Herrscher über die Welt?

Will Google die Welt beherrschen? Google Maps, Streetview, Handies, Tablets, Brillen, allen voran die Suchmaschine, die ich schon lange nicht mehr benutze. Hab ich irgendwas vergessen? Ich weiss es nicht. Nun will Google auch noch Autos bauen, ohne Lenkrad, ohne Gas- und ohne Bremspedal, selbstfahrend sozusagen. Alles, was die bisher auf den Markt gebracht haben, ist ja mehr oder weniger innovativ. Aber beängstigend finde ich das schon.

Wenn sich Google eines Tages tatsächlich zum real Herrscher der Welt entwickeln sollte, bräuchten wir vielleicht auch einen real James Bond, der versucht, möglichst erfolgreich, das zu verhindern.

7 Gedanken zu „Herrscher über die Welt?

  1. ossi1967

    Es gibt noch weitere „Services“ von Google:

    YouTube überwacht Deinen Videokonsum.
    Picasa und Panoramio checken, welche Fotos Du siehst.
    Über GMail wird Dein Mailverkehr überwacht.
    Google Docs und Google Drive speichern und analysieren jede Art von Dokumenten.
    Google+ weiß, mit wem Du befreundet bist und Dich unterhältst.
    Google Hangouts lädt Dich zu Videochats ein, um die Verbindungsdaten zu speichern.
    Usw., usw.,…

    Besonders gefährlich sind die Dienste, von denen man gar nicht weiß, daß man sie „nutzt“:

    Google bietet einen DNS-Server, der tatsächlich besonders schnell und daher praktisch ist. Handy- und Routerhersteller haben diese DNS-Server wegen seiner guten Performance oft schon als Standardwert eingestellt, aber es finden sich auch immer mehr User, die den DNS-Server ihres internet-Providers durch den von Google ersetzen. Der DNS-Server wird jedes Mal (!) aufgerufen, wenn man eine Web-Adresse eingibt. Google kann also exakt mitverfolgen, welche Webseiten ich wann und in welcher Reihenfolge aufrufe.

    Auch schön: Googles Werbeservice, mit dem Webanbieter Geld verdienen können. Jede eingebundene Werbung kommt nicht vom Server, den Du gerade besuchst, sondern vom Google-Server. Google weiß daher noch genauer, was Du Dir gerade ansiehst.

    Und als ob das nicht schon genug wäre, bieten sie noch ihr Analyse-Tool für Webmaster an. Damit kannst Du als Blog-Autor wunderhübsch sehen, wie oft Deine Seite aufgerufen wird und wie sich die Besucher innerhalb Deines Angebots bewegen, was sie gern anklicken, was weniger gern… Toll! Blöd halt, daß Google auch hier „mitliest“ und die gleichen Informationen für sich mitspeichert.

    Dazu kommt alles, was auf Android-Handys an Daten gesammelt wird. Ein programmierer kann eine wirklich coole Applikation für Android schreiben, die z.B. Positionsdaten mit einbezieht, eine Karte der Umgebung anzeigt oder auch nur das nächstgelegene Restaurant etc…. Das alles funktioniert aber nur mit den entsprechenden Google-Kartendiensten, die wiederum Google Zugriff auf den Standort des Handy-Benutzers erlauben.

    In der regel bekommst Du von all dem nichts mit. Auch wenn Du selbst Googles Suchmaschine nicht nutzt: Wenn Du den Link zu irgendeiner Seite anklickst, weißt Du ja nicht, daß Du dort mit Google-Werbung konfrontiert wirst oder daß der Betreiber der Seite Google Analytics nutzt. Und schon sind Deine Daten wieder bei Google gelandet…

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Ossi, das System hatte deinen Kommentar tatsächlich kommentarlos in den Spam geschickt. Ich habe nichtmal eine Benachrichtigung bekommen habe, dass ich ihn moderieren soll. Aber nun ist er ja aufgetaucht und für alle zu lesen.
      Vielen Dank für deine ausführliche Aufzählung. Meine Überschrift ist also gar nicht so abwegig.

      Antworten
  2. Holger

    Naja, irgendeiner muss den Job ja machen, und mir ist da Google 1.000 mal lieber als Facebook. Welche Suchmaschine benutzt du denn?

    Die Idee mit selbstfahrenden Autos ist übrigens nicht neu. Die großen Autohersteller arbeiten da schon seit Jahren dran.

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Das die Technik selbstfahrender Autos auch von den Herstellern in Arbeit ist, ist mir schon klar. Ich finde es nur befremdlich, dass Google da jetzt auch mitmischen will.
      Ich nutze Ixquick wenn ich was suche.

      Antworten
      1. ossi1967

        Bist Du sicher, daß Du nicht doch einen Comment Spam Filter eingebaut hast? Den gibts ja üblicherweise bei WordPress. Seltsam ist nämlich: Ich hatte den Text in der Zwischenablage. Wie ich dann gesehen habe, daß er nicht veröffentlicht wurde, hab ich ihn ein zweites Mal gepostet… und nach einiger Zeit ein drittes Mal. Beim zweiten und dritten Versuch kam jedes Mal die Meldung, daß das ein doppelter Kommentar ist, den es schon gibt. Irgendwo muß er also angekommen im System.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.