Besuch in der großen Stadt

Seit 2 Monaten bin ich jetzt Rentner, seit 2 Monaten war ich nicht mehr in der City von Hamburg. Aber gestern mal wieder. Ich brauchte eine Unterschrift von meinem ehemaligen Arbeitgeber. Kombiniert hatte ich diesen Termin mit einem Termin beim Zahnarzt.

Mit dem Wagen nach Hamburg hineinzufahren ohne dass man einen festen Parkplatz hat, sollte man tunlichst vermeiden. Die Parkhäuser in der City sind teuer. Ich machte also Park+Ride, stellte den Wagen am S-Bahnhof Nettelnburg ab, zahlte 2 Euro Parkgebühr und mit der nächsten S-Bahn fuhr ich zum Hauptbahnhof.

Am Hauptbahnhof traf mich fast der Schlag: Diese Menschenmassen, die auf dem Bahnsteig und im Bahnhof selbst umherwaberten, sowas bin ich ja gar nicht mehr gewohnt. Sowas gibt es nicht hier in der kleinen Stadt an der Elbe. Schnell kaufte ich ein paar Stücke Kuchen und wenige Minuten später Stand ich meinen ehemaligen Kollegen gegenüber. Die Freude des Wiedersehens war groß, auf beiden Seiten. Im Büro war es ruhig und wir hatten Zeit, den Kuchen zu essen und uns wie alte Freunde zu unterhalten.

Auf dem Weg zum Zahnarzt wieder diese Menschenmassen. Wie habe ich das früher nur ertragen?! Gut, in der Mittagspause, wenn ich statt um die Binnenalster zu gehen mal in die City musste, war es nie so voll wie gestern Nachmittag. Na ja, Hamburg ist eben eine Millionenstadt und ein Magnet für Touristen.

Nach dem Zahnarzttermin musste ich mich tatsächlich noch in’s Getümmel stürzen. Diese Hektik, die die Menschen an den Tag legen! Und diese Touris, die dazwischen umherschlendern! Slamlomlaufen war für mich angesagt.

Ich war dann froh, als ich wieder die S-Bahn Richtung Heimatdorf besteigen konnte. Aber eine Kinderhüterin mit 4 kleinen Kindern bestieg den gleichen Wagen. Die Kinder waren laut, die Kinderhüterin hatte eine unangenehme Stimme. Weiter vorn telefonierte ein Mann laut über sein Handy. Mir wurde bewusst wie gut ich das hatte, täglich mit meinem Mikrokosmos auf 4 Rädern zur Arbeit und wieder nach Hause fahren zu können.

Ich hatte mich ja dazu entschlossen, meinen Zahnarzt in Hamburg bis auf weiteres zu behalten um ab und zu mal einen Hamburgtag einlegen zu können – weil, Hamburg ist schön, Hamburg ist toll. Beim nächsten Mal werde ich wohl dann nicht mitten in die City gehen sondern die Ecken aufsuchen, in denen ich mittags gern gewesen bin: Einmal um die Binnenalster oder die Lange Reihe rauf- und runterschlendern und gucken wie die anderen gucken!

3 Gedanken zu „Besuch in der großen Stadt

  1. Inge

    Hallo Hans-Georg,

    im naechsten Leben stressfrei nur noch auf den Dorf? Da komme ich dann mit, obwohl ich im Garten eine ruhige Ecke erwischt habe.

    Gruss von Inge

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Moin Inge!
      Ach, als ich noch im Job war, habe ich das gar nicht so bemerkt. Aber nun aus der Distanz sieht das ganz anders aus. Und Hamburg hat ja auch ruhigere Ecken als ausgerechnet die City direkt oder der Hauptbahnhof. Nur wenige Schritte weiter sieht Hamburg doch schon ganz anders aus.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.