Mafiatorte mit Tante Fanny


Mein Mann ist zu Hause und nach der langen Zeit, in welcher er darben musste, darf er sich wünschen, was wir essen wollen. Ich mache zwar Vorschläge, doch wenn er mit einem Vorschlag kommt, den ich gutheiße und der praktikabel ist, kommt das auf den Tisch des Hauses.

Heute war Besuchstag bei Muttern in der Klinik. Da ist keine Zeit – und auch keine Lust – großartig zu kochen wenn der halbe Tag schon rum ist wenn man nach Hause kommt. Bernd machte den Vorschlag, Pizza zu essen. Da haben wir dann gleich 2 Tage was von. Die schmeckt morgen auch kalt, sogar noch etwas besser.

Auf dem Rückweg von Lübeck fix im Supermarkt eingekehrt, eine XXL-Rolle Tante Fanny Pizzateig gekauft sowie die persönlichen Zutaten für jeden von uns. Lässt sich ja gut machen bei einem Blech, eine Hälfte für Bernd und eine Hälfte für mich. Dann noch Streukäse obendrauf und und rein damit in den Ofen. Wein mussten wir leider noch weglassen wegen der Medis, die mein Mann noch schlucken muss. Aber zum Wochenende ist er damit durch, dann können wir wieder alles trinken. Und ich trink doch nicht allein Wein oder Bier wenn mein Mann zugucken muss, nee, sowas geht nicht!

11 Gedanken zu „Mafiatorte mit Tante Fanny

    1. Hans-Georg

      Sieht auch nicht so schick aus mit dem Käse obendrauf. Wir hoffen, dass wir nächstes Mal an deinen Hinweis denken und das mal ausprobieren.
      Schmecken tut’s auch mit Käse oben.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.