Hähnchenpfanne mit Zuckerschoten

Dieses Gericht gehört zu denen, welche wir in unser Standardrepertoire aufgenommen haben. Nicht, dass wir das oft essen, aber wir essen es sehr gern. Und wenn uns mal nichts einfällt, was wir am Wochenende auf den Tisch des Hauses bringen wollen, gibt es eben mal Hähnchenpfanne mit Zuckerschoten. Das war gestern Abend der Fall.

Man nehme:
Hähnchenbrustfilet, in Würfel geschnitten, Menge nach persönlichem Bedarf
1 Packung Zuckerschoten
200 ml Kokosmilch
2 EL rote Currypaste
2 EL Palmzucker, ersatzweise Rohrzucker
2 EL Fischsauce
2 rote Chilischote, diese kleinen scharfen, in Ringe geschnitten
4 Schalotten, ersatzweise 1 – 2 Zwiebeln, geschält und gewürfelt
2 – 3 Knoblauchzehen, geschält und gewürfelt
1 Bund Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
Öl

In einem Wok die Schalotten (Zwiebeln) und Knoblauchzehen im Öl kurz dünsten, Kokosmilch, Currypaste und Palmzucker hinzugeben, alles verrühren und kurz aufkochen lassen. Hitze runterschalten auf mittlere Stufe, die Hähnchenbrust zugeben und garen. Kurz vor dem Servieren die Zuckerschoten, Frühlingszwiebeln und Chilischoten zugeben, alles zusammen nochmal ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Dazu Reis reichen.

Ich nehme 400 ml Kokosmilch und die doppelte Menge der Currypaste, Rohrzucker und Fischscauce – weil wir nämmlich viel Fleisch essen.

Ein Wok ist nicht zwingend vorgeschrieben, es geht auch eine flache Servierpfanne oder ein Topf um das Gericht zuzubereiten.

6 thoughts on “Hähnchenpfanne mit Zuckerschoten

  1. Elke

    Super! Danke, werde es nächste Woche mal für uns machen. Liest sich so, als würde es uns gut schmecken. Muss es nur leider etwas abwandeln, denn ich vertrage keine Zwiebeln, der Gatte keinen Knobi. Und Fischsauce habe ich noch nie benutzt. Kannst Du mir beschreiben, wie das Aroma ungefähr ist? LG und noch einen schönen Sonntag – Elke

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Fischig ist es *lach*
      Nein, ja – es ist schon fischig, aber nicht so, als wenn man Kochfisch kocht. Also so richtig beschreiben kann ich es nicht.
      Wegen der Zwiebeln und Knobi wird dir schon was einfallen, spontan wüsste ich nicht, was ich stattdessen nehmen würde. Aber da hast du sicher Erfahrungen mit anderen Gerichten.
      Die Currypaste ist natürlich schon von Haus aus scharf, mit den Chilischoten dann eher vorsichtig sein.
      Die Mengen der Currypaste, Fischsauce und Zucker sind gut aufeinander abgestimmt. Inzwischen mach ich das nach Gefühl, d.h. abschmecken und eventuell hiermit oder damit nachwürzen.

      Antworten
  2. Ina

    ich bin auch als erstes über die fischsauce gestolpert … 😉 für meinen geschmack würde ich diese sowie schalotten, zwiebeln und frühlingszwiebel weglassen. probier ich aus, danke!

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Fischsauce ist ja eine Standardzutat bei Asiagerichten. Ohne sie bekommt das alles ja eine ganz andere Richtung. Ich kann mir ohne die Sauce nicht vorstellen, noch den Zucker zu verwenden.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.