Wechselhaft


Gestern Morgen empfing uns der meteorologische Frühling mit blauem Himmel und Sonnenschein. Doch in der Ferne im Westen konnte ich schon eine Wolkenfront sehen. Im Lauf des Vormittags bezog sich der Himmel und es gab auch Regen, mal mehr – mal weniger, doch es war den ganzen Tag wolkig.

Abends, nach dem Sonnenuntergang, gewahrte ich im Westen eine Wolkenlücke, aus der noch restliche Helligkeit hervorschien. Ich beachtete es nicht weiter. Doch etwas später, als ich mal wieder meinen Blick vom Bildschirm hob und durch das gegenüberliegende Fenster schaute, sah ich die Sichel des zunehmenden Mondes, auch die Venus strahlte hell am Himmel.

Die Venus habe ich zwar nicht fotografiert, aber der Mond musste mittels Stativ und 20fachem Zoom schnell mal abgelichtet werden.

Später war von Sternen und Mond nichts mehr zu sehen, Wolken hatten den Himmel wieder bedeckt und es regnete auch wieder – wechselhaft eben.

6 Gedanken zu „Wechselhaft

  1. Roberto

    Cooles Bild 🙂
    Das Wetter bei uns ist auch sehr wechselhaft, es kann sich wohl nicht wirklich entscheiden…

    Aber gerade haben wir Sonne 🙂

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Ja, erstaunlich, was so ein Zoom zutagefördert, bzw. in diesem Fall eher zuabendfördert.
      Heute ist es eher einheitlich kalt, grau, windig und regnerisch. Dabei juckt es in den Fingern, auf der Terrasse mal anzufangen, verfrorenes Zeugs abzuschneiden und dies und jenes zu machen, was halt so üblich ist.

      Antworten
  2. Lotta

    Hallo Hans-Georg…
    wieder so eine zauberschöne Aufnahme.
    Du hast ein Händchen dafür. Danke für schauen lassen.
    Gruß Lotta

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Danke für das Kompliment.
      Das Problem ist ja nicht das Händchen, bzw. das Keinhändchen. Man muss einfach zur Kamera greifen und ein Foto machen und nicht da stehen und staunen und sagen „Oh wie schön“.

      Antworten
    1. Hans-Georg

      Sie liegt immer parat, nämlich da, wo alles liegt, wenn ich das Haus verlasse. Also ist es nur ein Gang und ein Griff. Die ersten Fotos hatte ich ohne Stativ gemacht, das ging nicht. Da das Stativ hier nicht einfach so rumsteht muss es dann erstmal aus der Verpackung genommen und auseinandergezogen werden, das ist dann schon ein wenig mehr Aufwand. Aber der hat sich gelohnt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.