Vorfreude


Die Vorfreude beginnt bei uns mit dem Moment der Buchung. Und unsere nächste Reise haben wir bereits Ende November vorigen Jahres gebucht, die übernächste gleich mit. Die Vorfreude dauert also ziemlich lange, besonders für die Reise im nächsten Jahr.

TUICruises hat uns jetzt eine kleine Erinnerung geschickt. Man muss ja, um den Sicherheitsaspekten zu genügen, ein paar Dinge beachten. Das persönliche Ausweisdokument (Reisepass oder Personalausweis) muss noch genügend lange gültig sein und das Manifest muss man rechtzeitig ausfüllen. Gut, um einen neuen Perso oder Pass zu beantragen, ist es wohl 6 Wochen vor Reisebeginn zu spät. Wer verreisen will, egal womit oder wohin, sollte schon darauf achten, dass er seinen Kram in Ordnung hat. Andernfalls besteht die Möglichkeit, dass er nur der Hecklaterne hinterherschauen kann. Spätestens beim Ausfüllen des Manifests würde man darauf hingewiesen werden, dass der Pass bzw. Perso nicht mehr gültig ist. Für das nächste Jahr müssen wir jedenfalls einen Pass haben.

„Endlich wieder …“ schreibt uns TUICruises. Im Inneren des kleinen Faltblattes wird auch darauf hingewiesen, was uns an Bord alles erwartet. Nach bereits 3 Reisen wissen wir das natürlich. Und genau das ist ja ein Teil der Vorfreude. Es hätte nicht der Erinnerung bedurft. Aber es ist sicher nett gemeint und ja, es steigert die Vorfreude auf die Reise noch ein wenig mehr.

Man könnte natürlich denken, dass das Faltblatt zur Kundenbindung beitragen soll. Wer viel Geld für einen Urlaub ausgibt, hat da sicher ganz andere Präferenzen, auf die er Wert legt. Ein buntes Faltblatt tut da nichts zur Sache. Wenn wir bisher nicht zufrieden gewesen wären, hätten wir sicher nicht wieder „Mein Schiff“ gebucht. Aber so freuen wir uns ganz doll darauf, in 6 Wochen „Endlich wieder“ an Bord zu gehen und vom ersten Moment an zu denken: Wir sind wieder zu Hause!

8 Gedanken zu „Vorfreude

    1. Hans-Georg

      Hm, musstest du das auswendig lernen?
      Also eigentlich kommt der Begriff „Manifest“ aus der Frachtschifffahrt. Es ist ein Dokument, in welchem die Ladungart, der Ladehfen, Löschhafen, Verkäufer der Ladung und Empfänger der Ladung drinstehen und noch einiges mehr. In vielen Ländern ist das überflüssig, aber die Zollämter einiger Länder verlangen das.
      Das Manifest in der Passagierschifffahrt entält die persönlichen Daten des Passagiers, Wohnort, Geburtsdatum, Pass- bzw. Personalausweisnummer, wie lange gültig, wo ausgestellt. Dieses Manifest wurde erst nach 9/11 eingeführt. Danach wurden international noch einige Sicherheitsvorschriften mehr in der Schifffahrt eingeführt, von denen ein Passagier gar nichts weiß. Grundlage für diese Vorschriften ist ISPS: https://de.wikipedia.org/wiki/International_Ship_and_Port_Facility_Security_Code

      Antworten
      1. Danny

        Nee… Aber im Unterrichtsfach „Staatsbürgerkunde“ wurde schon auf „Linientreue“ geachtet. Allerdings habe ich festgestellt, dass das heute nicht viel anders ist. Das Ganze funktioniert nur in einem anderen Rahmen. Aber das ist ein anderes Thema.

        Genießt Euren Urlaub!
        Ich freue mich schon auf den Bericht und die Bilder.

        Antworten
        1. Hans-Georg

          In den meisten Häfen sind war ja schon gewesen. Trotzdem gibt es ja auch noch andere Möglichkeiten, die man da entdecken kann. In Lissabon werden wir z.B. abends ankommen und erst am nächsten Abend weiterfahren.

          Antworten
  1. Ines

    Vorfreude ist doch die schönste Freude! Wünsche viel Spaß beim „Der-Reise-Entegenfiebern“ und eine erlebnisreiche und erholsame Kreuzfahrt. „Mein Schiff“ ist toll!

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Willkommen Ines!
      „Mein Schiff“ ist nicht nur toll – „Mein Schiff“ ist genial!
      Für Deckung auf dem Konto ist gesorgt, also ist alles vorbereitet für die Übersendung des kleinen blauen Täschchens.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.