Eine lange Nacht


Unser Stammrestaurant, Dimi’s Taverne, besteht seit 15 Jahren. Anlässlich dieses Geburtstages hatte uns die Wirtin eingeladen, an der Feier teilzunehmen. Am Buffet gab es köstliche warme und kalte Speisen. Getränke musste man sich am Tresen holen. Es verstand sich von selbst, dass man leere Gläser dort abgab.

Ein DJ sorgte für flotte Musik. Mein Tanzbär war überhaupt nicht zu bremsen, er hat mal wieder richtig abgezappelt. Es war bereits nach 2 Uhr am heutigen Sonntag, als wir als letzte Gäste das gemütliche Restauant verließen.

Der Wein und der Ouzo mussten von guter Qualität sein. Wir sind heute zwar müde und unsere Stimmen klingen männlich-rau, aber Kopfschmerzen haben wir nicht. Unseren Zustand will ich mal als „leicht verkatert“ beschreiben.

Vielen Dank an Nicole und ihre Familie für diese schöne Fest.

4 Gedanken zu „Eine lange Nacht

  1. Ina

    aaaaach … das ist euer Stammrestaurant? Um die Ecke ist meine Stamm-Autowerkstatt 🙂 Dann erübrigt sich die Frage, ob es dort gut ist, was ich immer denke, wenn ich daran vorbei fahre …
    Klingt auf jeden Fall nach einem super netten Abend.

    Antworten
    1. Hans-Georg

      1 x im Monat sind wir immer da. Im August waren inkl. der Party gestern 3 x dort. Auf der Speisekarte stehen zwar immer die gleichen Speisen, aber das stört uns überhaupt nicht.

      Antworten
  2. Jens Bröcker

    Hallo ihr Partylöwen !!!!
    mann, watt hatten wir nen Spass am Samstag Abend!!!!!
    Ich habe immer noch Muskelkater vom Tanzen !
    Auch unsere Stimmlage schlich Sonntag so ein wenig in Richtung: nur Whisky getrunken und gefühlt 2 Schachteln Zigaretten dazu 🙂
    Aber die größte Freude und das Highlight des Abends war, euch kennengelernt zu haben !
    Was seid ihr für liebe Menschen !
    Ich/wir freuen uns auf weiteren Kontakt mit euch!
    schönen Gruß von Betti und Jens

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Moin ihr 2! Vielen Dank für die Rückmeldung.
      Muskelkater vom Tanzen? Ts, sowas kennen wir nicht, obwohl wir sowas ja auch nicht oft machen. Woher kam denn nur die Stimmlage? Ich vermute, der Grund war, das wir uns ziemlich laut unterhalten mussten. Um uns herum war es ja nicht gerade ruhig. Und trinken tun wir öfter als tanzen.
      Ja, es war eine schöne Party.
      Liebe Grüße und noch eine schöne Woche und hoffentlich bis bald mal wieder!
      Hier mal ein paar Worte vom 10-jährigen:
      https://queergedacht.de/2013/09/party-in-dimis-taverne/

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hans-Georg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.