Der Ausgleich

Heute Nachmittag hatte ich einen Arzttermin, um 16:15 Uhr. Da ich mit dem Wagen dorthin fahren musste und die Fahrzeit schlecht einzuschätzen ist, war ich etwa 25 Minuten zu früh dort. Kaum hatte ich im Wartezimmer platzgenommen und ein paar Sätze in meinem Kindle gelesen, wurde ich schon aufgerufen. Zur Zeit des eigentlichen Termins befand ich mich schon wieder auf dem Weg zum Parkhaus, in dem ich den Wagen geparkt hatte.

Allerdings hatte ich bei dem Arzt auch schon längere Wartezeiten in kauf nehmen müssen, und zwar nicht gerade unerheblich.

2 Gedanken zu „Der Ausgleich

  1. ossi1967

    Jetzt gehen wir schon gleichzeitig zum Arzt, schau schau… 🙂

    Ich hab mich nämlich heute gegen Grippe impfen lassen. Ohne Anfahrt und Terminsorgen allerdings: Die Betriebsärztin hat ihre kleine Ordination direkt in unserem Firmengebäude. Anmeldung erfolgte übers Intranet, Erinnerungsmail kam via Outlook… sehr komfortabel.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.