Die Neue aus Dänemark


Ich liebe Uhren – einerseits. Andererseits brauche ich eine Armbanduhr äußerst selten für den Zweck, für den sie da ist, nämlich festzustellen, wie spät es ist. Meist kann ich auf 10 Minuten genau sagen, wie spät es ist. OK, wenn man mit dem Bus oder der Bahn fahren will, ist es schon wichtig, die Uhrzeit genau zu wissen. Man will ja nicht die Rücklichter sehen.

Eine Armbanduhr ist in erster Linie ein Accessoire für mich, das meinen Geschmack treffen muss. Ob da nun ein Kalender integriert ist, eine Stopuhr oder sonst irgendwelcher Schnickschnack – mir ist das egal. Jetzt brauchte ich aber eine neue Uhr „für täglich“.

Den Link für meinen ersten Kreuzfahrtreisebericht schickte ich seinerzeit an den Veranstalter weiter. Als Dankeschön erhielt ich eine sportliche „Mein-Schiff-Uhr“, Schoki, Kugelschreiber usw. Das war 2013. Inzwischen ist das Armband nicht mehr so schön. Eine Öse fehlt auch schon und vor ein paar Tagen gab die Uhr mangels Energie die Zeitanzeige auf. Die Batterie austauschen obwohl das Armband schon nicht mehr im besten Zustand war? Oder eine neue Uhr kaufen? Da war doch was!

Vor ein paar Wochen entdeckte ich auf Instagram einen Uhrendesigner aus Dänemark, Vela-Watches. Dort werden u.a. Uhren mit maritimen Design angeboten. Besonders angetan war ich von dem Modell „Maschinentelegraf“. In der vorigen Woche hatte Vela-Watches auch den „Black Friday“. Eine alte Uhr und ein Schwarzer Freitag gaben jetzt den Ausschlag, dass ich mich aufraffte, die Uhr zu bestellen, sozusagen ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk an mich selbst.

Da mir das Design anhand der Abbildungen bei Instagram und auf der Homepage nicht ganz klar war, hatte ich einen netten Email-Verkehr mit Annika von Vela-Watches un die Sache zu klären. Am Donnerstag voriger Woche gab ich mein „go“ und gestern traf das gute Stück ein.

Und ich bin total begeistert!

Es ist keine „Ausgeh-Uhr“, für diesen Zweck habe ich 2 andere. Diese Uhr ist sportlich-maritim für „zum Arzt“, „zum Einkaufen“, „zu Mutter“ usw, also für mehr täglich, oder für „auf Kreuzfahrt“.

9 Gedanken zu „Die Neue aus Dänemark

    1. Hans-Georg

      Ich freu mich, dass es auch dir gefällt.
      Einen Maschinentelegraf gibt es auf modernen Schiffen gar nicht mehr. Die Maschine kann für Manöver komplett von der Brücke aus bedient werden. Für Notfälle ist ein Ingenieur im Maschinenleitstand anwesend damit dann auf telefonische Anweisung von der Brücke reagiert werden kann.

      Antworten
  1. Elvira

    Ich hatte einen Uhrentick. Mein Mann konnte das nie verstehen. Für ihn war eine Uhr ein Mittel zum Zweck. Seit knapp 20 Jahren besaß ich nur noch zwei Uhren. Doch dann sah ich vor ein paar Wochen eine Armbanduhr im Netz, die ich unbedingt haben musste, da sie gerade zu meinem Lieblingsoutfit der Farben Rot und Schwarz passte. Wie enttäuscht war ich, als es sie nirgends mehr gab. Zwar fand ich eine ähnliche Uhr, aber wenn sich ein Bild erst festgesetzt hat.
    Deine Uhr passt hervorragend zu Dir!
    Liebe Grüße,
    Elvira

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Elvira Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.