Typisch Französisch

„Es kann nicht sein, dass alle Stadiondurchsagen zur Sicherheit nur auf Französisch waren. Das war für mich erschütternd.“

Das hat Helmut Spahn, Generaldirektor des Internationalen Zentrums für Sicherheit im Sport, gesagt.

Wir haben ja vor ein paar Jahren Disneyworld bei Paris besucht, ein Vergnügungspark, der sicherlich überwiegend von Franzosen besucht wird, bestimmt aber auch Besucher aus dem übrigen Europa aufzuweisen hat. Seinerzeit ist uns dort aufgefallen, dass alle Ansagen nur auf Französisch gemacht wurden anstatt zweisprachig, nämlich auf Englisch und Französisch.

Selbst im geschäftlichen Bereich ist mir immer wieder aufgefallen, dass bei Telefonanrufen aus Frankreich wir auf Französisch begrüßt wurden. Die internationale Sprache in der Schifffahrt ist nun mal Englisch. Da kann man ja wohl erwarten, dass man auch auf Englisch begrüßt wird. Frech wie ich manchmal sein kann, habe ich dann auf Deutsch mit „Guten Tag“ geantwortet.

Bei aller Tragik dessen, was da vorgestern in Paris geschehen ist – könnte es sein, dass dieses falsche Selbstbewußtsein, dieser Nationalstolz, einer der Gründe ist, warum es ausgerechnet Frankreich getroffen hat? Natürlich ist die Tötung von unschuldigen Menschen mit nichts zu entschuldigen!

Ich möchte den obigen Gedanken und meine diesbezüglichen Erfahrungen einfach mal so hinwerfen.

4 Gedanken zu „Typisch Französisch

  1. Jane Blond

    Warum das so ist, hab ich mich auch oft gefragt. Sie können englisch und gerade im Elsass ist deutsch keine Fremdsprache … sie wollen es aber nicht sprechen. Ich kann da Geschichten zu erzählen … ob es darum (wegen ihres Nationalstolzes) sie getroffen hat …?!
    Wir hatten das heute auch kurz, und mein Gedanke dazu war eher, warum es uns nicht getroffen hat, respektive ob und wenn, wann wir „dran sind“.
    Der Kapitän konnte mir das (seine Sichtweise dazu) erklären. Was ich nachvollziehen konnte. Warum nun aber Frankreich Opfer wurde, wissen wohl nur die kranken Köpfe, die dafür verantwortlich sind.

    Antworten
  2. Ralf

    Tja, die Deutschen haben null Selbstbewusstsein, die Franzosen zu viel. Aber das wird sicher nicht das Motiv des Kalifen gewesen sein. – Ich erinnere mich an unsere Schulfahrt nach London in den frühen 80ern. Wir sprachen leidlich Englisch und hatten unsere Englischlehrer dabei. Gleichzeitig waren Franzosen in der Jugendherberge. Die Jugendlichen hatten kein Englisch in der Schule, und die sie begleitenden Lehrer sprachen auch nur Französisch. Also betätigte sich einer unserer Englischlehrer, der auch Französisch unterrichtete, als Dolmetscher. Es hat sich offenbar bis heute in Frankreich nicht rumgesprochen, dass Französisch in England als Verkehrssprache schon vor den Rosenkriegen aus der Mode gekommen ist. – Und übrigens: Im Elsaß mag Deutsch oder zumindest der alamannische Dialekt noch gesprochen werden, aber gegenüber Deutschen verweigert man dort jede Verwendung einer anderen als der französischen Sprache. Einer der Gründe übrigens, weshalb ich schon vor langer Zeit aufgegeben habe, ins Elsaß zu fahren, obwohl mich von der Grenze nur der benachbarte Landkreis trennt. Ein außerordentlich unfreundliches, ungastliches, abweisendes Volk – ganz anders als die „echten“ Franzosen. Wer französische Gastfreundschaft genießen will, dem empfehle ich die Champagne.

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Es gibt sicher Franzosen, die weltoffen und nett sind. Und Frankreich als Land – Kultur, Landschaft usw. – interessiert mich schon sehr. Aber meinen Mann kann ich davon nicht überzeugen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hans-Georg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.