Das ist ja nichts!

Vonwegen das ist nichts, das ganze Heck wird untenrum erneuert! Ist ja aus Kunststoff, da ist nichts mit spachteln, zumal das Teil auf der Oberseite auch noch eingerissen ist.

Wie ist das passiert? Ganz einach: Nicht aufgepasst! Also das war so: Auf einem engen Werstatthof wollte ich den Wagen wenden. Vor und zurück, einschlagen usw., man kennt das. Da unser Wagen mit einer Einparkhilfe ausgestattet ist, sollte das alles kein Problem sein, sollte. Nur wenn man rückwärts genau auf eine Hausecke zufährt und wenn man sich darauf verlässt, dass es irgendwann anfängt zu piepen – dann ist man eben mal verlassen von der Einparkhilfe. Die piept eben nur, wenn der Sensor ein Echo bekommt. Und wenn die Hausecke genau zwischen 2 Sensoren ist, dann piept halt nichts, dann macht es nur „rumps“. Und schon ist eine Kerbe im Heck, also im Heck vom Wagen.

Auf dem Foto ist die Kerbe auf der rechten Seite zu erkennen. Es war etwas blöd zu fotografieren da immer mein Spiegelbild zu sehen war. So gibt es eben nur einen Bildausschnitt, auf dem die Kerbe nicht mittig ist.

Der Wagen ist nun in der Werkstatt, die Versicherung bezahlt, abzüglich Selbstbeteiligung natürlich. Man will mit einem ordentlichen Auto fahrenn besonders wenn es ein schickes Cabrio ist.

2 Gedanken zu „Das ist ja nichts!

  1. Inge

    Hallo Hans-Georg,
    genau, Auto muss heil sein. Bei mir quietscht der Keilriemen, die Bremsen müssen nachgesehen werden und Unterbodenschutz. Du kennst das doch: Auto fängt mit Au an. Auch demnächst.
    Verschnauf und hake ab, nützt ja nüscht…
    Gruß von Inge

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Ist zwar irgendwie ärgerlich, aber ich ärger micht nicht – weisst du, wie ich das meine?

      Zum Glück kann man hier alles zu Fuss erledigen. Also natürlich nicht den Wagen in die Werkstatt schieben, aber von dort zu Fuss nach Hause gehen. Ein schöner Spaziergang, ca. 20/30 Minuten.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.