6 Gedanken zu „Von Freudengesängen und Prügel

  1. Franka

    Komisch, ich hatte die Franzosen immer für toleranter gehalten. Aber man darf eben nicht alle über einen Kamm scheren. Stadt und Land sind schon sehr unterschiedlich. Da ist Spanien doch erstaunlicherweise viel fortschrittlicher.-
    Nein, konkret geplant ist eine Spanienreise nicht, aber mein zukünftiger Schwiegersohn wird sich freuen, wenn ich ihn damit überrasche, dass ich seine Sprache wenigstens ein bisschen spreche, auch wenn er gut Deutsch kann. Er liegt uns ständig in den Ohren, dass wir mal alle zusammen nach Spanien fahren sollen.

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Ich habe ja ein Faible für alles Spanische. Leider kommen wir da wohl so schnell nicht hin.
      Und was den Schwiegersohn betrifft, hm, da hatte ich doch wohl einen Gedanken dran, wollte das bei dir aber nicht erwähnen.

      Antworten
      1. Franka

        Er wird sich freuen über diese Überraschung 🙂 Er weiß nämlich, dass ich eigentlich Italienisch lernen wollte. So kann ich wenigstens mit seinen Eltern ein paar Worte sprechen, wenn es denn so weit ist.

        Antworten
        1. Hans-Georg

          Mit „hola!“ ist schon mal ein Anfang gemacht.
          Ich habe beruflich viel mit Spanien zu tun. Die Konversation spielt sich aber auf Englisch ab, das ist eben die Schifffahrtssprache. Nur ab und zu werfe ich ein paar Spanische Brocken ein, zur Begrüssung und Verabschiedung am Telefon z.B. Die Leute freuen sich, wenn ich das wenige, was ich kenne, mal einwerfe.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.