Lebensarbeitszeit

Heute vor 45 Jahren, morgens um 08:00 Uhr, trat ich mit dem Beginn meiner Ausbildung zum Schifffahrtskaufmann (offiziell hiess der Beruf seinerzeit Kaufmann im Reederei- und Schiffsmaklergewerbe) in damals Deutschlands grösster Privatreederei in Lübeck in das Arbeitsleben ein. Jetzt habe ich 2-1/2 Jahre noch bis zur Rente – und die muss ich auch durchhalten.

45 Jahre Arbeit – das ist eine lange Zeit und ich denke, das sollte eigentlich auch genug sein, um den vollen Rentenanspruch zu erhalten. Selbst 40 Jahre wären schon lange genug.

Ich gehöre ja schon zu den Jahrgängen, deren Lebensarbeitszeit schrittweise bis auf das Rentenalter von 67 Jahren erhöht wird, d.h. ich müsste schon 3 Monate länger arbeiten als bis 65. Aufgrund meiner bisher gearbeiteten Zeit „darf“ ich schon direkt mit 65 in Rente gehen. 3 Monate werden mir geschenkt. Wie grosszügig!

10 Gedanken zu „Lebensarbeitszeit

  1. Frau Momo

    Ich darf erst mit 67 in Rente gehen…… wobei ich bei meinem jährlichen Bescheid eigentlich auch gleich aufhören könnte… will ich aber nicht.

    Antworten
  2. Lutz

    Da gebe ich Dir Recht, 45 Jahre Arbeit sind eine lange Zeit, die reichen müsste, um in Rente zu gehen. Es kommt natürlich immer auf den Beruf und die Gesundheit an. Ich kann mir in meinem Beruf z.B. nicht vorstellen, bis 67 zu arbeiten…

    Antworten
  3. Hans-Georg

    Leute, die auf dem Bau oder in der Fabrik tätig sind, werden das wohl auch nicht können. Es werden dann wohl die Sozialämter am Zug sein, d.h. das Geld kommt statt aus der Rentenkasse aus der Sozialkasse der Kommunen.

    Antworten
  4. Lena

    Das ist eine lange Zeit du…
    Wenn ich so an unsere Generation denke,was Rente und Versorgung im Alter angeht wird mir aber wirklich Angst und Bange.Ich bin jetzt 33,etwa in Alter deines Sohnes.Ich fürchte es wird einen sozialen Gau geben und viel Altersarmut.Deswegen ist private Vorsorge das A und O.Klar gibt es einen Generationenvertrag,aber die Politik schiebt mit tödlicher Konsequenz weg, das sich die Gesellschaft demographisch verändert.

    Antworten
  5. Hans-Georg

    Lena, viele würden doch am liebsten schon mit 63 in Rente gehen – oder sogar früher. Nicht weil sie faul sind sondern weil die Belastung des Jobs immer grösser wird je älter man wird. Und dann wird die Lebensarbeitszeit auf 67 verlängert? Vermutlich ist das Kalkül der Politik: Volle Rente mit 67 – Abzüge für den, wie jetzt ja auch, der früher gehen will oder muss.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Lena Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.