Alles zu seiner Zeit

Silvester ist ja wohl das Partyhighlight des Jahres. Bereits im Oktober, vielleicht gar noch früher, kümmern sich die ersten Partygänger darum, was sie an diesem Abend bzw. in dieser Nacht machen werden. Und die Frage lautet immer öfter: Und was macht ihr Silvester?

Auf Parties im eigentlichen Sinn bin ich nie gewesen. Früher, lang lang ist’s her, war ich mit meiner Frau und einem Grossteil unserer Familie mehrere Jahre auf Silvesterbällen. In Lübeck gab es den Bürgerverein, der in jedem Jahr den Silvesterball veranstaltet hatte, und zwar in den Festsälen der Gemeinnützigen Gesellschaft. Livemusik auf 3 Dancefloors, wie es heute so schön heisst: Eine grosse Band im grossen Saal, wo wir immer unseren Tisch hatten, eine Combo im mittleren Saal und einen Spieler am Keybord im kleinen Saal. Die Damen erschienen festlich in langen Kleidern, die Herren im dunklen Anzug. Hach, es war schön damals. Inzwischen hat sich der Bürgerverein aufgelöst, mangels Nachwuchs. Das Interesse daran war bei der Jugend nicht mehr vorhanden.

Als Oliver geboren wurde, haben wir immer im kleinen gemütlichen Kreis mit unseren Nachbarn gefeiert, die ebenfalls einen Sohn im gleichen Alter haben. Ein Jahr bei denen, im nächsten Jahr bei uns. Es gab Fondue. Als die beiden Jungs älter wurden, gingen die schon mal vor zwölf um die Häuser und knallten hier und dort mit altersgerechten Knallkörpern. An einem Silvester war es sehr frostig und Oliver kam fast mit Erfrierungen an den Händen wieder Heim. Hände unter kaltes Wasser aus der Leitung und langsam wurde es wieder und um Mitternacht war er wieder fit.

Und dann kam das Jahr, in dem ich mein Leben änderte, das Jahr in dem ich später Bernd kennenlernte. Und haben wir Party gemacht? Nein! Silvester haben wir immer mit netten Menschen gefeiert, d.h. wir haben gemütlich beisammen gesessen, gegessen, getrunken und uns unterhalten. Einen Jahreswechsel waren Bernd und ich allein zu Hause. Wir haben Fondue gemacht und um Mitternacht standen wir mit Wunderkerzen, die wir geschwungen haben, auf dem Balkon und stiessen mit Champagner an. Noch bevor draussen die letzten Böller verhallt waren, gingen wir schlafen. War’s langweilig? Nein, schön war’s.

Als wir 2007 das Elbe-Penthouse in der kleinen Stadt an der Elbe bezogen, lernte wir neue Menschen kennen. Nachbarn, die zu Freunden wurden. Freunde von Nachbarn, die auch unsere Freunde wurden. Wir haben die Nacht des Jahreswechsels im kleinen Kreis zu viert gefeiert sowie auch im grosssen Kreis mit ca. 20 Personen. Immer war es gemütlich, immer war es nett. Nie haben wir es bereut. Aber es waren nie Parties, bei denen es wild zuging

In diesem Jahr wurden wir von Nicole, der Wirtin des Griechischen Restaurants, gefragt: Was macht ihr Silvester? Nein, sie wollte nicht mit uns feiern. Oder eigentlich doch. Denn sie veranstaltet in diesem Jahr eine Silvesterparty in ihrem Restaurant, zu der wir zugsagt haben. Wir bezahlen einen Festbetrag für Essen und Trinken. Sie hat einen DJ engagiert. Praktisch ist, dass das Restaurant nur ca. 5 Gehminuten von unserer Wohnung entfernt ist. Wir werden ohne Freunde teilnehmen. Unsere direkten Nachbarn sind auf einer Norwegenreise mit den Hurtigruten. Die anderen Nachbarn, denen wir erzählt hatten, dass wir uns bei Nicole angemeldet hatten, feiern in ihrem Kreis. Wir schauen einfach mal, wie uns das gefällt. Und wenn es uns nicht gefällt, können wir nach dem Essen gehen und bei unseren Nachbarn klingeln. Wir sind dort willkommen.

Bernd wurde kürzlich von einem Kunden gefragt: „Und wie feiert man in euren Kreisen Silvester?“ Bernd war sprachlos. Er kennt den Kunden auch nicht näher. Aber es sieht so aus, als würde der Kunde Bernd etwas näher kennen.

Ich wünsche allen, die bei mir Lesen, einen schönen Jahreswechsel, wie immer ihr den auch feiert, und Glück und Gesundheit für 2014!

Nachtrag:
Sirtaki und Ouzo sind gestrichen. Wegen starker Erkältung wird die Griechenparty abgesagt.

12 Gedanken zu „Alles zu seiner Zeit

  1. Kay

    Ich wünsche Euch auch schon jetzt viel Gesundheit und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2014 🙂
    Dann haut mal richtig Ouzo-Übermäßig auf den Putz!!!!!

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Moin ihr 2!
      Danke für eure lieben Grüsse. Hoffentlich rutscht ihr besser als wir. Sirtakitanzen wird nachher abgesagt (siehe Nachtrag).
      Jedenfalls freue ich mich auf ein weiteres Jahr mit euch, auch wenn es nur per Blog ist. Aber es ist immer sehr amüsant.

      Antworten
  2. Elke

    Mensch wie doof, dass die Erkältung immer noch aktiv ist. Das tut mir irre Leid und ich wünsche fürs Erste „Gute Besserung!“ Und dann natürlich fürs kommende Jahr alles, alles Gute, Gesundheit, Glück und was sonst noch auf der Wunschliste steht. Komm mit deinem Schatz gut ins Neue Jahr, und den Sirtaki könnt Ihr auch noch nachholen! LG Elke

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Hallo Elke!
      Vielen Dank für deine guten Wünsche. Auch für dich alles Liebe für 2014.
      Nicole, die Wirtin, war sehr traurig als ich vorhin bei ihr gewesen bin und abgesagt habe für morgen. Sie hätte gern mit uns ins neue Jahr getanzt.

      Antworten
  3. Elvira

    „Wie feiert man in euren Kreisen?“ Echt? Das hat jemand gefragt? Kaum zu glauben. Ich wünsche euch für das neue Jahr an allererster Stelle Gesundheit und nochmals Gesundheit….Dann viel Liebe und harmonische Tage durch alle kommenden Tage!
    Liebe Grüße von Elvira

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Hallo Elvira. Auch dir vielen Dank für deine guten Wünsche, die ich sehr gern zurückgebe!
      Bernd hat jetzt frei, morgen natürlich auch. Aber Donnerstag, Freitag und Samstag muss er arbeiten während ich meine Erkältung pflegen kann.

      Antworten
  4. kalle

    Alles Gute fürs Neue Jahr und ganz viel Gesundheit, denn wie man sieht, braucht man die, um all die schönen Momente des kommenden Jahres zu erleben, liebe Grüsse kalle

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hans-Georg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.