Fussball vs. Traumhochzeit

Gewonnen hat keiner von uns Beiden, wir haben uns arrangiert.
Während ich im Wohnzimmer mehr als vier Stunden Traumhochzeit aus Stockholm schaute (ach ist der Schwester der Braut und Prinzessin, Prinz Carl Philip, niedlich), sah sich Bernd im Schlafzimmer das Fussballspiel Ghana:Australien an – jedenfalls einen Teil der Zeit, die ich vor dem Fernseher sass.

Ich hätte auch zu den Nachbarn gehen können um dort Hochzeit zu schauen. Aber selbst wenn man in getrennten Zimmern vor dem Fernseher rumlümmelt, hat man doch ein Gefühl von Nähe.

Ach wat war dat schön. Klatsch live. All die, die man sonst nur aus den bunten Blättern kennt, mal wiederzusehen. Die Beatrix, was ist die alt geworden. Und warum zieht sie die Stirn so krauss? Und der Albert von Monaco, der ist ja richtig fett geworden. Sieht aus wie sein Vater, mit dem Bauch – nur weniger Haar hat er. Es gab ja schon mal Gerüchte, er sei schwul. Aber nee, so wie er jetzt aussieht glaub ich das nicht. Er ist ja immer noch nicht verheiratet. Aber er war in Begleitung seiner langjährigen Freundin in Stockholm – was seitens der Hochzeitskommentatoren allgemeine Beachtung fand. Es wurde spekuliert, ob die nächste royale Hochzeit denn in Monaco stattfinden würde. Monaco ist ja gar kein Königreich. Fürst ist er der Albert, sozusagen ein B-Royal, oder so.

Und das Hochzeitspaar? Süss, wie die miteinander waren. Sowas hätte es unter den Augen von Themselizzy in London nicht gegeben. Er hat ja Ähnlichkeit mit unserem derzeitigen Verteidigungsminister. Der hat ja wenigstens blaues Blut in den Adern, ein „von und zu – auf und davon“. Prinz Daniel von Stockholm, äh von Schweden, ist ja ein Bürgerlicher. Den Titel Prinz hat er erst nach dem Jawort bekommen, also mit seinem „ja“ wurde er Prinz, in dem Moment. Oder in dem Moment, in dem sie, also die Victoria, „ja“ gesagt hatte.

König wird er ja nicht wenn sie Königin wird. Prinzgemahl wird er dann. Komisch, die Sommerlatte, die Siliva, die ist Königin. Bei Frauen ist das wohl anders. Die sind dann Königin, nicht Prinzessingemahlin, wenn sie den King geehelicht haben.

Mein King schaut lieber Fussball als Roben, Diademe und Fracks. Aber deshalb ist er trotzem mein King, mein Schatz. Wäre ich jetzt Schatzgemahl?

10 Gedanken zu „Fussball vs. Traumhochzeit

  1. Lucki

    Hola Ihr Lieben, na so eine Hochzeit finde ich nicht so spannend wie ein Fußballspiel. Das ist wohl Mentalitätssache. Dennoch haben mich immer Dokus über die Königshäuser interessiert. Ich würde auch gerne mehr von Afrika anschauen, aber leider kommen die immer um Mitternacht oder auf Kanälen, die ich nicht empfangen kann. Schade eigentlich. Schön finde ich ja, dass Ihr tolerant sein und jedem sein Fernsehprogramm lässt;-)
    Ein schönes Wochenende an der Elbe wünsche ich.
    LG Lucki

    Antworten
  2. Frau Momo

    Ich sach´s ja immer… mehr als einen Fernseher zu haben ist deutlich entspannter 🙂
    Wir hätten die allerdings gestern nicht gebraucht, da weder Fußball noch Hochzeit so wirklich nach unserem Geschmack sind. Wobei einen ja beides bis in die letzte seriöse Nachrichtensendung verfolgt hat. Das war mir dann auch Hochzeit genug.
    Alternativ kann man ja im Moment auf N3 Heidi Kabel bis zum Abwinken gucken. Seit Dienstag haben die ja fast nix anderes mehr im Programm. Man kann es auch übertreiben.

    Antworten
  3. Lutz

    Ich war gerade bei meinen Eltern zu Besuch, als die Krönung übertragen wurde. Da gehörte es sozusagen zum “Pflichtprogramm”.

    Prinz Carl-Philipp sah natürlich wieder blendend aus!

    Antworten
  4. Hans-Georg

    @Lucki:
    Es gibt sicher Fussballspiele, die spannend sind. Aber es gibt auch genügend, die ziemlich langweilig sind.
    Ausserdem – Fussball ist öfter als Traumhochzeit.
    @Frau Momo:
    So eine schöne Hochzeit kann gar nicht genug sein, ich hätte noch stundenlang schauen können.
    @Lutz:
    Jo, ist der nicht süss?!

    Antworten
  5. karin

    ich habs auch mit interesse verfolgt. und die klatsch-und tratschgeschichten drumherum – herrlich!!!! lediglich die bemerkung, dass der könig keine lange reden ablesen kann, weil er legasteniker ist, fand ich etwas unpassend bei so ner gelegenheit.

    Antworten
  6. Hans-Georg

    @karin:
    Ja, das war nicht nett, dies in so einem Augenblick zu erwähnen. Ich wusste es zwar, es war mir aber entfallen und wurde mir durch die Bemerkung wieder in Erinnerung gerufen.

    Antworten
  7. Jasmin

    Das ist wirklich interessant mit dem Titel. Ich habe mich auch schon gefragt, nach welchem System das geht. Maxima wird glaube ich auch keine Königin, Daniel wird kein König, wie sieht das eigentlich bei den Norwegern und Dänen aus?

    Antworten
  8. Jasmin

    @ Hans Georg
    Das war mir bekannt, mich interessiert nur einfach nach welchem System das geht, der Mann von Beatrix war auch kein König – gibt es da überhaupt ein System? ^^

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.