Ballett im Bolschoi Theater Moskau

In unserem Dorfkino gibt es im kleinen Saal Opernliveübertragungen aus der Metropolitan Opera New York und Liveübertragungen von Balletaufführungen aus dem Bolschoitheater Moskau. Manchmal sind es auch Aufzeichnungen. Und so eine haben wir uns heute Nachmittag angeschaut. Es gab das Ballett La Bayadere, welches wir bereits zwei Mal live in Dresden in der Semperoper gesehen haben. Da wir mal einen Vergleich Semperoper / Bolschoi haben wollten, hatten wir für heute Nachmittag Karten besorgt.

Und wie war es nun?:
Über eins sind wir uns beide im Klaren: Eine Leinwandvorstellung, ob nun live oder als Aufzeichnung, kann eine persönlich im Theater erlebte Vorstellung durch nichts ersetzen. Im Theater hat man die ganze Bühne im Auge. Man kann den Blick über das Bühnenbild schweifen lassen, man beobachtet die Personen, die während der Szene auf der Bühne zu tun haben. Eine Leinwandvorstellung ist wie Film: Die Solisten werden herangezoomt, es sind oft nur Teilausschnitte des Bühnenbildes zu sehen obwohl an anderen Stellen auch was passiert, was natürlich nicht wichtig ist, aber es gehört halt zum Gesamteindruck.

Die Inszenierung von La Bayadere in Moskau unterscheidet sich natürlich zu der in Dresden. Das ist sicher von Theater zu Theater verschieden. Das Bühnenbild und die Kostüme in Dresden sind farbenfroher als in Moskau. Der Schluss ist auch anders gestaltet. Vieles ist natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Teilweise ist die Choreographie in Moskau etwas wirr. Ein absolutes NoGo waren die „Neger“ in einigen Szenen. Wir hatten den Eindruck, dass die ganz dunkelbraun eingefärbten Tänzerinnen bewusst lächerlich zappeln mussten (tanzen konnte man das fast gar nicht nennen), um das Klischee von „Negern“ zu erfüllen, eben einfache Leute auf der untersten Stufe. In Dresden wurden die Personen jedenfalls anders dargestellt.

Die tänzerische Leistung war total genial, besonders die der Solisten. Grandios! Gibt noch eine Steigerung? Das Moskauer Publikum applaudierte jedes Mal, wenn die Hauptpersonen die Bühne betraten. Am Schluss frenetischer Beifall in Moskau und riesige Blumengebinde wurden auf die Bühne geschleppt.

Es ist zwar schön, dass es im Kino die Möglichkeit gibt, an Aufführungen von weltbekannten Bühnen, wie es die Met und das Bolschoi nun mal sind, teilhaben zu können. Aber wie weiter oben gesagt: Ein Theaterbesuch ist durch sowas nicht zu ersetzen.

2 Gedanken zu „Ballett im Bolschoi Theater Moskau

  1. Danny

    Auch in Dresden gibt’s im Kino regelmäßig Übertragung von Ballet- oder Opernaufführung. Ich nehme mir zwar regelmäßig vor, da mal hinzugehen, aber irgendwas ist immer dazwischen gekommen.

    Denn einzigen Vorteil, den ich bei der Kinovariante sehe ist, dass man ganz ungeniert Erdnussflips essen kann… :mrgreen:

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.