Montags frei

Seit zwei Jahren hat mein Mann einen Job nachdem er lange Zeit arbeitsuchend war. Es hat sich so eingespielt, dass er montags seinen freien Tag hat. Er arbeitet im Einzelhandel und hat auch samstags einen vollen Arbeitstag und kommt immer erst ca. 30 Minuten nach mir nach Hause.

Montags ist er dann zu Hause wenn ich nach Hause komme. Und gestern Abend erinnerte ich mich an die Zeit, als er immer da war, wenn ich nach Hause kam. Er kommt in die Diele, begrüsst mich mit einem Kuss und wir knuddeln kurz. An meinem Arbeitsplatz steht eine Saftschorle bereit um den ersten Durst zu löschen, das Abendessen wird mir serviert. Es ist so, wie es damals war, als er keinen Job hatte.

Natürlich ist es super, dass wir beide berufstätig sind. Dadurch sind wir finanziell natürlich etwas besser gestellt. Und er macht seinen Job gern, hat nette Kollegen und nur einen kurzen Arbeitsweg, der ohne Auto oder ÖPNV auskommt, selbst das Fahrrad zu nehmen wäre sinnlos. Aber es ist auch schön, wenn jemand zu Hause ist, wenn man heimkommt – so wie gestern, oder so wie davor.

An den anderen Wochentagen ist es natürlich anders herum. Nur es ist nicht ganz so entspannt: Ich komme nach Hause, ziehe mich um, kümmer mich um den ersten Durst für mich und für meinen Mann, bereite das Abendessen vor und dann steht er auch schon in der Tür und ich kann ich endlich begrüssen. Aber ich habe keinen Grund mich zu beschweren. Ich mach das gern, sehr gern. Und im nächsten Jahr wird eh alles viel entspannter.

5 Gedanken zu „Montags frei

  1. Inge

    Hallo Hans-Georg,
    es ist nett zu lesen wie liebevoll ihr miteinander umgeht. Wenn wir Menschen alle etwas entspannter wären, dann wäre sicher vieles leichter. Besonders natürlich auch für Beziehungen, so wie du sie pflegst.
    Hab einen schönen Feierabend
    mit Gruß von Inge

    Antworten
  2. ossi1967

    Das heiißt Ihr habt beide fixe Dienstzeiten? Weil sich der Tagesablauf so perfekt planen läßt?

    Bei uns spielen sich diese beruhigenden Rituale am Wochenende ab. Da wissen wir auch genau, wer wann bei der Tür reinkommt, was wann gegessen wird (und wer dabei kocht) und wann wir uns einen netten Film aus der Videothek ansehen. 😉

    Antworten
      1. ossi1967

        Ja, stimmt, der Einzelhandel wär ein großes Abenteuer für den Kunden mit flexiblen Dienstzeiten. 🙂

        Ich hatte sowas nur nie, drum war das für mich so ein „Oh? Aha!“ beim Lesen. Ist wahrscheinlich auch eher ungewöhnlich, daß ich über mein gesamtes Berufsleben nie mit fixen Dienstzeiten zu tun hatte. (Außer 1 Monat lang während einer Ferialpraxis in meiner Studienzeit… Das war eine Bankfiliale, die schätzen das auch nicht so, wenn jeder Mitarbeiter kommt und geht, wie’s ihm paßt.)

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.