wir was wir machen. Vielleicht reicht es ja, wenn uns ein neuer Kabelrouter zugeschickt wird. Das hat man schon mal gemacht. Der Typ, der mir den ganzen Kram aufgeschwatzt hat, behauptet nämlich, dass es das gar nicht mehr geben würde. Ha, aber in den Tarifen steht, dass der noch zu haben ist, alternativ die Homebox, wo das Ding integriert ist. Der Typ, den ich Vorgesternabend am Telefon hatte, wollte wirklich nur verkaufen und seine Provision kassieren. Ich bin ja nicht blöd.

6 thoughts on “Internetprobleme

  1. Achim

    Hallo Hans Georg,
    mir falle dazu folgende Begriffe ein: Outsourcing, die Kundenbetreuung macht irgendein Callcenter mit schlecht bezahlten Leuten, die auf Verkauf getrimmt werden um Provision zu bekommen, aber von den Hardware und Softwaredingen nur sehr wenig Ahnung haben. Der Anbieter will Wachstum und Expansion, weil irgendein Finanzinvestor nur Kapitalrendite braucht und das eigentliche Kerngeschäft interessiert kaum. Das Ergebnis eine Kunden unfreundliche Servicewüste mit Wachstumspotential. Es wird Zeit, dass sich das ändert, denn das hat mit sozialer Marktwirtschaft überhaupt nichts mehr zu tun.
    Viele Grüße Achim

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Die Dame, die meine nichtgewollte Bestellung gleich storniert hatte obwohl ich das noch gar nicht ausdrücklich verlangt hatte, machte wirklich den Eindruck, als wollte sie mir helfen. Sie war nicht besonders freundlich, aber sachlich und damit kann ich gut leben.

      Antworten
  2. Arne

    Auch ein Grund, warum ich mittlerweile mit allen Sachen zur Telekom gewechselt bin.

    Statt meine Zeit mit Hotlines im Ausland zu verschwenden, wo inkompetentes Personal sitzt, bezahle ich dann lieber etwas mehr für meine Tarife und weiß aber, dass es am Ende wieder funktioniert.

    Die Telekom warnte zwar damals, als ich den VDSL Router nicht für monatlich 5€ mieten wollte sondern ihn direkt im Handel gekauft habe, DASS ES EVENTUELL NICHT FUNKTIONIERT (da musste ich echt an der Hotline lachen)… aber seitdem schnurrt die Leitung einwandfrei.

    Allerdings muss ich den Mitarbeiter dezent in Schutz nehmen – es werden schon die Frequenzbereiche einiger Kabelfernsehkanäle exklusiv für die Datenübertragung genutzt. Deswegen sollte man auch nicht diese Internet Verstärker benutzen, da sie die Frequenzen stören können. Ähnliche Vorfälle gibt es mit billige Babyphonen und alles was so funkt.

    Vielleicht gibt es in eurer Wohnung oder bei den Nachbarn, was zu bestimmten Zeiten funkt und dann die Frequenzbänder stört?!

    Auf jeden Fall drücke ich die Daumen, dass zeitnah eine Verbesserung eintritt.

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Inwzischen funktioniert alles wieder, ohne Austausch irgendwelcher Geräte. Der Kabelrouter, das Ding auf dem Foto, auf dem Thomson drauf steht, wurde vor ein paar Jahren schon mal ausgetauscht. Da kam ein Techniker und hat das gemacht weil darin vermutlich die Zugangsdaten konfiguriert werden müssen, denn das Ding steckt direkt an der Kabelbuchse.
      Da nun alles problemlos wieder läuft – Toi Toi Toi – hat wohl wirklich eine Störung vorgelegen, die der Provider stillschweigend behoben hat.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.