Ich höre Stimmen!


Ich bin ja kein Handyfreak. Da bricht nicht gleich eine Welt zusammen wenn ich es mal nicht bei mir habe. Aber die Umstände meiner Mutter (sie ist nicht „in anderen Umständen“!) erforderten es, dass ich bei verschiedenen Institutionen meine Telefonnummer angeben musste. Da ich ja ab und zu auch mal unterwegs bin, habe ich die Nummer meines Smartphones angegeben.

Es gibt Situationen im Haushalt, dass ich das Handy in der Hosentasche mit mir herumtrage, z.B. wenn ich auf der Terrasse arbeite oder wenn der Robi durch die Wohnung wuselt und ich deshalb Türen schließe. Das war heute morgen der Fall.

Plötzlich sprach jemand mit mir, die Stimmen kamen aus meiner Hose. Also bisher hat „ER“ sich noch nie mit mir unterhalten, soll er auch nicht, „ER“ ist für andere Dinge zuständig. Ah, das Handy! Weiss der Geier warum es sich eingeschaltet hat. Der Sperrbildschirm war aktiviert als ich das Ding in die Hosentasche steckte. Aber irgendwie war es gelungen, dass eine Nummer aus den Kontakten angerufen wurde. Da ich nicht antwortete, legte der Teilnehmer auf. Gut so.

Danach fuhr ich zum Einkaufen und steckte das Handy mangels anderer Möglichkeiten in die Gesäßtasche. Als ich nach meiner Rückkehr das Handy wieder herauszog wurde ich gewahr, dass es sich wieder eingeschaltet hatte. Also ich habe weder einen fetten noch einen knochigen Hintern, trotzdem war es passiert.

Tja, und dann entdeckte ich eine Email vom HVV: Vielen Dank für Ihre Bestellung. Das Handy hatte eine Fahrradkarte für den öffentlichen Nahverkehr gekauft. Toll! Jetzt wird’s langsam teuer. Das sind zwar nur € 3,40, aber wer weiß schon, was es beim nächsten Mal wird, vielleicht ein Flugticket nach New York. Und dabei habe ich noch nicht mal einen Reisepass.

Also jetzt muss ich mir was einfallen lassen damit das Ding sich nicht dauernd verselbstständigt.

9 Gedanken zu „Ich höre Stimmen!

  1. gajako

    Sorry, aber ich musste jetzt doch herzhaft lachen 😂 (Kopfkino)
    Ich würde dir ein Klapphandy empfehlen. Da kann dir das nicht passieren. Da du ein Handy sowieso nur zum telefonieren und um erreichbar zu sein brauchst (glaube ich rausgelesen zu haben), brauchst du doch kein Smartphone.
    Obwohl … dann gibt’s davon keine lustigen Erlebnisse mehr zu lesen … 😆

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Na ja, es gibt schon ein paar Apps, die ich benutze, sonst wäre es ja nicht möglich gewesen, die blöde Fahrradkarte zu kaufen. Ist doch praktisch, wenn man die Fahrkarte auf dem Handy hat, oder auch die boardingcard der Fluglinie. Hach, ich fliege ja mehrmals wöchentlich irgendwo hin *lach*.

      Antworten
  2. Birgit P. aus E.

    Und wenn Du den Sperrbildschirm mit einem Code sicherst…. dann kann er sich doch nicht einfach verselbständigen… denke ich mal so 🙂

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Die Möglichkeit gibt es natürlich, ich könnte auch den Fingerabruckscanner aktivieren.
      Erstaunlich ist es aber schon, dass 2 Sicherungen überwunden werden: Erst die „Hauptaste“ – oder wie immer das Ding auf der Oberfläche auch heisst – anklicken, und dann noch den Sperrbildschirm wegwischen.

      Antworten
      1. Birgit P. aus E.

        Erstaunlich ist das schon – aber mich wundert eigentlich nichts mehr!
        Bei meinem alten Klapp-Handy sind Anrufe rausgegangen, obwohl das Ding sicher in der Handtasche war und ich währenddessen friedlich im Café Kaffee getrunken habe. Und nicht etwa an die zuletzt gewählte Nummer sondern ganz willkürlich….
        Ist zweimal passiert.

        Antworten
        1. Hans-Georg

          Technik führt ein Eigenleben.
          Hab mir jetzt einen Pin-Code eingerichtet. Da müssten dann schon ein paar Ziffern getastet werden in der Hose bevor das Ding, also das Handy, aktiviert wird.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Birgit P. aus E. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.